BBL: Bonn gegen München - Schlagabtausch programmiert

Stand: 26.05.2022, 09:58 Uhr

Die Baskets Bonn sehen sich im Playoff-Halbfinale gegen Bayern München als Außenseiter. Erwartet werden darf jedoch ein heißer Schlagabtausch zwischen den Teams.

Von Michael Buchartz

Wenn am Samstag (28.05.2022) am Bonner Hardtberg das erste Playoff-Halbfinale zwischen den Telekom Baskets Bonn und dem FC Bayern München beginnt, dürfte so mancher Fan vor Spannung kaum zu halten sein. Denn beide Teams zeigten in den direkten Duellen der Hauptrunde jeweils schon ihre Stärken. Der Ausgang dieses Duells scheint komplett offen zu sein.

Saison für Baskets schon ein Erfolg

Die Bonner dürften jedoch etwas entspannter in das Spiel gehen: Platz zwei in der Hauptrunde und der Einzug ins Halbfinale sind jetzt schon ein großer Erfolg für das Team von Trainer Tuomas Iisalo - hatten die Rheinländer doch letztes Jahr noch gegen den Abstieg gekämpft. Die Teamchemie stimme, hatte der Coach vor der Entscheidungsrunde erklärt.

Doch es ist nicht nur die Teamchemie, es ist auch die Leistung der Mannschaft. Bei den Baskets spielt vor allem die Breite eine große Rolle. Jeder Spieler scheint in der Lage andere bei einem schwächeren Tag auszugleichen. Beispiel dafür ist ausgerechnet das 96:61 gegen den kommenden Gegner Bayern München aus der Hauptrunde.

Vergleich in der Haptrunde ausgeglichen

Im besagten Spiel, wo Bonn den Bayern die höchste Saison-Niederlage zufügte, war Baskets-Anführer, Topscorer und der wertvollste Spieler der Liga, Parker Jackson Cartwright, nicht so präsent wie sonst gewesen. Doch dafür sprang Kollege Javontae Hawkins in die Bresche und erzielte starke 23 Zähler. Dazu kam mit Jeremy Morgen ein dritter Profi, der zweistellig punktete.

Doch Vorsicht ist geboten: Denn die Baskets mussten gegen München auch schon die Erfahrung machen, dass eine funktionierende Mannschaft nicht reichen könnte. Anfang Januar demonstrierten die Bayern im ersten Aufeinandertreffen, wie gut sie sein können. Damals trafen sie 19 von 29 Dreiern und schlugen die Bonner deutlich 100:81.

Bonn sieht sich als Außenseiter

Iisalo bennent die Bayern auch als Favoriten: "Du kannst eine super Hauptrunde spielen und bist dann in den Playoffs trotzdem Außenseiter gegen Alba Berlin und München." Bestätigt wird der Coach der Baskets von der Statistik: Seit 2018 haben entweder die Münchner oder die Berliner den Titel geholt. Auch die Pokalsieger kamen in den vergangenen zwei Spielzeiten aus diesen Städten.

Doch Bayerns Trainer Andrea Trinchieri sieht die Rollenverteilung genau umgekehrt. "Wir haben das Privileg, Underdog zu sein. Bonn hat den Trainer des Jahres und stellt den MvP", sagte er dem Bayrischen Rundfunk. Objektiv haben beide Teams ihre Stärken und Schwächen gegeneinander gezeigt, spielten eine gute Hauptunde und konnten ohne Niederlage bis ins Halbfinale vordringen - etwas vorauszusagen scheint wie ein Blick in die berühmte Glaskugel.