Baskets Bonn gelingt Pokalsensation in München

Baskets Bonn sorgen für Pokal-Sensation bei den Bayern Morgenmagazin 15.10.2019 01:39 Min. Verfügbar bis 15.10.2020 Das Erste

Baskets Bonn gelingt Pokalsensation in München

Von Julian Tilders

  • Baskets Bonn sorgen für faustdicke Überraschung im BBL-Pokal
  • Bonner schlagen Bayern München mit 85:84 (21:22, 32:18, 10:24, 22:20)
  • Partie avanciert zum Pokal-Krimi

Im Achtelfinale des BBL-Pokals haben die Baskets Bonn gegen Bayern München die Katerstimmung nach dem Heim-Debakel gegen Crailsheim in der Bundesliga eindrucksvoll abgelegt. Mit ansehnlichem Basketball sorgte Bonn am Montagabend (14.10.2019) beim 85:84 (21:22, 32:18, 10:24, 22:20) für eine faustdicke Überraschung.

Baskets starten ambitioniert und zeigen Willen

Bonn startete mit einem Dreier durch Branden Frazier - und erhöhte kurz darauf auf 5:0. Die Baskets wirkten wach, agierten geordnet in der Defensive und zeigten eine gute Körpersprache. Bei den Würfen ging Bonn teilweise doch arg ins Risiko. Und das wurde belohnt: Frazier traf auch bei seinem zweiten Dreier-Versuch zum zwischenzeitlichen 11:6 für die Baskets.

Sportmanager Michael Wichterich - "Bewusst auf ein deutsches Korsett gesetzt"

Sportschau 18.09.2019 07:34 Min. Verfügbar bis 18.09.2020 ARD

Doch auch Bayern punktete: Danilo Barthel sorgte drei Minuten vor Ende des ersten Viertels per Dreier für den Gleichstand. Zur ersten Pause hieß es in einem engen Spiel 22:21 für München.

Zimmerman mit wichtigen Punkten, Bonn konsequent

Yorman Polas Bartolo und Stephen Zimmerman war es zu verdanken, dass Bonn auch im zweiten Viertel gut startete. Bartolo setzte seinen Center zweimal in Szene, dieser verwertete beide Chancen zum 32:28. Durch ein Fast Break baute Zimmermann die Führung sogar noch um zwei Punkte aus (34:28).

Baskets-Spieler Benjamin Simons (r.) im Zweikampf mit Bayerns Maodo Lo

Baskets-Spieler Benjamin Simons (r.) im Zweikampf mit Bayerns Maodo Lo

Das Spiel wurde physischer, Bonn nahm den Kampf gegen die individuell starken Bayern aber durchaus an. Die Baskets zwangen München auch durch unter anderem zehn Steals in der ersten Hälfte zu 13 Ballverlusten und punkteten selbst bei einer Dreierquote von etwa 60 Prozent zuverlässig. Benjamin Simons sorgte per Dreier-Buzzer-Beater zum Ende der ersten Hälfte für den vorläufigen Höhepunkt: Bonn ging mit einer 53:40-Führung in die Pause.

Bayern-Aufholjagd und spannende Schlussphase

Bayern vollführte im dritten Viertel dann eine furiose Aufholjagd - Barthel und Co. trafen sicher, Bonns offensive Effizienz ließ deutlich nach. Dem Team von Trainer Thomas Päch gelang beim Wurf immer weniger, Bayern verteidigte physisch stark. So hieß es vor dem Schlussviertel 64:63 für die Hausherren.

Im letzten Abschnitt blieb es spannend. Nach einer langen Dreier-Durststrecke trafen Bojan Subotic und Joshiko Saibou zum zwischenzeitlichen 74:69 für die Baskets, woraufhin Münchens Coach Dejan Radonjic eine Auszeit nahm. Münchens Paul Zipser beging kurz darauf sein fünftes Foul, Saibou verwandelte die anschließenden drei Freiwürfe zum 77:72. Nach einem extrem engen Schlagabtausch traf Martin Breunig schließlich zum 85:84-Endstand für Bonn, das nun am Mittwoch (16.10.2019, 20 Uhr) mit einer gehörigen Portion Euphorie ins nächste Spiel in der Champions League gegen Zaragoza geht.

Stand: 14.10.2019, 22:20