Baskets Bonn verlieren Krimi gegen Thessaloniki

Yorman Polas Bartolo (rechts) von den Baskets Bonn im Duell mit JeQuan Lewis von PAOK Thessaloniki.

Baskets Bonn verlieren Krimi gegen Thessaloniki

  • Baskets Bonn - PAOK Thessaloniki 83:85 (50:45)
  • Erste Heimniederlage in der Champions League
  • Bonn verpasst Tabellenführung

Die Baskets Bonn haben am letzten Hinrunden-Spieltag der Champions-League-Gruppenphase eine knappe Niederlage gegen PAOK Thessaloniki hinnehmen müssen und die Tabellenführung verpasst. Die Bonner unterlagen am Mittwochabend (04.12.2019) 83:85 (50:45). Zuvor hatte Bonn alle CL-Heimspiele gewonnen. Bester Werfer bei den Baskets war Martin Breunig mit 14 Punkten, bei den Gästen stach Adam Smith mit 22 Zählern hervor.

In der Tabelle der Gruppe D belegt Bonn mit elf Punkten den zweiten Platz hinter Tabellenführer JDA Dijon (12), der bereits am Dienstag mit 98:65 bei Besiktas Istanbul erfolgreich war.

Zwölf-Punkte-Führung schmilzt bis zur Halbzeit

Beim Stand von 9:11 nahm Bonns Trainer Thomas Päch die erste Auszeit und forderte von seinen Spielern mehr Zielstrebigkeit sowie klare Aktionen beim Abschluss. Die Baskets folgten Pächs Anweisungen und erspielten sich mit einem 16:4-Lauf eine 25:15-Führung bis Ende des ersten Viertels.

Die Griechen kamen von außen immer wieder zu erfolgreichen Drei-Punkte-Würfen (8 von 12 in der ersten Halbzeit) und holten nach einer zwischenzeitlichen Zwölf-Punkte-Führung Bonns wieder auf. Die Baskets suchten weiter den sicheren Wurf (15 von 18 Zweier-Würfen in der ersten Halbzeit), verloren aber durch viele Unterbrechungen etwas den Rhythmus. Dafür zeigte sich Bonn von der Freiwurflinie treffsicher (14 von 17 in der ersten Halbzeit) und ging mit einer 50:45-Führung in die Halbzeitpause.

PAOK dreht Spiel in zweiter Halbzeit

Im dritten Abschnitt fand vor allem Thessalonikis Top-Scorer Smith immer besser in die Partie. Mitte des Viertels übernahm PAOK nach einem Dreier des US-Amerikaners die Führung (60:59). Headcoach Päch kritisierte in einer weiteren Bonner Auszeit die Abwehrarbeit und fehlende Kommunikation seiner Spieler, die in dieser Phase oft einen Schritt zu spät kamen. Bonn verlor etwas den roten Faden, kämpfte sich zum Ende des dritten Viertels aber wieder auf vier Punkte heran (69:73).

Nach einem guten Start ins Schlussviertel glichen die Baskets durch Yorman Polas Bartolo zum 73:73 aus und verteidigten wieder konsequent. Im Angriff ließ der Bundesligist viele Chancen liegen, doch auch PAOK punktete nur noch selten. Bonns Bojan Subotic traf knapp fünf Minuten vor Spielende per Dreier zum 78:78 und eröffnete eine intensive Schlussphase.

25 Sekunden vor Schluss (83:83) traf Evangelos Margaritis mit einem Floater zum 85:83. Im Anschluss verfehlten sowohl Branden Frazier als auch Anthony DiLeo aus der Dreier-Distanz. Am 11. Dezember starten die Baskets mit der Partie in Saragossa in die Rückrunde der Gruppenphase.

Die ersten Vier in der Gruppe kommen weiter

In der Champions League treten 32 Mannschaften an. Gespielt wird in vier Achtergruppen, die jeweils vier besten Teams jeder Gruppe kommen weiter. Im Achtelfinale und im Viertelfinale gibt es Hin- und Rückspiele. Die verbleibenden vier Klubs nehmen am Final Four teil. Die Champions League gilt nach der Euroleague und dem Eurocup als drittwichtigster europäischer Wettbewerb im Klub-Basketball.

Stand: 04.12.2019, 21:52