Turnover-Problem im Bonner Spiel: Pleite in Oldenburg

Bonns Strahinja Micovic (r.) visiert den Korb an

Turnover-Problem im Bonner Spiel: Pleite in Oldenburg

Die Baskets Bonn sind gegen Oldenburg über eine starke Anfangsphase nicht hinausgekommen und haben vor allem aufgrund zu vieler Ballverluste eine deutliche Niederlage einstecken müssen.

Am Samstagabend unterlagen die Baskets Bonn dem offensivstärksten Team der Liga auswärts mit 87:106 (42:55). Bonner Topscorer waren Strahinja Micovic (21), Chris Babb (19) und Simonas Lukosius (13), der einen neuen BBL-Karrierebestwert erzielte. Bei Oldenburg überragte Keith Hornsby (24).

Baskets mit starkem Beginn in Oldenburg

Bonn kam gut in die Partie, agierte konzentriert in der Defense und wies eine starke Trefferquote aus dem Feld auf. James Thompson besorgte nach etwa vier Minuten die 12:6-Führung für die Bonner Baskets - Oldenburgs Coach Mladen Drijencic nahm daraufhin früh eine Auszeit.

Doch auch im Anschluss blieb Bonn treffsicher: Strahinja Micovics Dreier schlug ein, ebenso wie der von Spielmacher Chris Babb, der ebenfalls auf Betriebstemperatur kam. Er traf von der Dreierlinie zum zwischenzeitlichen 20:11. Bonn verpasste es in der Folge aber, aus kurzer Distanz zu punkten und ließ zum Ende des ersten Viertels Oldenburg auf 22:20 wieder herankommen.

Bonner Turnover werden zum Problem

Zu Beginn des zweiten Viertel glich Oldenburg zunächst aus, Sebastian Herrera besorgte mit zwei Freiwürfen dann die erste Führung für die Gastgeber zum 24:22.

Bonn ließ sich zurückdrängen, agierte teils nun verunsichert und spielte viele fehlerhafte Pässe, Oldenburg erhöhte das Tempo. So kam Bonn etwa aus der Auszeit und fabrizierte direkt einen Ballverlust - Oldenburg, auf einmal treffsicher und effektiv störend, zog auf 36:28 davon. Besonders Rasid Mahalbasic, den Bonn nicht zu fassen bekam, sorgte auf der Gastgeberseite für Glanzmomente in Form von starken Zuspielen. Bonn ließ schon bis zur Halbzeit ganze 14 Turnovers zu.

Bonn verteidigt nicht clever - Oldenburg treffsicher

Es ging mit 42:55 aus Bonner Sicht in das dritte Viertel. Der gewiefte Mahalbasic bekam allein in der Anfangsphase unter dem Korb vier Fouls zugesprochen - einfache Punkte für Oldenburg. Die Baskets Bonn verteidigten nicht clever genug.

Besonders Babb hielt zwar die Bonner, die immerhin bei den Offensiv-Rebounds stark waren, zwischenzeitlich mit 52:66 im Spiel. In der Folge ließ die Wurfquote aber nach, Bonn konnte nicht mehr aufschließen.

Auch im Schlussviertel war es Oldenburg, das durch Pass- und Wurfsicherheit überzeugte und direkt einen 12:0-Lauf hinlegte, die Baskets Bonn punkteten erst etwa sieben Minuten vor der Schlusssirene durch den Dreier von Micovic (63:87). Gegen Ende der Partie wurden zudem Babb und Micovic geschont. Immerhin bekam Bonn das Turnover-Problem in den Griff. Letztendlich ging die deutliche Niederlage in Ordnung.

Statistik

Basketball · BBL · Hauptrunde

Samstag, 10.04.2021 | 20.30 Uhr

Wappen EWE Baskets Oldenburg

EWE Baskets Oldenburg

Hornsby (24), Herrera (18), Pressey (13), Mahalbasic (12), Hobbs (11), Breunig (10), Paulding (7), Schwethelm (5), Tadda (4), Agbakoko (2), Gabric, Ja. Hollatz

106
Wappen Telekom Baskets Bonn

Telekom Baskets Bonn

Micovic (21), Babb (19), Lukosius (13), De Oliveira (7), Hudson (6), Thompson Iv (6), Dileo (5), Hamilton (5), Kratzer (4), Binapfl (1), Lischka

87

Fakten und Zahlen zum Spiel

EWE Baskets Oldenburg Telekom Baskets Bonn
Wurfbilanz 75 Würfe, 39 Treffer 67 Würfe, 31 Treffer
Trefferquote 52,0% 46,3%
Freiwurfbilanz 17 Würfe, 16 Treffer 16 Würfe, 15 Treffer
Trefferquote 94,1% 93,8%
Rebounds 29 44
Schiedsrichter Cici, Sirowi, Bejaoui

Stand der Statistik: Samstag, 10.04.2021, 22:32 Uhr

jti | Stand: 10.04.2021, 22:05