Baskets Bonn siegen nach furiosem Endspurt in Braunschweig

Bonns Chris Babb (l.) im Duell mit James Robinson von den Löwen Braunschweig

Baskets Bonn siegen nach furiosem Endspurt in Braunschweig

Die Baskets Bonn haben beim Tabellennachbarn in Braunschweig ein schon verloren geglaubtes Spiel noch gewonnen. 35 Sekunden vor Schluss lagen sie mit 87:93 zurück und drehten die Partie.

Die Bonner haben ganz offensichtlich ihre Comeback-Qualitäten entdeckt. Nach dem Erfolg in Würzburg vom Sonntag, als sie trotz eines zwischenzeitlichen 36:52-Rückstands noch triumphierten, haben sie sich am Mittwoch auch von einem 41:59-Rückstand nicht aus der Ruhe bringen lassen und siegten am Ende mit 94:93 (39:55) bei den Löwen Braunschweig.

Desaströses zweites Viertel für Bonn

Das erste Viertel verlief ausgeglichen, aber der zweite Abschnitt fiel für die Bonner mit 17:33 rechts desaströs aus. Wie schon gegen Würzburg fingen sie sich im dritten Durchgang und verkürzten Punkt um Punkt. Diese Aufholjagd bescherte ihnen 2:18 Minuten vor dem Ende nach einem Dunking von Alex Hamilton erstmals wieder den Ausgleich.

Die Hausherren setzten sich nochmal kurz ab, ehe Chris Babb 32 Sekunden vor Schluss mit einem erfolgreichen Drei-Punkte-Wurfe zum 90:93 das furiose Ende einläutete. Dabei erhielten sie Unterstützung der Hausherren, die Bonn mit einem unsportlichen Foul durch Gavin Schilling nicht nur zwei Freiwürfe, sondern auch den anschließenden Ballbesitz bescherten.

Strahinja Micovic holt entscheidenden Rebound

Isaiah Philmore gelang von der Freiwurflinie zunächst die Pflicht zum 92:93. Nachdem Hamilton den folgenden Ballbesitz von der Dreipunkte-Linie noch nicht verdeln konnte, war Strahinja Micovic die Kür vorbehalten. Er schnappte sich nicht nur den Rebound, sondern beförderte ihn auch gleich per Tip-In zum Sieg durch den Korb.

Beste Werfer der Rheinländer waren Micovic (23 Punkte), Hamilton (22) und Babb (20). Somit hat sich der dritte Anlauf - zuvor war die Partie zweimal corona-bedingt abgesagt worden - für die Bonner endlich gelohnt, auch wenn das Team von Trainer Will Voigt mit dem Sieg in der Tabelle keine großen Sprünge macht.

Stand: 31.03.2021, 23:49

Weitere Themen

Team S P
1. Ludwigsburg 33 58:8
2. Alba Berlin 33 54:12
3. FC Bayern 33 48:18
4. Bask. Oldenburg 32 46:18
5. Crailsh. Merlins 33 46:20
  ...    
16. Würzburg 33 18:48
17. Gießen 46ers 33 16:50
18. Rasta Vechta 33 12:54