Das deutsche Doppel Mark Lamsfuß und Marvin Seidel klatschen sich ab.

Badminton | Team-WM

Badminton: Deutsche verabschieden sich mit Siegen bei Team-WM

Stand: 11.05.2022, 17:35 Uhr

Die deutschen Männer und Frauen haben ihr letztes Gruppenspiel bei der Team-WM am Mittwoch jeweils knapp gewonnen. Das Turnier ist für sie trotzdem beendet.

Nachdem die Deutschen bei der Badminton-EM in Madrid zuletzt mit zwei Goldmedaillen (Männer-Doppel und Mixed) und einer Silbermedaille (Frauendoppel) bewiesen hatten, dass sie in Europa zu den Top-Nationen zählen, war für sie bei der Team-WM in Bangkok erwartungsgemäß nicht viel zu holen. Sowohl das Männer- als auch das Frauenteam sind nach der Gruppenphase ausgeschieden.

Abschied mit Erfolgserlebnissen

Beide Mannschaften verabschiedeten sich allerdings mit einem Erfolgserlebnis aus Bangkok. Die Männer um Doppel-Europameister Mark Lamsfuß (1. BC Wipperfeld) feierten nach 0:5-Niederlagen gegen Indien und Taiwan zum Abschluss einen 3:2- Erfolg gegen Kanada. Die Frauen, die ihre ersten beiden Gruppenspiele auch ohne eigenen Punktgewinn gegen Japan und Indonesien verloren hatten, rangen Frankreich mit 3:2 nieder.

Lamsfuß kam bei dieser WM gegen Kanada erstmals zum Einsatz. Die ersten beiden Partien hatte er verletzungsbedingt verpasst. Gemeinsam mit seinem EM-Partner und Wipperfelder Vereinskollegen Marvin Seidel sorgte er gegen Kanada für das zwischenzeitliche 1:1 (21:11, 21:17 gegen Dong/Yakura), nachdem Max Weißkirchen von Union Lüdinghausen das Auftakteinzel verloren hatte (21:16, 13:21, 14:21 gegen Yang).

Schäfer und Hsiao holen entscheidende Punkte

Die entscheidenden Punkte zum Sieg holten im zweiten und dritten Einzel der Deutsche Meister Kai Schäfer vom SV Fun-Ball Dortelweil (21:8, 21:18 gegen Ho-Shue) sowie der Wipperfelder Samuel Hsiao (21:14, 21:12 gegen Lai). "Mark Lamsfuß und Marvin Seidel haben nach ihrem Titelgewinn bei den Europameisterschaften noch nicht wieder ihren Peak erreicht, aber trotzdem einen souveränen Sieg eingefahren", bilanzierte DBV-Sportdirektor Martin Kranitz.

Die Frauen triumphierten gegen Frankreich ebenfalls mit zwei gewonnenen Einzeln und einem Sieg im Doppel. Yvonne Li (Union Lüdinghausen) gewann ihr Auftakteinzel gegen Xuefei Qi mit 21:15 und 21:7. Damit hat sich Li auch für die Niederlage bei der EM in Madrid revanchiert, wo sie im Achtelfinale in zwei Sätzen an der Französin gescheitert war.

Wichtiges "Erfahrungsturnier" für deutsches Team

Im zweiten Einzel behielt Ann-Kathrin Spöri (TV Refrath) gegen Yaelle Hoyaux die Oberhand (16:21, 21:10, 21:15), und das zweite Doppel gewannen Stine Küspert (1. BC Bischmisheim) und Emma Moszczynski (TSV Trittau) mit 21:11 und 21:14 gegen Vallet/Verselot.

"Für uns war die WM ein wichtiges Erfahrungsturnier gegen Weltklassespielerinnen aus Japan und Indonesien und mit einem Match auf Augenhöhe gegen Frankreich", sagte Detlef Poste, Chef-Bundestrainer des DBV.

Goldener Samstag: Zwei EM-Titel für deutsches Badminton-Team

Sportschau 30.04.2022 01:00 Min. Verfügbar bis 30.04.2023 Das Erste