Corona-Ticker zum NRW-Sport - März 2020

Liveticker zum NRW-Sport

Corona-Ticker zum NRW-Sport - März 2020

Teil 13/22 - Mittwoch, 18.03.2020

Fechten: Athletensprecher Max Hartung befindet sich in häuslicher Quarantäne. Der Dormagener Säbelfechter muss bis mindestens nächste Woche in seiner Wohnung in Köln bleiben, da seine Freundin Kontakt mit einem Coronavirus-Infizierten hatte. Weder er noch seine Freundin sind erkrankt. "Eine blöde Situation, aber durch meine Aufgaben als Athletensprecher werde ich ein Stück weit abgelenkt", sagte der 30-Jährige der Düsseldorfer "Rheinischen Post".

Fußball: Der Westdeutsche Fußballverband (WDFV) hat den Spielbetrieb in der Regionalliga West wegen der Auswirkungen des Coronavirus vorerst bis einschließlich 19. April ausgesetzt. Darauf haben sich der Fußballausschuss des Regionalverbandes und die Vereinsvertreter der Regionalliga West im Rahmen einer Telefonkonferenz am Mittwoch einvernehmlich verständigt. Dort wurde auch vereinbart, die Situation Anfang April unter Berücksichtigung der dann vorliegenden Erkenntnisse zu bewerten und sich neu abzustimmen.

Basketball: Zweitligist Phoenix Hagen hat Antrag auf Kurzarbeit gestellt. Wie der Verein mitteilte, sei dieser Schritt nach der Einstellung des Spielbetriebes in der 2. Bundesliga als Folge der Coronavirus-Pandemie "ohne Alternative", um die "Gesellschaft und möglichst viele Arbeitsplätze perspektivisch zu schützen". Der Antrag sei mit Wirkung zum 1. April 2020 gestellt worden. Die Maßnahme sei für die 18 Vollzeitangestellten (Trainer, Spieler, Büromitarbeiter) zunächst ein herber finanzieller Einschnitt.

Deutschland-Achter: Die Coronakrise schränkt auch das Training des Deutschland-Achters massiv ein. Die Ruderer, die am Montag aus dem Trainingslager in Portugal zurück nach Deutschland gekehrt waren, können kein gemeinschaftliches Training mehr absolvieren. Ein entsprechender neuer Erlass des Gesundheitsamtes der Stadt Dortmund verbiete dies, teilte der Achter mit. "Damit ist klar, dass wir bis auf Weiteres nur noch individuell trainieren können. Jeder Sportler in Dortmund wird mit einem Ergometer für das Training zu Hause versorgt", sagte Bundestrainer Uwe Bender.

Marathon: Der 20. Marathon in Bonn ist aufgrund des Coronavirus-Ausbruchs verlegt worden. Wie der Veranstalter am Mittwoch mitteilte, findet der Lauf mit 14 000 Teilnehmer nicht wie geplant am 26. April 2020, sondern am 18. Oktober 2020 statt. Alle bisher angemeldeten Teilnehmer bleiben startberechtigt.

Kanu-Regatta: Der Kanu-Weltverband ICF hat auf die Coronakrise reagiert und zahlreiche anstehende Events abgesagt oder verlegt. Dies betrifft auch die ursprünglich für den 21. bis 24. Mai angesetzte Kanu-Regatta auf der Bahn in Duisburg-Wedau. Geplant waren für diesen Zeitraum die Para-Kanu-Weltmeisterschaften, die Rennen um die letzten Quotenplätze für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio sowie der Kanu-Weltcup. Derzeit werde abgewogen, ob es Möglichkeiten für einen Ersatztermin später in diesem Sommer geben könne.

Fußball, 3. Liga: Sportdirektor Ivica Grlic von Drittliga-Tabellenführer MSV Duisburg rechnet für den Fall eines Abbruchs der laufenden Spielzeit fest mit dem Aufstieg. "Wenn die Saison nicht zu Ende gespielt wird, gehen wir davon aus, dass wir aufsteigen", sagte der 44-Jährige bei Sky Sport News HD und ergänzte: "Dass es zu einer Annullierung der Saison kommt, kann ich mir nicht vorstellen." Wie es in der 3. Liga weitergeht ist noch offen.

red | Stand: 31.03.2020, 21:21