BBL: Alles neu bei den Baskets Bonn

Tuomas Iisalo richtet eine Ansprache an die Spieler der Baskets Bonn.

Basketball

BBL: Alles neu bei den Baskets Bonn

Nach einer enttäuschenden Vorsaison haben die Baskets Bonn einen kompletten Umbruch vollzogen. Der neue Trainer Tuomas Iisalo soll die Rheinländer zurück in die Erfolgsspur führen.

Ihre Jubiläums-Saison hatten sich die Baskets Bonn sicherlich anders vorgestellt. Die Spielzeit 2020/21 war für die Bonner die 25. Saison in der Basketball-Bundesliga. Doch das Jahr verlief gleich in zweierlei Hinsicht trostlos. Aufgrund der Corona-Pandemie fand kein einziges Spiel vor Zuschauern statt.

Dazu war das sportliche Abschneiden enttäuschend. Nach einem schwachen Saisonstart kämpften die Baskets Bonn lange gegen den Abstieg. Erst ein Trainerwechsel von Igor Jovovic zu Will Voigt brachte die Wende. Am Ende stand trotzdem nur der 13. Tabellenplatz.

Neuer Trainer, neues Team

Das soll sich in der am Donnerstag startenden BBL-Saison 2021/22 nicht wiederholen. Deshalb haben die Bonner beinahe das komplette Team ausgetauscht. Nur Center Leon Kratzer und Perspektivspieler Marek Mboya Kotieno sind geblieben. Auch auf der Trainerposition haben die Rheinländer einen neuen Mann verpflichtet: Tuomas Iisalo, vergangene Saison noch bei den Crailsheim Merlins, soll die Baskets in eine bessere Zukunft führen.

"Wir konzentrieren uns auf das, was wir in der Gegenwart leisten können und schauen nicht zurück in die Vergangenheit", sagt der 39-Jährige Finne. Dass Iisalo in Bonn gelandet ist, war eine Überraschung. Die Merlins waren in der vergangenen Saison unter Iisalo das Überrschungsteam und zogen als Fünfter in die Playoffs ein und scheiterten im Viertelfinale gegen den FC Bayern (1:3).

Entwicklung als Saisonziel

Nicht wenige rechneten damit, dass Iisalo nach dem Engagement in Crailsheim zu einem europäischen Topclub wechselt, stattdessen heuerte er in Bonn an und möchte dort etwas aufbauen. Einen Tabellenplatz als Saisonziel hat Iisalo nicht ausgegeben. "Die Erwartungen von außen liegen eher auf den Resultaten und unsere richten sich mehr auf den Prozess der täglichen Arbeit. Und wir haben in den letzten beiden Jahren gesehen, dass, wenn wir gut arbeiten und fokussiert sind, auch die Resultate kommen", sagte Iisalo dem "General-Anzeiger".

Wohin die Reise der Baskets genau gehen kann, ist aber nicht nur deswegen schwer vorherzusagen. Schließlich ist auch die Mannschaft neu aufgestellt. Leistungsträger wie Chris Babb oder TJ DiLeo haben den Verein verlassen.

Tadda ist der neue Anführer

Karsten Tadda (l.) im Testspiel gegen die Rheinstars Köln.

Integraler Bestandteil der neuen Mannschaft wird Karsten Tadda sein. Der 32-Jährige kam im Sommer aus Oldenburg nach Bonn und bringt 14 Jahre BBL-Erfahrung mit. Er soll auch abseits des Parkets Führungsaufgaben übernehmen. Auf dem Platz glänzt Tadda vor allem mit seiner Verteidigung und mit seinem Drei-Punkte-Wurf.

Ein weiterer Schlüsselspieler ist Parker Jackson-Cartwright, 26. Der Aufbauspieler war in der vergangenen Saison wertvollster Spieler in der zweiten französischen Liga. Als Point Guard gehört er zu den wichtigsten Säulen im Team und soll als Spielorganisator und Scorer auftreten.

Diese Aufgaben soll er sich mit Skyler Bowlin teilen. Der 31-jährige Guard spielte bereits vier Jahre in der BBL für Gießen, Jena und Würzburg. In der vergangenen Saison war er im polnischen Gora aktiv. Er bringt zudem einen guten Distanzschuss mit. Als Scharfschütze gilt auch Jeremy Morgan (26). Unter den Körben soll Kratzer (24) sein Potential nun voll entfalten. Unterstützung bekommt er vom physisch starken Neuzugang Justin Gorham (23, Universität Houston).

Mannschaft muss sich finden

Wie schnell die neuen Spieler als Mannschaft zusammenwachsen wird, das wird ein Schlüssel für den Erfolg sein. "Wir haben viele junge Spieler im Team. Wir erwarten von ihnen, dass sie in wichtigen Rollen gut spielen werden", sagte Iisalo der Fachzeitschrift "Big".

Die Testspiele verliefen durchwachsen. Von drei Duellen gegen die Ligakonkurrenten aus Bamberg, Hamburg und Oldenburg gewannen die Bonner nur gegen die Oldenburger. Ansonsten gab es Siege gegen unterklassige Mannschaften und einen französischen Erstligisten.

Der Saisonauftakt in der BBL hat es gleich in sich: Am Donnerstag (20.30 Uhr) sind die neu formierten Baskets Bonn beim Deutschen Meister Alba Berlin gefordert.

lt | Stand: 21.09.2021, 19:00