Allianz "Teamsport NRW" wendet sich an die Politik

Allianz der Profiklubs.

Allianz "Teamsport NRW" wendet sich an die Politik

Von Jens Mickler

  • Eine Allianz aus NRW-Profiklubs bildet Interessensgemeinschaft
  • Klubs kämpfen um ihre wirtschaftliche Existenz
  • Hilfegesuch richtet sich an die Politik

In Nordrhein-Westfalen hat sich eine Allianz aus Profiklubs der Frauen und Männer gebildet, die gemeinsam gegen ihre bedrohliche wirtschaftliche Situation - ausgelöst durch die Coronakrise - ankämpfen will. Diesem Bündnis gehören derzeit 20 Vereine der Hallensportarten Handball, Eishockey, Basketball und Volleyball an.

Initiator Björn Barthel, Geschäftsführer des Handball-Zweitligisten TSV Bayer Dormagen Handball-GmbH: "Uns verbindet die ernste Sorge um die Zukunftsfähigkeit unserer Vereine, bzw. deren wirtschaftlichen Trägern, denen der Virus die Geschäftsgrundlage entzieht. Anders als beim Fußball sind für uns die Ticketerlöse unverzichtbar. Geisterspiele stellen für uns keine Lösung dar. Diesen existentiell wichtigen Unterschied wollen wir deutlicher machen."

Björn Barthel verweist zudem auf die besondere Funktion der Top-Vereine: "Spitzenklubs sind in NRW Leuchttürme und die darin organisierten Athleten Vorbilder für den gesamten Sport, insbesondere für den Nachwuchs. Diese Vorbildfunktion ist gerade jetzt gefragt. Dazu wollen wir durch unternehmerische Anstrengungen, aber auch durch Gespräche mit Politik und Wirtschaft einen Beitrag leisten."

Bündnis aus 20 Klubs für mehr Wucht

Angeschlossen haben sich derzeit alle NRW-Klubs der 1. und 2. Handball-Bundesliga, die DEL-Klubs Kölner Haie und Düsseldorfer EG, die Ladies in Black Aachen aus der Volleyball-Bundesliga sowie die Telekom Baskets Bonn aus der Basketball-Bundesliga.

BHC-Geschäftsführer Jörg Föste

BHC-Geschäftsführer Jörg Föste

Diese Vereine haben in den vergangenen Monaten teils deutliche Umsatzeinbußen hinnehmen müssen. Da dies unverschuldet eingetreten ist, erhoffen sich die Vereine nun Unterstützung aus der Politik. "Die Klubs leben zu einem Großteil von Zuschauereinnahmen. Da diese nun mindestens ein halbes Jahr lang wegfallen, geht es für manche um die Existenz, um nicht mehr und nicht weniger", sagt Jörg Föste, Geschäftsführer des Handball-Bundesligisten Bergischer HC, zu WDR.de. Der Zusammenschluss soll dem Anliegen der Klubs nun mehr Schlagkraft verleihen, so Föste.

NRW-Profisportclubs fordern Soforthilfen vom Land

Sportschau 29.05.2020 01:15 Min. Verfügbar bis 29.05.2021 ARD Von Mareike Zeck

Ähnliche Projekte in anderen Bundesländern

Mit einem Schreiben hat sich das Bündnis bereits an Ministerpräsident Armin Laschet gewandt mit dem Ziel, finanzielle Hilfen zu erhalten. Ähnliche Projekte laufen bereits in Hessen, Sachsen und Baden-Württemberg. Andernorts sind Interessengruppen wie in NRW ebenfalls in Planung.

No Sports!? - Wie kommt der Sport durch die Corona-Krise? - Folge 9 sport inside 27.05.2020 08:16 Min. Verfügbar bis 27.05.2021 WDR

Auch Stefan Adam, Geschäftsführer der Düsseldorfer EG, weist auf die Dringlichkeit des Projekts hin. "Wir müssen mit der Politik an einen Tisch, der Spitzensport, auch außerhalb des Fußballs", sagte Adam in der Serie "No Sports!? der WDR-Sendung "Sport Inside"

No Sports!? - Wie kommt der Sport durch die Corona-Krise? - Folge 9 sport inside 27.05.2020 08:16 Min. Verfügbar bis 27.05.2021 WDR

"Raus aus dem Schwebezustand"

Adam erhofft sich zudem, eine konkrete Persepktive, wann die Vereine wieder ihren Spielbetrieb aufnehmen können. "Es muss Gespräche geben darüber, wie wann wieder gespielt werden kann und da müssen wir raus aus dem Schwebezustand, aus dem Zustand der totalen Ungewissheit und Handlungsunfähigkeit, die natürlich auch große Konsequenzen auf die Planung, auf die wirtschaftliche Situation im Profisport hat", sagte Adam

Als Vorbild diene das vielzitierte Hygiene-Konzept der Deutschen Fußball Liga, von dem man einiges übernehmen könne. "Da drücken wir auch alle Daumen, dass die Saison auf die bisherige Art und Weise beendet werden kann. Daraus kann man sicherlich vieles ableiten für die anderen Sportarten. Und deswegen ist es wichtig, dass die anderen Sportarten sich zusammentun", sagte Stefan Adam.

Alle IG-Mitgliedsvereine sind davon überzeugt, dass der Sport gerade jetzt an Bedeutung gewinnen wird – so beispielsweise im Bereich der Jugendbildung, der Wertevermittlung und der Leistungsbereitschaft.

Bereits 20 Spitzen- und Profiteamsport-Vereine aus NRW sind der Interessensgemeinschaft "Teamsport NRW" beigetreten:


ASV Hamm-Westfalen (Handball), Bayer Giants Leverkusen (Basketball), Bergischer HC (Handball), Düsseldorf EG (Eishockey), HSG Blomberg-Lippe (Handball) Iserlohner Roosters (Eishockey), Kölner Haie (Eishockey), Ladies in Black Aachen (Volleyball), Uni Paderborn Baskets (Basketball), PHÖNIX HAGEN (Basketball), TBV Lemgo-Lippe (Handball), Telekom Baskets Bonn (Basketball), TSV GWD Minden (Handball), TSV Bayer Dormagen Handball- GmbH (Handball), TSV Bayer 04 Leverkusen "Die Werkselfen" (Handball), TuS Ferndorf (Handball), TuS N-Lübbecke (Handball), TUSEM Essen (Handball), TV Emsdetten (Handball), VfL Gummersbach (Handball).

DEG-Geschäftsführer Stefan Adam über den DEL-Saisonabbruch: "Uns schmerzt es" Sportschau 10.03.2020 04:00 Min. Verfügbar bis 10.03.2021 Das Erste

Stand: 28.05.2020, 10:20