Deutschland-Achter gewinnt Vorlauf souverän

Deutsches Ruderteam im Achter beim Training auf dem Dortmund-Ems-Kanal

Deutschland-Achter gewinnt Vorlauf souverän

  • Deutschland-Achter gewinnt Vorlauf vor Italien
  • Damit direkte Qualifikation für das Finale am Sonntag
  • Schmidt peilt fünftes Gold an

Der Deutschland-Achter hat seine Titelambitionen bei den Weltmeisterschaften in Plowdiw eindrucksvoll untermauert. Das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes (DRV) gewann am Mittwoch (12.09.2018) seinen Vorlauf souverän vor Italien und dem EM-Zweiten Niederlande und zog damit auf direktem Weg ins Finale am Sonntag (12.15 Uhr MESZ) ein.

Im zweiten Vorlauf lösten Vizeweltmeister USA und Australien das Finalticket. Die USA waren dabei in 5:19,20 Minuten etwas schneller als der DRV-Achter (5:22,88). Olympiasieger Großbritannien kam mit großem Rückstand nur auf Rang drei und muss am Freitag den Umweg über den Hoffnungslauf nehmen.

Titelverteidigung ist das Ziel

Die seit zwei Jahren in Finalrennen ungeschlagene DRV-Crew um Schlagmann Hannes Ocik (Schwerin) will in Bulgarien ihren WM-Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen. Nie zuvor hat ein Deutschland-Achter in der exakt gleichen Besetzung zwei Weltmeisterschaften in Folge gewonnen.

Die DRV-Crew, die im Ruderleistungszentrum Dortmund trainiert, hält die Weltbestzeit mit 5:18,68 Minuten, aufgestellt im Juni 2017 beim Weltcup in Posen.

sid | Stand: 12.09.2018, 11:54