DiLeo verlässt Baskets Bonn - Kessens und Hasbargen kommen

Bonn Anthony DiLeo zieht gegen Rasta Vechta zum Korb.

DiLeo verlässt Baskets Bonn - Kessens und Hasbargen kommen

Anthony DiLeo verlässt die Baskets Bonn. Nach Clubangaben sucht er eine neue Herausforderung. Die suchen auch Center Michael Kessens und Shooting Guard Tim Hasbargen - und zwar bei den Baskets.

Mit Team-Kapitän Anthony DiLeo verlieren die Rheinländer einen "Wunschkandidaten" für ihren Kader: "Für uns alle war es keine Frage, gemeinsam mit TJ auch in die nächste Saison gehen zu wollen. Allerdings haben sich für ihn andere attraktive Möglichkeiten eröffnet, über die er zurecht intensiv nachdenkt", wird Baskets-Sportmanager Michael Wichterich am Dienstag auf der Homepage des Basketball-Bundesligisten zitiert.

Welche dies genau sind, darüber machte der Club keine Angaben.

DiLeo spielte seit 2016 in Bonn

Der 31-Jährige spielte seit 2016 in Bonn und habe sich "vom Rollenspieler zum Anführer und zur Identifikationsfigur entwickelt". Man habe ihm entgegen eigener Gewohnheiten bereits während der Saison ein Verlängerungsangebot gemacht und lange auf seine Entscheidung gewartet. Aber jetzt wolle man die "deutschen Kaderstellen qualitativ besetzen, um die neue Saison erfolgreich planen zu können", so Wichterich auf der Homepage des Vereins.

Zwei dieser Kaderstellen werden künftig von Kessens (30) und Hasbargen (25) eingenommen. Der 30-jährige Center unterschrieb für zwei Jahre, der 25-jährige Shooting Guard erhielt einen Einjahresvertrag. Dies teilten die Bonner am Dienstag mit.

Kessens überzeugt bei Rebounds

Michael Kessens wechselt zu den Baskets Bonn.

Michael Kessens wechselt zu den Baskets Bonn.

Kessens erzielte für die Frankfurt Skyliners in der abgelaufenen Spielzeit bei 26 Liga-Einsätzen durchschnittlich 8,6 Punkte pro Partie. Zu überzeugen wusste er vor allem bei den Rebounds (5,5) . "Seine bisherigen Teams haben immer dann besser gespielt, wenn er auf dem Feld stand. Er ist zudem ein harter Arbeiter und teamorientiert", sagt Baskets-Headcoach Tuomas Iisalo. Auf dem Feld stand der 2,05 Meter große Kessen in Frankfurt für 19:14 Minuten im Schnitt.

Für den 25-jährigen Hasbargen war die vergangenen Saison für Rasta Vechta seine erste in der BBL. Er kam bei 29 Einsätzen und durchschnittlich 20:31 Minuten auf dem Parkett auf einen Punkteschnitt von 5,9. "Tim hat mit Vechta ein gutes erstes Jahr in der BBL gespielt. Er konnte bereits viel Verantwortung übernehmen und hat sich über die Saison hinweg stetig verbessert. Er hat definitiv gezeigt, dass er in die BBL gehört", sagt Coach Iisalo.

Hasbargen freut sich auf die Bonner Fans

In Bonn soll Kessens zusammen mit Leon Kratzer ein rein deutsches Center-Duo bilden: "Wir werden mit Michael und Leon auf der Center-Position in die Saison gehen. Mit ihnen sind wir defensiv und offensiv solide aufgestellt", so der Headcoach.

Hasbargen freut sich in Bonn nicht zuletzt darauf, die BBL endlich mit Fans zu erleben: "Ich habe es in Vechta leider verpasst, vor Publikum zu spielen. Bonn ist bekannt für seine tollen Fans, daher hoffe ich, dass wir in der kommenden Saison wieder vor vielen Zuschauern spielen werden."

Stand: 22.06.2021, 19:55