Parker Jackson-Cartwright nach dem zweiten Sieg gegen Hamburg

Basketball | BBL

BBL-Playoffs: Baskets Bonn trennt nur ein Sieg vom Halbfinale

Stand: 18.05.2022, 19:35 Uhr

Die Baskets Bonn trennt nur ein Sieg vom Einzug ins Playoff-Halbfinale. Den können sie am Freitag im ersten Auswärtsspiel der Serie mit den Hamburg Towers klarmachen.

Dass die Telekom Baskets Bonn die "Best of five"-Viertelfinalserie gegen Hamburg nach zwei gewonnenen Heimspielen mit 2:0 anführen (100:98; 89:81), hat einen Grund. Oder besser - einen Namen: Parker Jackson-Cartwright.

77 Punkte in zwei Spielen

Im Alleingang sind in Mannschaftssportarten keine Erfolge zu erzielen, aber wenn ein Spieler in zwei Partien zusammen 77 Punkte erzielt - 36 im ersten und 41 im zweiten Duell mit den Towers -, ist das mehr als eine Randnotiz.

Da der 26-Jährige US-Amerikaner in der BBL zum wertvollsten Spieler der Hauptrunde gewählt wurde, wussten die Hamburger selbstverständlich, wer da auf sie zukommt. Trotzdem waren sie in keiner der beiden Begegnungen - in denen sie jeweils vielversprechend führten - in der Lage, den 1,80 Meter großen Aufbauspieler der Bonner über die gesamte Spielzeit in den Griff zu bekommen.

Reboundstärke macht viele Punkte erst möglich

Bis zur Halbzeit lief es für die Hamburger in Bonn jeweils gut, ehe die Rheinländer angeführt von Jackson-Cartwright das Spiel drehten. Das war neben den Punkten des 26-Jährigen vor allem der Bonner Stärke bei den Rebounds zu verdanken, durch die viele Punkte im zweiten Anlauf überhaupt erst möglich wurden.

Daher lobte Baskets-Coach Tuomas Iisalo nach dem zweiten Sieg gegen Hamburg auch lieber die "überragende Leistung des Kollektivs" als seinen glänzenden Aufbauspieler, von dem nach der Hauptrunde in der Bundesliga ja ohnehin alle Clubs wussten, was die Bonner an ihm haben.

Halbfinalduell mit Bayern möglich

Sollten die Baskets den Sprung ins Halbfinale bereits am Freitag schaffen, winkt ihnen ein Duell mit dem FC Bayern München, der seine Serie gegen Chemnitz ebenfalls mit 2:0 anführt.

Sollte die Bonner Spiel drei jedoch verlieren, müssten sie am kommenden Sonntag ein weiteres Mal bei den Towers ran. Verlieren sie auch diese Partie, käme es am darauf folgenden Mittwoch in Bonn zum Entscheidungsspiel.