Münsterland Giro 2018

Münsterland Giro 2018

Kurz vor acht Uhr fiel der erste Startschuss für die Jedermann-Rennen. Die Profis gingen um 11.30 Uhr an den Start. Gewinner in diesem Jahr ist Maximilian Walscheid.

Hundert Radrennfahrer stehen an der Startlinie und warten auf den Startschuss.

Rund 4.400 begeisterte Radfahrer haben an den Jedermann-Rennen des diesjährigen Münsterland Giro 2018 teilgenommen.

Rund 4.400 begeisterte Radfahrer haben an den Jedermann-Rennen des diesjährigen Münsterland Giro 2018 teilgenommen.

Gespannt warteten die Radler auf ihren Hightech-Rädern auf den Start.

Pünktlich um 07.55 Uhr fiel dann der Startschuss für das erste Jedermann-Rennen.

Ärgerlich! 10 Minuten vor dem Start musste Jannis Brandt (rechts) noch seinen platten Reifen wechseln. Da kommt Hektik auf.

Bei den Jedermann-Rennen gab es drei Distanzen: Eine 65-Kilometer-Strecke, eine 95-Kilometer-Strecke und eine 125 Kilometer lange Strecke.

Während einige Jedermänner schon im Ziel am Schlossplatz angekommen sind, wurden auf dem Marktplatz in Coesfeld die Profis vorgestellt. Hier das Team des Gewinners aus dem letzten Jahr, Sam Bennett (rechts).

Keine Eile! - John Degenkolb nahm sich kurz vor dem Start noch die Zeit, um einige Trikots zu signieren.

Für die Profis ging es dann um 11.30 Uhr auf die 210-Kilometer-Strecke in Richtung Münster.

Beim "GIRO inklusiv" kann jeder mitmachen, mit oder ohne Beeinträchtigung. Hier das Team der Freckenhorster Werkstätten.

Walter Schall ging beim "GIRO inklusiv" mit seinem Velomobil an den Start.

Auch neben der Strecke ist viel passiert: Neben dem Coesfelder Marktplatz hat das Team des RSV Coesfeld seine Technik auf Paletten trainiert.

Auf dem Schlossplatz gab es für die Zuschauer jede Menge Unterhaltung. Die "Turnados" zeigten ihre akrobatischen Kunststücke.

Moritz Mettenheimer beeindruckte die Zuschauer mit waghalsigen Sprüngen auf Paletten und Containern während seiner "Trial-Show".

Für die Jüngeren gab es auch Programm. - Beim "Fette-Reifen-Rennen" fuhren die Kinder durch Münsters Innenstadt um den "Kids-Cup".

Die ganz Kleinen konnten auf ihren Laufrädern an den Start gehen und eine kurze Strecke absolvieren. Dabei unterstützt von ihren Eltern.

Für die letzten Meter bekamen die Profis vom Streckenrand nochmal ordentlich Motivation.

Der Sieger der Sprinter ist in diesem Jahr Maximilian Walscheid (Mitte). Gefolgt von John Degenkolb (links) und Nils Politt (rechts).

Stand: 03.10.2018, 19:35 Uhr