Corona-Ticker zum NRW-Sport - März 2020

Liveticker zum NRW-Sport

Corona-Ticker zum NRW-Sport - März 2020

Teil 7/22 - Mittwoch, 25.03.2020

Fußball: Drittligist Viktoria Köln geht wegen der wirtschaftlich schwierigen Situation geschlossen in Kurzarbeit. Die Maßnahme betrifft nach Klubangaben die Mannschaft, die Mitarbeiter des Nachwuchsleistungszentrums und die Mitarbeiter der Geschäftsstelle. "Alle haben mitgezogen. Das zeigt, wie viel Solidarität bei uns im Verein herrscht", sagte Axel Freisewinkel, Geschäftsführer der Spielbetriebs GmbH: "Für die Zukunft von Viktoria Köln war das ein ganz wichtiges Signal." Außerdem habe der Klub einen Einkaufsstopp verhängt und weitere Investitionen auf einen späteren Zeitpunkt vertagt.

'Eishockey: Der finanziell angeschlagene Eishockey-Club Krefeld Pinguine steht wohl weiter vor einer ungewissen Zukunft. Nachdem die Saison in der Deutschen Eishockey Liga wegen der Corona-Pandemie bereits am 8. März abgebrochen wurde, dürfte sich die Lage in Krefeld laut einem Bericht der Westdeutschen Zeitung noch verschärfen. Geschäftsführung, Gesellschafter und mögliche Geldgeber wollen nochmals beraten, nachdem ein möglicher Investor aufgrund der Corona-Auswirkungen in der Vorwoche abgesprungen war. Nach den aktuellen Bestimmungen müssen die DEL-Clubs bis Ende Mai ihre Finanzplanungen vorweisen. Das solle wohl auch so bleiben. "Das wird ein hartes Stück Arbeit", sagte Pinguine-Geschäftsführer Matthias Roos gegenüber der WZ. Man hoffe weiter auf einen Geldgeber. Bis zum 31. März soll eine neue Gesellschafterstruktur geschaffen werden.

Basketball: Die Basketball Bundesliga hofft weiter auf eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs, pausiert aber vorerst mindestens bis zum 30. April. Das gab die Liga nach einer Sitzung aller Klubs am Mittwoch bekannt. Nach wie vor ist es das Ziel, die Saison zu beenden. Die BBL hatte den Spielbetrieb am 12. März für unbestimmte unterbrochen. Die meisten Klubs müssen noch elf oder mehr Hauptrundenspiele absolvieren. Zahlreiche US-Profis haben ihre Verträge bereits aufgelöst und sind in die Heimat zurückgekehrt.

Handball: Das Final-Four-Turnier der Champions League im Handball in der Kölnarena wird aufgrund des Coronavirus um drei Monate verschoeben. Das wurde am Mittwoch durch die ausrichtende Kölnarena bekannt. Am 22. und 23. August 2020 soll das Finalturnier wie gewohnt in Köln-Deutz stattfinden. Neben dem Finalturnier wird die Opening Party verschoben. Im Vorverkauf erworbene Tickets für den Ursprungstermin der Opening Party sowie des Hauptturniers im Mai behalten ihre Gültigkeit.

Pferdesport: Das "Weltfest des Pferdesports", der CHIO in Aachen, wird verschoben. Das teilten die Verantalter am Mittwoch (25.03.2020) mit. Ein neuer Termin soll noch im Jahr 2020 gefunden werden.

red | Stand: 31.03.2020, 21:21