Corona-Ticker zum NRW-Sport - März 2020

Liveticker zum NRW-Sport

Corona-Ticker zum NRW-Sport - März 2020

Teil 6/22 - Donnerstag, 26.03.2020

Fußball

Fußball, Bundesliga: Im Rahmen einer Solidaritätsaktion stellen die deutschen Champions-League-Teilnehmer aus Dortmund, Leverkusen, München und Leipzig insgesamt 20 Millionen Euro zur Verfügung. Ziel sei es, in Zeiten der Coronakrise Teams der Bundesliga und 2. Bundesliga finanziell zu unterstützen, heißt es in einer Mitteilung von Borussia Dortmund am Donnerstag (26.03.2020). Die vier Klubs verzichten demnach zunächst auf ihren Anteil an noch nicht verteilten nationalen Medienerlösen der Deutschen Fußball Liga (DFL) in der kommenden Saison. Dieser Betrag, der bei Anwendung des derzeitigen Verteiler-Schlüssels rund 12,5 Millionen Euro ausmachen würde, werde seitens des Quartetts noch einmal um 7,5 Millionen Euro aus eigenen Mitteln aufgestockt. Über die Kriterien zur Verteilung der 20 Millionen Euro soll das DFL-Präsidium befinden, heißt es.

Mehr Sport

Handball: Aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise hat Handball-Bundesligist TBV Lemgo Lippe Kurzarbeit angemeldet. Wie der Ex-Meister am Donnerstag (26.03.2020) mitteilte, haben die Spieler und Trainer Florian Kehrmann zugestimmt. Die Handball-Saison ist wegen der Corona-Pandemie mindestens bis zum 23. April ausgesetzt. Auch beim Zweitligisten TuS N-Lübbecke haben nach Klubangaben alle Beteiligten der Beantragung von Kurzarbeit zugestimmt. "Dies ist ein tolles Signal und zeigt, dass wir alle gemeinsam für die Zukunft des TuS N-Lübbecke und dem damit verbundenen Bundesliga-Handball in Lübbecke an einem Strang ziehen", sagte Geschäftsführer Torsten Appel.

red | Stand: 31.03.2020, 21:21