Baskets Bonn: Mit neuem Konzept in die Playoffs (2)

Baskets Bonn: Mit neuem Konzept in die Playoffs (2)

Von Michael Buchartz

  • O´Shea kehrt als Co-Trainer zurück ins zweite Glied
  • Päch kommt als Cheftrainer von Alba Berlin
  • Playoffs und attraktiver Basketball als Ziele

Der Trainer

Nachdem Chris O´Shea Bonn letzte Saison noch erfolgreich in die Playoffs geführt hat, tritt er nun ins zweite Glied zurück. Er wird wie bereits zu Beginn der letzten Spielzeit wieder als Co-Trainer aktiv sein. Als neuer Chefcoach wurde Thomas Päch von Alba Berlin verpflichtet. Dort war der 36-Jährige seit 2015 als Co-Trainer aktiv gewesen. "Er kommt aus einer Schule, wo er schon viele Philosophien miterlebt hat und seine eigene jetzt umsetzen will", kommentierte Sportmanager Michael Wichterich die Verpflichtung: "Unter dem Strich zählt es, dass sie gut zusammenarbeiten können."

Von 2010 bis 2015 agierte Päch beim TBB Trier unter dem aktuellen Bundestrainer Henrik Rödl als Co-Trainer, bevor er in den Trainerstab von Alba Berlin wechselte. Bei den ersten Testspielen zeigte sich der neue Trainer bereits zufrieden mit der Leistung seines Teams: "Wir haben wieder einen Schritt nach vorne gemacht".

Erwartungen an die Saison

Der neue Trainer soll laut Wichterich vor allem für schnellen Team-Basketball sorgen und die Jungtalente weiterentwickeln. Genaue Erwartungen hat der Verein nicht definiert - der sportliche Erfolg steht aber an erster Stelle. "Die ersten vier Plätze sind wahrscheinlich vergeben, dahinter ist die die BBL unglaublich breit", seht der Manager Chancen auf Rang fünf nach der Hauptrunde und damit den Einzug in die Playoffs.

Bonn wird Zeit brauchen, die neue Vereinsphilisophie zu verinnerlichen. Positive Nachrichten gab es aber schon vor Saisonbeginn: Der Hauptsponsor Telekom geht den neuen Weg langfristig bis 2022 mit. "Die Erwartungshaltung ist, dass das neue Konzept umgesetzt und konsequent auf die Jugend gesetzt wird", machte Stephan Althoff, Leiter des Konzernsponsorings, seine Hoffnung deutlich.

Bei der Teampräsentation gab es für die Aussagen von Sponsor, Management und Trainer Applaus von den Fans. Die hoffen auf attraktiven Basketball und natürlich auf die Playoffs. Wenn sich das Team schnell findet und die Talente einen Schritt nach vorne machen, liegt das klar im Bereich des Möglichen. Wofür es am Ende reicht, lässt sich schwer voraussagen - zu den Top-Favoriten auf den Titel zählt Bonn nicht. Zum Auftakt (02.10.2019, 19:00 Uhr) könnte es laut Manager Wichterich gegen die Frankfurt Skyliners und die Riesen Ludwigsburg enge Duelle geben: "Das sind Teams auf Augenhöhe."

Lesen Sie in Teil eins: "So lief die vergangene Saison" und "Wer kommt, wer geht"

Startprogramm
DatumGegner
02.10.2019Skyliners Frankfurt (H)
05.10.2019Riesen Ludwigsburg (A)
12.10.2019Crailsheim Merlins (H)
27.10.2019Löwen Braunschweig (H)
02.11.2019RASTA Vechta (A)

Stand: 19.09.2019, 09:00