Baskets-Profi Saibou: "Haben Eier bewiesen"

Baskets Bonn sorgen für Pokal-Sensation bei den Bayern Morgenmagazin 15.10.2019 01:39 Min. Verfügbar bis 15.10.2020 Das Erste

Baskets-Profi Saibou: "Haben Eier bewiesen"

Von Cora Lanzerath

  • Baskets zeigen gegen München ein ganz anderes Gesicht als zuletzt
  • Von Beginn an selbstbewusst und sehr fokussiert
  • Bonn-Trainer Päch spricht von "extremer Achterbahnfahrt"

Die Rollen vor dem Achtelfinale im BBL-Pokal schienen klar verteilt. Auf der einen Seite Bayern München - Deutscher Meister und in der Liga in diesem Jahr noch ungeschlagen. Auf der anderen Seite die Telekom Baskets Bonn, die unter ihrem neuen Trainer Thomas Päch einen sehr durchwachsenen Saisonstart hingelegt hatten. Der negative Höhepunkt war der desaströse 82:114-Auftritt gegen die Craislheim Merlins.

Bonner nicht wiederzuerkennen

Nach der höchsten Heimniederlage der Vereinsgeschichte sprach also nicht viel für die Gäste. Doch vielleicht war es genau der Weckruf, den die Mannschaft gebraucht hatte. Denn die Bonner waren im Vergleich zum Crailsheim-Spiel nicht wiederzuerkennen. Bei den Bayern agierten sie von der ersten Sekunde an selbstbewusst und sehr fokussiert. Nichts erinnerte mehr an den Panikmodus von vor zwei Tagen.

Jubel bei den Bonner Baskets

Jubel bei den Bonner Baskets

Und am Ende gelang den Baskets tatsächlich die Sensation: Durch einen 85:84-Erfolg warfen sie den Deutschen Meister aus dem Pokal. "Ich weiß nicht, ob ich schon einmal auf einer extremeren Achterbahnfahrt war, als in den letzten 48 Stunden", sagte der sichtlich mitgenommene aber überglückliche Baskets-Coach Päch nach der Partie. "Wir sind stark geblieben, zusammengeblieben und haben eine gute Reaktion gezeigt. Damit hätte man, glaube ich, nicht rechnen können."

Bayern-Coach schimpft über erste Halbzeit

Ganz offensichtlich hatten auch die Gastgeber nicht mit dieser Reaktion der Baskets gerechnet. Zumindest vermittelten sie lange Zeit den Eindruck, als hätten sie den Gegner unterschätzt. Nach 21 Minuten lagen die Münchner mit ganzen 15 Punkten im Hintertreffen. Ganz zum Ärger von Trainer Dejan Radonjic: "Die erste Halbzeit war sehr, sehr schlecht. 53 Punkte ist einfach zu viel, genauso wie 13 Ballverluste in den ersten 20 Minuten."

Offenbar fand der Coach in der Pause die richtigen Worte, denn danach wurde sein Team deutlich stärker. Bei Bonn häuften sich dagegen die Ballverluste und Fehlwürfe. Vor allem Bayerns Danilo Barthel war in dieser Phase kaum zu stoppen und hatte großen Anteil, dass der Favorit ein 24:10-Viertel hinlegte und vor dem Schlussabschnitt sogar in Führung ging. Doch Bonn fing sich wieder. Zwar boten die Gäste jetzt nicht mehr den hochklassigsten Basketball, überzeugten aber mit Kampf und Einsatz.

Selbst als Top-Scorer Maodo Lo 33 Sekunden vor Spielende seinen insgesamt fünften Dreier des Abends zur 84:81-Führung für die Münchner versenkte, behielt das Päch-Team die Nerven. Zehn Sekunden vor dem Ende wurde Martin Breunig bei seinem Dreierversuch gefoult. Der letztjährige Allstar traf zwar nur zwei der fälligen drei Freiwürfe, schnappte sich aber seinen eigenen Offensiv-Rebound und erzielte im Getümmel sechs Sekunden vor Schluss den umjubelten Siegtreffer.

"Wir haben Eier bewiesen"

"Wir haben heute Eier bewiesen", brachte Joshiko Saibou die Leistung auf den Punkt. Diesen Schwung müssen die Baskets jetzt mitnehmen, denn bereits am Mittwoch (16.10.2019) empfangen sie in der Champions League Casademont Zaragoza. Im Pokal geht es am 15. Dezember weiter: Viertelfinalgegner ist dann zu Hause Oldenburg.

Stand: 15.10.2019, 11:10