Baskets Bonn reagieren mit Transfer auf Krise

Alec Brown (l.) im Trikot von Movistar Estudiantes im November 2017

Baskets Bonn reagieren mit Transfer auf Krise

  • Rheinländer verpflichten Alec Brown
  • US-Amerikaner erhält Vertrag bis Saisonende
  • Bonn ist Tabellenvorletzter

Die Telekom Baskets Bonn haben auf ihre Krise in der Basketball-Bundesliga reagiert und Alec Brown verpflichtet. Der vom Abstieg bedrohte Club teilte am Freitag (27.12.2019) mit, dass der 27 Jahre alte US-Amerikaner vom russischen Champions League-Teilnehmer BC Nischni Nowgorod einen Vertrag bis zum Saisonende erhalte.

Brown soll Räume unter dem Korb schaffen

"Alec Brown kann durch seine Größe und Mobilität sowohl die Position vier als auch fünf verteidigen und offensiv durch seinen guten Distanzwurf das Spielfeld breit machen und dadurch Räume unter dem Korb schaffen", sagte Baskets-Chefcoach Thomas Päch.

Verlorenes Kellerduell verschärft Krise

Brown soll am 5. Januar gegen Ulm zu seinem ersten Einsatz kommen. Sportmanager Michael Wichterich stellte zudem eine weitere Verpflichtung in Aussicht: "Gemeinsam mit Thomas Päch arbeiten wir weiter daran, unsere personelle und somit sportliche Situation zu verbessern." Nach nur zwei Siegen aus elf Spielen rangiert Bonn auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Die Krise bei den Rheinländern hatte sich am 2. Weihnachtsfeiertag verschärft. Da verloren die Bonner das Kellerduell mit dem Liganeuling Hamburg Towers trotz einer Elf-Punkte-Führung zur Halbzeit vor eigenem Publikum mit 90:102.

Stand: 27.12.2019, 22:11