Baskets Bonn besiegen Frankfurt Skyliners nach Aufholjagd

Bonn-Spieler Benjamin Simons (r.) im Zweikampf mit Frankfurts Akeem Vargas

Baskets Bonn besiegen Frankfurt Skyliners nach Aufholjagd

  • Bonn besiegt Frankfurt knapp mit 77:76 (15:27, 19:15, 18:18, 25:16)
  • Geburtstagsgeschenk für Coach Thomas Päch
  • Baskets zeigen starke Willensleistung

Nach dem Einzug in die Champions League haben die Baskets Bonn zum Bundesliga-Saisonauftakt gegen die Frankfurt Skyliners mit 77:76 (15:27, 19:15, 18:18, 25:16) gewonnen. Bonn mühte sich nach einem verschlafenen Start zunächst ab, konnte diesen dank einer engagierten Aufholjagd aber schlussendlich noch kompensieren und machte Chefcoach Thomas Päch ein Geburtstagsgeschenk.

Baskets rennen früh Rückstand hinterher

Bonn lag etwa fünf Minuten vor Ende des ersten Viertels bereits mit 6:16 zurück. Dabei verwertete das Team von Trainer Päch nur knapp ein Drittel der Würfe aus dem Feld, zeigte zudem beim Passspiel einige Ungenauigkeiten.

Der Coach nutzte zwei Auszeiten und wechselte viel durch, um seine Mannschaft wieder auf Kurs zu bringen. Doch der Vorsprung der stark aufspielenden Skyliners, die zwischenzeitlich 75 Prozent ihrer Würfe in Punkte ummünzten, wurde zum Ende des ersten Viertels sogar noch größer (15:27).

Sportmanager Michael Wichterich - "Bewusst auf ein deutsches Korsett gesetzt"

Sportschau 18.09.2019 07:34 Min. Verfügbar bis 18.09.2020 ARD

Bonn kämpft sich mit 12:2-Lauf in die Partie

Mitte des zweiten Viertels verbesserte dann Branden Frazier die Dreierquote der Baskets (14. Spielminute), anschließend erzwang Bonn ein symbolträchtiges Turnover. Die Mannschaft von Trainer Päch kämpfte sich rein und kam durch einen 12:2-Lauf zwischenzeitlich auf 27:32 heran. Frankfurt-Coach Sebastian Gleim legte daraufhin seine erste Auszeit ein (16.).

Die Baskets verwerteten im zweiten Viertel vier von fünf Dreierwürfen und setzten die Skyliners besser unter Druck. Zur Halbzeit stand es dennoch 34:42 aus Bonner Sicht - Frankfurt verteidigte den Vorsprung, agierte dabei stark beim Rebound (19:12).

Top-Scorer Frazier dreht erstmals das Spiel

Im dritten Viertel gelang Bonn ein weiterer starker Lauf (7:0), die Baskets verkürzten auf 41:42 (25.) - und gingen kurz darauf mit 46:45 (26.) durch einen Dreier von Top-Scorer Frazier (17 Punkte) erstmals in Führung.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Es entwickelte sich ein enger Schlagabtausch, Auch die Skyliners punkteten weiter. Bester Werfer der Frankfurter war Leon Kratzer (20). Im Schlussviertel behielten letztendlich dann aber doch die Baskets dank einer konzentrierten Defensivleistung und Power im Angriffsspiel knapp die Oberhand.

Statistik

Basketball · BBL · Hauptrunde

Mittwoch, 02.10.2019 | 19.00 Uhr

Wappen Telekom Baskets Bonn

Telekom Baskets Bonn

Frazier (17), Simons (16), Bartolo (14), Subotic (7), Lischka (6), Zimmerman (6), Saibou (5), Dileo (4), De Oliveira (2), Mckinney-Jones

77
Wappen Fraport Frankfurt

Fraport Frankfurt

Kratzer (20), Jones (16), Robertson (8), Hines (8), Freudenberg (7), Waleskowski (7), Vargas (5), Mcquaid (5), Schmidt, Völler

76

Fakten und Zahlen zum Spiel

Telekom Baskets Bonn Fraport Frankfurt
Wurfbilanz 60 Würfe, 27 Treffer 56 Würfe, 28 Treffer
Trefferquote 45,0% 50,0%
Freiwurfbilanz 16 Würfe, 11 Treffer 18 Würfe, 11 Treffer
Trefferquote 68,8% 61,1%
Rebounds 27 36
Zuschauer 5.320
Schiedsrichter Matip, Simonow, Cici

Stand der Statistik: Mittwoch, 02.10.2019, 21:13 Uhr

jti | Stand: 02.10.2019, 15:39