Baskets Bonn verlieren auch in Würzburg

Enttäuscht: Martin Breunig vom Basketball-Bundesligisten Baskets Bonn.

Baskets Bonn verlieren auch in Würzburg

  • Würzburg - Baskets Bonn 100:93 (61:46)
  • Bonn weiter Tabellenvorletzter
  • Nur zwei Siege aus zwölf Spielen

Die Baskets Bonn haben auch das letzte Spiel des Jahres in der BBL verloren. In Würzburg unterlag Bonn am Sonntagabend (29.12.2019) mit 93:100 (46:61) und belegt nach nur zwei Siegen aus zwölf Liga-Spielen weiter den vorletzten Platz. Bester Werfer bei Bonn war Branden Frazier mit 25 Punkten, der mit Abstand die beste Leistung bei Bonn zeigte.

Katastrophaler Start von Bonn

Würzburg startete mit einem 7:0-Lauf, nach siebeneinhalb Minuten hatten die Hauherren ihren Vorsprung auf 14 Zähler (10:24) ausgebaut. Bonn ging mit einem 17:31-Rückstand ins zweite Viertel. Allein Frazier, über den in der Offensive fast alles lief, wirkte bei den Baskets in Normalform. Würzburg war wacher, bei den Dreiern deutlich treffsicherer und stärker unter dem Korb.

Bonn hatte im zweiten Viertel einige gute Szenen und kam etwas besser ins Spiel, leistete sich aber immer wieder unnötige Ballverluste (neun Turnover bzw. 18 Fast-Break-Punkte in der ersten Halbzeit). Während die Würzburger den Ball in der Offensive laufen ließen (17 Assists in Halbzeit eins) und immer wieder unbedrängt zum Wurf kamen, erzielten die Baskets (7 Assists) die meisten Punkte durch Einzelaktionen. Bonn ging mit einem 15-Punkte-Rückstand in die Halbzeitpause (46:61).

Keine große Besserung nach der Pause

"Wir lassen zu viele einfache Sachen zu, die Wurfquote von Würzburg ist unfassbar. Aber wir müssen fokussiert bleiben", forderte Baskets-Headcoach Thomas Päch in der Pause bei "Magenta TV". Doch seine Worte blieben ungehört. Johannes Richter baute den Würzburger Vorsprung Mitte des dritten Abschnitts per Dunking auf 21 Zähler aus (73:52).

Die Bonner gaben sich nicht auf und verkürzten den Rückstand vor dem Schlussviertel auf 16 Zähler (68:84). Doch Würzburg genügte in den letzten Minuten eine solide Leistung, um die die Bonner auf Distanz zu halten. Bonn zeigte durchaus sehenswerte Angriffe, doch im Gegenzug kamen die Gastgeber gegen die schwache Bonner Defensive immer wieder zu leichten Punkten.

Brown soll gegen Ulm dabei sein

Der Bonner Neuzugang Alec Brown stand am Sonntag noch nicht auf dem Parkett. Der 2,16 Meter große US-Center, der vom russischen Erstligisten BK Nischni Nowgorod kam, soll erstmals am 5. Januar gegen Ulm für seinen neuen Klub auflaufen.

Statistik

Basketball · BBL · Hauptrunde

Sonntag, 29.12.2019 | 18.00 Uhr

Wappen s.Oliver Würzburg

s.Oliver Würzburg

Wells (23), Fischer (22), Bowlin (20), Etou (11), Hulls (10), Richter (9), Obiesie (3), Koch (2), Rudd, Hoffmann, Haßfurther

100
Wappen Telekom Baskets Bonn

Telekom Baskets Bonn

Frazier (25), Subotic (19), Breunig (17), Simons (12), Dileo (8), Mckinney-Jones (7), Lischka (5), Bartolo, Binapfel

93

Fakten und Zahlen zum Spiel

s.Oliver Würzburg Telekom Baskets Bonn
Wurfbilanz 58 Würfe, 35 Treffer 58 Würfe, 35 Treffer
Trefferquote 60,3% 60,3%
Freiwurfbilanz 23 Würfe, 18 Treffer 19 Würfe, 17 Treffer
Trefferquote 78,3% 89,5%
Rebounds 22 25
Zuschauer 3.140
Schiedsrichter

Stand der Statistik: Sonntag, 29.12.2019, 20:13 Uhr

Stand: 29.12.2019, 19:49