Baskets Bonn vor Saisonstart - alles neu im Rheinland

Baskets-Bonn-Trainer Igor Jovovic (M.) spricht mit Anthony DiLeo (l.) und Gabriel de Oliveira

Baskets Bonn vor Saisonstart - alles neu im Rheinland

Mit Verspätung starten die Baskets Bonn am Sonntag (15 Uhr) gegen die Riesen Ludwigsburg in die BBL-Saison. Das Ziel ist klar: die letzte Spielzeit vergessen zu machen. In Bonn geht ein rundum erneuertes Team an den Start.

Die Fans der Baskets Bonn müssen sich an neue Namen gewöhnen. Bis auf die Guards Anthony "TJ" DiLeo und Kilian Binapfl, die Power Forwards Benjamin Lischka und Gabriel de Oliveira sowie Center Marek Mboya Kotieno ist vom Team der vergangenen Saison nichts übrig geblieben.

In Igor Jovovic ist außerdem ein neuer Headcoach unter Vertrag genommen worden. Unterstützt wird er von Co-Trainer und Baskets-Kenner Chris O'Shea. Der US-Amerikaner hatte bereits im Januar 2019 schon einmal selbst zunächst als Interimstrainer übernommen und anschließend die Baskets als Chefcoach in die Endrunde geführt, zum Saisonende war er dann auf seinen Posten zurückgekehrt.

Rundumschlag: neuer Kader, neuer Trainer

Sozusagen alles neu also im Rheinland - Manager Michael Wichterich hat den Kader einmal komplett umgekrempelt. "Die Intention war es, eine Mannschaft zusammenzustellen, die eine gute Mischung aus jung und alt bietet", erklärte der 47-Jährige seine Philosophie bei der Planung.

Exemplarisch dafür stehen vor allem die Neuzugänge Deividas Gailius (32 Jahre) und Bruno Albrecht (19). Letzterer darf als Perspektivspieler mit Doppellizenz sowohl für die Bonner als auch für die Dragons Rhöndorf (Regionalliga) spielen. Wichterich habe eine Mannschaft zusammenstellen wollen, "die mit deutlich mehr Energie und vor allem mit deutlich mehr Willen spielt." Man habe "interessante Spieler dabei, die keiner kennt" und die den nächsten Schritt in der BBL machen wollen.

Selbstbewusstsein im BBL-Pokal getankt

Diese Rechnung ging bislang auch größtenteils auf. Eigentlich hätte Bonn bereits am vergangenen Wochenende in Bayreuth in die Saison starten sollen, doch das Spiel wurde aufgrund von Corona-Fällen bei Bayreuth verschoben.

Dafür holten sich die Baskets im BBL-Pokal Selbstvertrauen. Zum Start hatten die Bonner mit einem Sieg über die Baskets Oldenburg überrascht und in der Folge auch gegen die Löwen Braunschweig gewonnen. Schließlich brachte Titelverteidiger Alba Berlin am vergangenen Dienstag Bonn dann die erste knappe Niederlage (82:90) bei. Die Baskets führen die Gruppe weiter an, können aber von Berlin, das aufgrund von Corona-Fällen noch Nachholspiele gegen Braunschweig und Oldenburg bestreiten muss, vom Spitzenplatz verdrängt werden.

"Albatrosse" gewinnen auch ihr erstes Pokal-Spiel Morgenmagazin 11.11.2020 01:40 Min. Verfügbar bis 11.11.2021 Das Erste

Bonner Saisonziel: Playoff-Plätze

"Klar ist, dass wir wieder die Playoff-Plätze angreifen wollen. Sportlich wollen wir die letzte Saison vergessen machen", gab Wichterich einen Einblick in die Zielsetzung für die neue Bundesliga-Spielzeit. Bonn beendete die vergangene, aufgrund der Pandemie zwischenzeitlich unterbrochene Saison auf Rang 15 und sah es wirtschaftlich nicht als lohnenswert an, am Abschlussturnier teilzunehmen.

Man müsse nun im Hinblick auf die erschwerten Umstände durch die Corona-Pandemie dabei auch "ein wenig das Sportliche vom Rest trennen". "Es gilt, das bestmögliche Szenario im Trainings- und Spielbetrieb herzustellen, damit die Mannschaft die Leistung abruft, die sie abrufen kann", betonte Wichterich.

Ludwigsburg mit Auftaktsieg im Rücken

Gegner Ludwigsburg kommt mit Rückenwind zum Gastspiel in Bonn. Die Riesen schlugen zum Auftakt BG Göttingen klar und deutlich mit 100:73 - zum verspäteten Saisonstart haben die Baskets direkt eine echte Aufgabe vor der Brust.

jti | Stand: 13.11.2020, 12:12