Skyler Bowlin führt Baskets Bonn zum Last-Minute-Sieg

Skyler Bowlin

Basketball-Bundesliga

Skyler Bowlin führt Baskets Bonn zum Last-Minute-Sieg

Nach dem Überraschungserfolg gegen Alba Berlin haben die Baskets Bonn erneut einen Sieg kurz vor Schluss gefeiert. Lange lagen die Bonner gegen Ulm zurück, ehe Skyler Bowlin fünf Sekunden vor Schluss den entscheidenden Wurf verwandelte.

Lange lagen die Bonner am Mittwochabend gegen Ulm zurück, ehe Skyler Bowlin fünf Sekunden vor Schluss den entscheidenden Wurf verwandelte. Die Baskets Bonn gewannen mit 76:73 (22:26, 15:19, 14:15, 25:13).

Skyler Bowlin war während des gesamten Spiels der beste Spieler auf dem Feld, insgesamt erzielte er 27 Punkte und hatte somit großen Anteil am zweiten Saisonsieg der Bonner. Auch Parker Jackson-Cartwright spielte nach seinem Glanzauftritt in Berlin erneut gut, er machte 16 Punkte.

19-monatige Fanpause vorbei

Insgesamt gingen die Bonner aber zu fahrlässig mit ihren Chancen um, sie lagen fast das gesamte Spiel in Rückstand. Eine Aufholjagd am Ende ließ dann die gesamte Halle jubeln - im ersten Liga-Heimspiel vor Fans seit 19 Monaten.

Trainer Tuomas Iisalo lobte seine Mannschaft bei Magenta Sport: "Wir haben gezeigt, wie viel mentale und physische Stärke wir haben, das gibt uns Vertrauen für die Zukunft." Matchwinner Skyler Bowlin sagte: "Es war sehr hart, wir mussten physisch und mental alles geben."

Bonn kam zunächst schlecht ins Spiel. Nach zwölf Minuten nahm Tuomas Iisalo die erste Auszeit. Bonns Trainer war nicht zufrieden mit dem Start seiner Mannschaft. Die Gäste aus Ulm spielten konzentrierter und effektiver, folgerichtig endete das erste Viertel mit einem Rückstand für die Baskets. Dieser war mit 22:26 aber knapp.

Zu viele Fehlversuche

Im zweiten Viertel vergrößerte sich der Rückstand dann - auch weil die Baskets Bonn zu viele klare Chancen vergaben. Während Bonn jeden zweiten Zweierwurf daneben setzte, scheiterte Ulm im Schnitt nur bei jedem vierten Wurf. Auch bei den Dreiern war Ulm zunächst deutlich effektiver.

Mit einem Schlusssprint konnten die Baskets vor der Pause immerhin auf 37:45 verkürzen. Dass der Rückstand nicht höher ausfiel, war insbesondere Skyler Bowlin zu verdanken, der in der ersten Hälfte mit zwölf Punkten bester Scorer auf dem Platz war.

Nach der Pause ging das Spiel ähnlich weiter. Bonn spielte engagiert und kam zu vielen Abschlüssen, davon landete aber kaum einer im Korb. Ulm war dagegen effektiv, hatte deutlich weniger Chancen, erzielte aber mehr Punkte. Die Baskets blieben aber weiter dran, mit neun Punkte Rückstand ging es ins Schlussviertel.

Starker Bowlin lässt Fans hoffen

Auch in der zweiten Hälfte war es insbesondere Bowlin, der die Bonner Fans in der Halle weiter hoffen ließ. Er allein warf acht der zehn Bonner Dreier. Wie schon vor der Pause starteten die Baskets schließlich einen Schlusssprint. Zwei Minuten vor Schluss glich Bonn zum 71:71 aus. "Im letzten Viertel haben wir endlich unseren Basketball gespielt", so Bowlin bei Magenta Sport.

Skyler Bowlin und Parker Jackson-Cartwright feiern mit den Fans.

Spieler feiern mit den Fans.

Wenige Sekunden vor dem Ende kam der Ball schließlich erneut zu Skyler Bowlin, dem die Ulmer zu viel Platz ließen. Von der linken Seite verwandelte er zum 76:73-Endstand. "Ich wusste nicht genau was passiert. Ich war plötzlich frei und habe einfach geworfen", sagte Bowlin. Als das Schlusssignal ertönte, bildete sich auf dem Platz in Bonn eine Spielertraube. Die Spieler der Baskets lagen sich in den Armen und feierten mit den 3.200 Fans in der Halle.

Nächster Gegner: Berlin

Am Wochenende steht für die Baskets Bonn das nächste Spiel gegen den amtierenden Meister Alba Berlin an. Die beiden Teams duellieren sich im Pokal-Achtelfinale. "Wir freuen uns auf die nächsten Spiele vor Fans, das ist unglaublich", so Trainer Tuomas Iisalo bei Magenta Sport.

Statistik

Basketball · BBL · Hauptrunde

Mittwoch, 29.09.2021 | 19.00 Uhr

Wappen Telekom Baskets Bonn

Telekom Baskets Bonn

Bowlin (27), Jackson-Cartwright (16), Gorham (10), Kratzer (9), Morgan (7), Kulvietis (5), Hasbargen (2), Ward, Tadda

76
Wappen ratiopharm Ulm

ratiopharm Ulm

Christon (17), Simon (15), Felicio (13), Blossomgame (8), Herkenhoff (7), Klepeisz (5), Philipps (4), Günther (2), Jallow (2), Krimmer, Zugic

73

Fakten und Zahlen zum Spiel

Telekom Baskets Bonn ratiopharm Ulm
Wurfbilanz 46 Würfe, 10 Treffer 12 Würfe, 4 Treffer
Trefferquote 21,7% 33,3%
Freiwurfbilanz 12 Würfe, 6 Treffer 19 Würfe, 11 Treffer
Trefferquote 50,0% 57,9%
Rebounds 46 29
Zuschauer 3.200
Schiedsrichter Panther, Kovacevic, Rey

Stand der Statistik: Mittwoch, 29.09.2021, 21:27 Uhr

tikr | Stand: 29.09.2021, 21:35