Boxerin Nadine Apetz verliert Finale der Olympia-Qualifikation

Nadine Apetz bei ihrem Halbfinalsieg gegen die Italienerin Angela Carini

Boxerin Nadine Apetz verliert Finale der Olympia-Qualifikation

Nadine Apetz hat den Turniersieg bei der europäischen Olympia-Qualifikation im Boxen verpasst.

Die 35 Jahre alte Kölnerin verlor am Dienstag in Paris das Finale im Weltergewicht (bis 69 Kilogramm) gegen die türkische Weltmeisterin Busenaz Sürmeneli deutlich mit 0:5 Punktrichterstimmen, hat sich aber für Tokio qualifiziert.

Kölnerin hat bei Turnier überzeugt

Die Türkin unterstrich ihren Ruf, die dominierende Boxerin der Welt in diesem Limit zu sein. Apetz hatte gegen die sehr variabel boxende und physisch überlegene Rivalin kaum Chancen. Dennoch hat die Deutsche bei dem Turnier überzeugt.

"Nadine hat tolle Leistungen gebracht", sagte Frauen-Trainer Michael Timm. "Sie hat Medaillenchancen in Tokio. Gegen die Türkin ist sie nicht volles Risiko gegangen. In Tokio wird sie das tun."

Hammer und Tiafack verpassen Olympia-Ticket

Neben Apetz haben sich die Männer Ammar Riad Abduljabbar aus Hamburg (Schwergewicht bis 91 kg) und der Berliner Federgewichtler Hamsat Shadalov (bis 57 kg) für Tokio qualifiziert.

Ein Ticket verpasst haben Ex-Weltmeisterin Ornella Wahner aus Schwerin (bis 57 kg), die Dortmunder Profi-Weltmeisterin Christina Hammer (bis 75 kg) und der Kölner Nelvie Tiafack im Superschwergewicht (über 91 kg).

Stand: 08.06.2021, 19:46