DEL: Düsseldorf bezwingt Augsburg und zieht an Iserlohn vorbei

Jubel bei der Düsseldorfer EG nach dem 1:0 durch Marco Nowak im Spiel gegen die Augsburger Panther.

DEL: Düsseldorf bezwingt Augsburg und zieht an Iserlohn vorbei

Die Düsseldorfer EG hat die Iserlohn Roosters am vorletzten Hauptrundenspieltag der DEL von einem Play-off-Platz verdrängt.

Während sich die Mannschaft von Headcoach Harold Kreis am Freitagabend mit 5:3 (1:1, 2:1, 2:1) gegen die Augsburger Panther durchsetzte, mussten die Roosters eine 2:4 (0:1, 1:1, 1:2)-Niederlage beim EHC München einstecken. Dadurch schob sich DEG mit zwei Punkten Vorsprung und einem leicht besseren Quotienten (1,486 zu 1,472) auf den vierten Platz der Nord-Gruppe vor, der zur Teilnahme an den Play-offs berechtigt.

Iserlohn hat allerdings ein Spiel weniger absolviert als die DEG. Während Düsseldorf im letzten Hauptrundenspiel noch in München antritt, warten auf die Roosters noch ein Auswärtsspiel in Straubing sowie ein Heimspiel gegen Ingolstadt.

Statistik Düsseldorfer EG - Augsburger Panther 5:3 (1:1, 2:1, 2:1)

Statistik

Eishockey · DEL 41. Spieltag 2020/2021

Freitag, 16.04.2021 | 19.30 Uhr

Wappen Düsseldorfer EG

Düsseldorfer EG

Hane – Jensen, Cumiskey, Brejcak, Nowak, Ebner, Johannesen – Ehl, Barta, Flaake, Kammerer, K. A. Olimb, Fischbuch, Karachun, Carey, Eder, Jahnke, Svensson, Buzas, Alanov

5
Wappen Augsburger Panther

Augsburger Panther

Kickert – Tölzer, Lamb, Valentine, Bergman, Haase, Sezemsky, Rogl – Hafenrichter, Stieler, McClure, Kristo, LeBlanc, Abbott, Holzmann, Clarke, Payerl, Sternheimer, Eisenmenger, Miller

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Düsseldorfer EG Augsburger Panther
Überzahl 2 Überzahlsituationen, 1 Tor 1 Überzahlsituation, 1 Tor
Strafminuten 4 Min. 2 Min.

Strafen:

  • Fischbuch - 2 Min. - Beinstellen
  • Stieler - 2 Min. - Haken
  • Jensen - 2 Min. - Haken

Tore:

  • 1:0 (13:00) Nowak (Svensson, Buzas)
  • 1:1 (15:23) Rogl (McClure, Hafenrichter)
  • 2:1 (20:59) Fischbuch (K. A. Olimb, Cumiskey)
  • 3:1 (29:26) Eder (Jensen, Barta) PP1
  • 3:2 (34:15) Payerl (McClure, Abbott) PP1
  • 4:2 (48:11) Ebner (Johannesen, Eder)
  • 4:3 (49:15) LeBlanc
  • 5:3 (56:34) Barta (Cumiskey, Ehl)

Schiedsrichter:

  • Aleksi Rantala, Christopher Schadewaldt,

Stand der Statistik: Freitag, 16.04.2021, 21:50 Uhr

Die Düsseldorfer Führung durch Marco Nowak (14.) hielt nur 83 Sekunden, ehe John Rogl (16.) zum 1:1 traf. Im zweiten Drittel sorgten Daniel Fischbuch (21.) und Tobias Eder (30.) mit einem Überzahl-Treffer für eine 3:1-Führung der DEG. Doch auch Augsburg nutzte sein Powerplay und verkürzte durch Adam Payerl (35.) auf 2:3.

Im letzten Abschnitt blieb die Partie temporeich und intensiv. Bernhard Ebner (49.) hatte auf der linken Seite viel Zeit und setzte einen harten Schuss in den langen Winkel - Ebners erstes Saisontor. Doch kurz darauf spielte Düsseldorfs Kyle Cumiskey die Scheibe vor dem eigenen Tor in den Schläger von Andrew Leblanc (50.), der nicht lang fackelte und auf 3:4 verkürzte. Die DEG tat nun alles, die Augsburger vom eigenen Tor möglichst fernzuhalten - und wurde für ihren Einsatz mit dem 5:3 durch Alexander Barta (57.) belohnt.

Statistik EHC München - Iserlohn Roosters 4:2 (1:0, 1:1, 2:1)

Statistik

Eishockey · DEL 41. Spieltag 2020/2021

Freitag, 16.04.2021 | 19.30 Uhr

Wappen EHC Red Bull München

EHC Red Bull München

aus den Birken – Maione, Redmond, Y. Seidenberg, Aulie, Boyle, Abeltshauser, Prow, Macwilliam – Bourque, Parkes, Ehliz, Kastner, Peterka, Gogulla, Roy, Mauer, Lindner, Daubner, Eckl

4
Wappen Iserlohn Roosters

Iserlohn Roosters

Jenike – Raymond, Ankert, Reinhart, Riefers, Buschmann, O‘Connor – Lowry, Raedeke, Aubin, J. Whitney, Grenier, Bailey, Lautenschlager, Weidner, Fleischer, Friedrich, Jentzsch

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

EHC Red Bull München Iserlohn Roosters
Überzahl 3 Überzahlsituationen, 1 Tor 3 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 8 Min. 18 Min.

Strafen:

  • Reinhart - 2 Min. - Check mit dem Stock
  • Ankert - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Macwilliam - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Y. Seidenberg - 2 Min. - Beinstellen
  • Friedrich - 2 Min. - Bandencheck
  • Friedrich - 10 Min. - Check gegen den Kopf oder Nackenbereich
  • Friedrich - 2 Min. - Check gegen den Kopf oder Nackenbereich
  • Abeltshauser - 2 Min. - Halten
  • Mauer - 2 Min. - Hoher Stock

Tore:

  • 1:0 (19:08) Peterka (Macwilliam, Kastner)
  • 1:1 (24:00) Grenier (Bailey, J. Whitney)
  • 2:1 (26:29) Roy (Prow, Y. Seidenberg) PP1
  • 3:1 (41:36) Gogulla (Mauer, Roy)
  • 3:2 (43:31) Bailey (Grenier)
  • 4:2 (58:58) Parkes (Bourque, Macwilliam) ENG

Schiedsrichter:

  • Benjamin Hoppe, Andre Schrader,

Stand der Statistik: Freitag, 16.04.2021, 22:17 Uhr

In München bescherte John Peterka (20.) den Gastgebern kurz vor Ende des Auftaktdrittels die Führung. Alexandre Grenier (25.) gelang der Ausgleich für die Roosters, die aber knapp zwei Minuten später den nächsten Gegentreffer durch Derek Roy (27.) hinnehmen mussten. Philip Gogulla (42.) erhöhte auf 3:1 für den EHC, zwei Minuten später stellte Iserlohns Casey Bailey (44.) den Anschluss wieder her. Trevor Parkes (59.) entschied die Partie mit dem 4:2 für den EHC.

Statistik Nürnberg Ice Tigers - Kölner Haie 3:2 (2:1, 0:1, 0:1)

Statistik

Eishockey · DEL 41. Spieltag 2020/2021

Freitag, 16.04.2021 | 19.30 Uhr

Wappen Nürnberg Ice Tigers

Nürnberg Ice Tigers

Treutle – Trinkberger, Gilbert, Mebus, Weber, A. Kulda, Karrer – Brown, L. Adam, Schmölz, P. Reimer, Cornel, Pollock, Kislinger, McLellan, Fox, Bires, Walther, Lobach

3
Wappen Kölner Haie

Kölner Haie

Weitzmann – Mo. Müller, Edwards, Zerressen, Sennheim, Ugbekile, Gagné, Gnyp – Uvira, Barinka, Ferraro, F. Tiffels, Sheppard, Akeson, Dumont, Sill, Ma. Müller, Chrobot, M. Zalewski, Oblinger

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Nürnberg Ice Tigers Kölner Haie
Überzahl 3 Überzahlsituationen, 2 Tore 2 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 4 Min. 6 Min.

Strafen:

  • Pollock - 2 Min. - Ellbogencheck
  • Mebus - 2 Min. - Halten
  • Ma. Müller - 2 Min. - Halten
  • Sill - 2 Min. - Halten
  • Ugbekile - 2 Min. - Hoher Stock

Tore:

  • 0:1 (3:45) Barinka (Ferraro, Uvira)
  • 1:1 (8:09) Walther (Fox, A. Kulda)
  • 1:2 (16:40) Zerressen (Akeson, F. Tiffels)
  • 2:2 (31:54) Schmölz (L. Adam, A. Kulda) PP1
  • 3:2 (47:54) Fox (Mebus, P. Reimer) PP1

Schiedsrichter:

  • Lasse Kopitz, Bruce Becker,

Stand der Statistik: Freitag, 16.04.2021, 21:47 Uhr

Die Kölner Haie zogen nach der Niederlage gegen Straubing auch gegen die Nürnberg Ice Tigers den Kürzeren und unterlagen 2:3 (2:1, 0:1, 0:1). Marcel Barinka (4.) brachte die Haie in Führung, die Nürnbergs Timo Walther (9.) egalisierte. Pascal Zerressen (17.) brachte die Kölner wieder mit 2:1 in Front, während eines Powerplays glich Nürnberg durch Daniel Schmölz (32.) erneut aus. Dane Fox (48.) schoss die Gastgeber schließlich zum Sieg.

Statistik Schwenninger Wild Wings - Krefeld Pinguine 5:6 n.V. (1:3, 2:0, 2:2)

Statistik

Eishockey · DEL 41. Spieltag 2020/2021

Freitag, 16.04.2021 | 19.30 Uhr

Wappen Schwenninger Wild Wings

Schwenninger Wild Wings

Eriksson – Yeo, Robak, Weber, C. Fischer, Huß, Kristensen, Brückner, Bassen – Pfaffengut, Turnbull, MacQueen, A. Weiß, Bourke, Thuresson, Spink, Spink, Möchel, Cerny, D. Weiß

5
Wappen Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine

Cüpper – C. Braun, Sacher, Mass, Bindulis, Gläßl, Bappert, Bull – Lessio, Olson, Buncis, L. Braun, Blank, Tianulin, Rutkowski, Postel, L. Niederberger, Klöpper

6

Fakten und Zahlen zum Spiel

Schwenninger Wild Wings Krefeld Pinguine
Überzahl 3 Überzahlsituationen, 0 Tore 1 Überzahlsituation, 1 Tor
Strafminuten 6 Min. 10 Min.

Strafen:

  • Bassen - 2 Min. - Haken
  • Bull - 2 Min. - Halten
  • Tianulin - 2 Min. - Hoher Stock
  • Mass - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Möchel - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Olson - 2 Min. - Stockschlag
  • Pfaffengut - 2 Min. - Check mit dem Stock
  • Lessio - 2 Min. - Check mit dem Stock

Tore:

  • 1:0 (1:20) Bourke (C. Fischer, Thuresson)
  • 1:1 (2:32) Tianulin (Olson, Sacher) PP1
  • 1:2 (4:26) Gläßl (Tianulin, Blank)
  • 1:3 (9:37) Tianulin (C. Braun)
  • 2:3 (35:10) Cerny
  • 3:3 (36:08) Thuresson (C. Fischer, A. Weiß)
  • 3:4 (40:41) Tianulin (Blank)
  • 3:5 (44:40) Olson (Lessio)
  • 4:5 (45:53) Turnbull (MacQueen, Robak)
  • 5:5 (59:15) Thuresson (Huß, Robak)
  • 5:6 (61:18) Tianulin (L. Braun, Lessio)

Schiedsrichter:

  • Gordon Schukies, Michael Klein,

Stand der Statistik: Freitag, 16.04.2021, 22:08 Uhr

Das abgeschlagene Tabellen-Schlusslicht Krefeld Pinguine feierte nach elf Niederlagen in Serie wieder einen Sieg und gewann 6:5 (3:1, 0:2, 2:2) nach Verlängerung bei den Schwenninger Wild Wings. Arthur Tianulin erzielte vier Krefelder Treffer. Krefeld geriet nach 80 Sekunden durch einen Treffer von Troy Bourke (2.) in Rückstand, schlug aber in Überzahl durch Tianulin (3.) umgehend zurück. Maximilian Glässl (5.) und erneut Tianulin (10.) brachten die Pinguine anschließend mit 3:1 in Führung.

Im Mitteldrittel kamen die Wild Wings durch einen Doppelschlag von David Cerny (36.) und Andreas Thuresson (37.) innerhalb von 58 Sekunden zum Ausgleich. Im letzten Abschnitt erzielte Matchwinner Tianulin (41.) sein drittes Tor, Brett Olson (45.) legte das 5:3 nach. Travis Turnbull (46.) brachte Schwenningen wieder ran, Thuresson (60.) glich 15 Sekunden vor Spielende aus. In der Verlängerung war es wieder Tianulin (62.), der seine Leistung mit dem vierten Treffer krönte.

Stand: 16.04.2021, 22:11

DEL | Tabelle

Team S P
1. Adler Mannheim 38 87
2. EHC RB München 38 79
3. ERC Ingolstadt 38 59
  ...    
4. Straubing Tigers 37 53
5. Schwenninger WW 38 54
6. Augsburger P. 38 46
7. Nürnberg Ice T. 38 40