Corona-Ticker zum NRW-Sport - März 2020

Liveticker zum NRW-Sport

Corona-Ticker zum NRW-Sport - März 2020

Teil 3/22 - Sonntag, 29.03.2020

Fußball

Fußball, Bundesliga: Fortuna Düsseldorf schickt einen Teil seiner Mitarbeiter in Kurzarbeit. Zudem verzichtet der gesamte Club-Vorstand auf einen Teil seiner Bezüge. Die Spieler wollen mit einer eigenen Solidaraktion helfen, teilte die Fortuna am Sonntag (29.03.2020) mit. Einzelheiten zur Aktion der Spieler will der Club nicht nennen. "Aus Respekt jedem Einzelnen gegenüber", sagte der Clubchef Thomas Röttgermann. "Wir haben eine großartige Mannschaft für die Solidarität wirklich mehr als nur ein Wort ist."

Fußball, Bundesliga: Der BVB nimmt als erster von sieben NRW-Bundesligisten das Training teilweise wieder auf. Ab Montag (30.03.2020) sollen bei den Dortmundern jeweils zwei Profis als Trainingsgespann arbeiten. Dabei sind auch wieder Übungen mit dem Ball vorgesehen. Der BVB hatte am 17. März seine Profis nach Hause geschickt und individuell trainieren lassen.

Fußball, Bundesliga: Mats Hummels trifft auf Thibaut Courtois - allerdings im Basketball. Die beiden Fußball-Profis duellieren sich am Sonntag (29.03.2020) in der Simulation NBA2K20. BVB-Profi Hummels vertritt dabei die Dallas Mavericks, Real Madrids Torhüter Courtois die Milwaukee Bucks. Die Begegnung finden im Rahmen der #NBATogether-Kampagne statt. Während der NBA-Pause wegen der Coronakrise wird Courtois jeden Sonntag gegen verschiedene Sportpersönlichkeiten, Prominente und Influencer antreten. Die Spiele werden auf dem Twitch-Kanal von Thibaut Courtois gestreamt. "Ich bin ein großer NBA-Fan und liebe es, NBA2K zu spielen. Und in Zeiten wie diesen müssen wir zusammenhalten und uns bei Laune halten", sagte der belgische Nationaltorhüter.

Fußball, International: Nationalspieler Ilkay Gündogan wird den Kreis Heinsberg unterstützen. "Ich habe in Manchester die Nachrichtenlage in Deutschland intensiv verfolgt", sagte Gündogan im Aktuellen Sportstudio am Samstagabend, "hängen geblieben" seien bei ihm die Bilder aus Heinsberg: "Deshalb wollte ich genau dort eine Hilfsaktion starten, wo die Not am größten ist." Der Kreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen war zu Beginn der Pandemie der Hotspot in Deutschland. Deshalb gibt der Ex-Dortmunder und -Nürnberger private Spenden in diese Region. Er rief mit dem Fußball-Verband Mittelrhein (FVM), dem Kreis Heinsberg, dem Amateurklub SVG Birgden-Langbroich-Schierwaldenrath und einem Supermarkt in Birgden einen Einkaufsservice ins Leben. Gündogan übernimmt alle Kosten. Außerdem unterstützt er die 150 Pflegerinnen und Pfleger auf den Intensivstationen dreier Heinsberger Krankenhäuser mit Dankeschön-Paketen. Der Kreis Heinsberg sei dem Nationalspieler "sehr dankbar", sagte Landrat Stephan Pusch.

red | Stand: 31.03.2020, 21:21