Diese Webseite führt ins Sperrgebiet von Tschernobyl

Interaktive Webseite

Diese Webseite führt ins Sperrgebiet von Tschernobyl

Besuchen Sie einen Ort, den Sie sonst vermutlich nie betreten würden: Die interaktive WDR-Webseite "Tschernobyl" führt Sie und Ihre Schüler*innen ins Sperrgebiet des ehemaligen Kernkraftwerks in der Ukraine. Hier erfahren Sie, wie Sie das Angebot im Unterricht ab Klasse 9 einsetzen können.

Tablet mit einem Bild des Reaktors in Tschernobyl

Die interaktive Webseite "WDR Tschernobyl" führt Sie und Ihre Schüler*innen ins Sperrgebiet.

Die interaktive Webseite "WDR Tschernobyl" führt Sie und Ihre Schüler*innen ins Sperrgebiet.

Angebot für Lehrerinnen und Lehrer
Das bekommen SieDas benötigen Sie
✔ Unterrichtsvorschläge
✔ Arbeitsblätter (differenziert)
✔ Antworten auf technische Fragen
✔ Fortbildung für Lehrkräfte
✔ Internetzugang
✔ Computer
✔ Tablets (optional)
✔ Kopfhörer

Unterricht

Erfahren Sie und Ihre Schüler*innen mehr über die Katastrophe im Atomkraftwerk in Tschernobyl 1986 – und welche Folgen diese bis heute für Mensch und Natur hat. Setzen Sie sich gemeinsam mit dem Super-GAU auseinander und stellen Sie Bezüge zu heutigen Atomausstiegsdebatten her.

Die Multimedia-Reportage besteht aus fünf Kapiteln:

  1. Kraftwerk: Ein Deckel für Block 4
  2. Pripjat: Die Stadt, in der nur Geister leben
  3. Meschen: Für sie gibt es kein Zurück! Oder?
  4. Sperrgebiet: Betreten verboten!
  5. Super-GAU: Am 26. April 1986 geschah, was nie geschehen sollte

Das Unterrichtsmaterial befasst sich mit einigen dieser Kapitel. Es eignet sich ab Klasse 9 bis zur Oberstufe für die Fächer Erdkunde, Politik und Sozialwissenschaften. Sie können das Material für das gemeinsame Lernen in heterogenen Gruppen nutzen. Sie erhalten die Arbeitsblätter weitesgehend in drei Niveaustufen und als barrierefreies PDF-Paket mit Formularfeldern und Tags für Screenreader.

Unterrichtsvorschläge

Was beim Super-GAU geschah – Einstieg

Was ist eigentlich ein Super-GAU? Schreiben Sie den Begriff an die Tafel und sammeln Sie mit den Schüler*innen in einer Mindmap, was ihnen dazu einfällt. Beginnen Sie daran anknüpfend die Arbeit mit dem WDR-Webprojekt. Die Schüler*innen beschäftigen sich in Einzelarbeit mit dem Kapitel "Super-GAU".

Sozialform:

  • Einzelarbeit

Material:

  • Arbeitsblatt 1

Für und Wider des Atomausstiegs – Erarbeitung 1

Die Schüler*innen finden sich über ein Lerntempo-Duett zu zweit für die Erarbeitung 1 zusammen. Anschließend recherchieren sie gemeinsam im Internet zu den Begriffen "Atomausstieg" und "Energiewende". Sie finden zudem heraus, wie die Staatschefs anderer europäischer Länder dazu stehen, Energie mit Atomkraft zu erzeugen.

Auf dieser Basis bereiten sie in Gruppen die Pro-Contra-Debatte vor. Anschließend simulieren Sie mit den Schüler*innen im Plenum eine Parlamentsdebatte und reflektieren diese anschließend gemeinsam. Als Hausaufgabe können die Schüler*innen ihre Eltern oder Großeltern befragen, wie sie die Tschernobyl-Katastrophe erlebt haben.

Sozialform:

  • Partnerarbeit
  • Gruppenarbeit
  • Plenum

Material:

  • Arbeitsblatt 2A/2B/2C

Tipps zur Differenzierung:
Das Arbeitsblatt 2 erhalten Sie in drei Varianten. Bei Variante A recherchieren die Schüler*innen in dem Webprojekt und im Anschluss frei im Internet, bei Variante B erhalten sie Recherchetipps. Variante C ist stark vereinfacht. Hier müssen die Schüler*innen Fragen nicht offen beantworten, sondern lediglich Multiple-Choice-Antworten ankreuzen. Die Internet-Recherche entfällt, auf dem Arbeitsblatt sind Definitionen der Begriffe "Atomausstieg" und "Energiewende" bereits in einfachen Sätzen vorgegeben.

Die Folgen des Super-GAUs – Erarbeitung 2

Die Schüler*innen erkunden zunächst mit Hilfe des Kapitels "Pripjat" die verlassene Arbeiterstadt. Sprechen Sie anschließend im Plenum mit ihnen darüber, was sie auf den Bildern erkennen konnten und wie sie sich beim Ansehen der Bilder gefühlt haben. Anschließend informieren sich die Schüler*innen in Partnerarbeit am Ende des Kapitels "Sperrgebiet" über das Thema Strahlenbelastung.

Sie recherchieren dann im Internet auf der Seite des Bundesamtes für Strahlenschutz unter anderem zu den Folgen radioaktiver Strahlung. Die Informationen nutzen sie, um eine begründete Stellungnahme zu erarbeiten. Die Schüler*innen informieren sich in Partnerarbeit im Kapitel "Sperrgebiet" darüber, wie das Gelände künftig genutzt werden könnte und bewerten die Möglichkeiten. Sie schreiben (zum Beispiel als Hausaufgabe) eine kurze begründete Stellungnahme, welche Nutzungsart sie am sinnvollsten finden.

Sozialform:

  • Einzelarbeit
  • Partnerarbeit
  • Plenum

Material:

  • Arbeitsblatt 3

Tipps zur Differenzierung:
Achten Sie bei der Partnerarbeit darauf, dass leistungsschwache Schüler*innen möglichst mit leistungsstarken zusammenarbeiten.

Wie die Zukunft von Tschernobyl aussieht / Medien reflektieren – Erarbeitung 3

Die Schüler*innen beschäftigen sich in Einzelarbeit mit dem Kapitel "Menschen" und beschreiben, welche Folgen der Super-GAU für die Menschen vor Ort hatte. Sie nutzen die Informationen, um im Plenum darüber zu diskutieren, warum Menschen heute wieder im Sperrgebiet leben.

Die Schüler*innen erstellen dann in Gruppenarbeit ein Plakat oder eine Computer-Präsentation, in die sie alle in der Unterrichtsreihe erarbeiteten Informationen einfließen lassen und diese gegebenenfalls mit Zeichnungen und Grafiken aufbereiten. Die Gruppen können sich aber auch auf Schwerpunktthemen einigen.

Die Jugendlichen stellen ihre Ergebnisse im Plenum vor und erhalten Feedback von den anderen Gruppen. Zum Abschluss reflektieren die Schüler*innen, welche Vor- und Nachteile das vorliegende Medienformat Multimedia-Reportage (oder auch Scrollytelling-Webseite) hat, auch im Vergleich zu klassischen Dokumentationsfilmen.

Sozialform:

  • Einzelarbeit
  • Gruppenarbeit
  • Plenum

Material:

  • Arbeitsblatt 4

Diese Medienkompetenzen werden gefördert

Wenn Sie die interaktive Webseite im Unterricht einsetzen, können Sie folgende Bereiche aus dem Kompetenzrahmen der Kultusministerkonferenz fördern:

Werkzeuge bedarfsgerecht einsetzen

  • Eine Scrollytelling-Webseite bedienen

Medien analysieren und bewerten

  • Eine Scrollytelling-Webseite als Format reflektieren

Suchen und Filtern

  • Informationen über Tschernobyl, Atomausstieg und Energiewende recherchieren

Auswerten und Bewerten

  • Informationen über Tschernobyl, Atomausstieg und Energiewende auswerten und zusammenfassen

Diese Lehrplaninhalte werden thematisiert

Erdkunde/Geografie:

  • Lebensräume und deren naturbedingte sowie anthropogen bedingte Gefährdung
  • Raumwirksamkeit von Energieträgern und Energienutzung

Wirtschaft/Politik/Sozialwissenschaften:

  • Ökologische Herausforderungen und Chancen nachhaltigen Handelns
  • Regionale und globale Folgen der Eingriffe des Menschen in den Naturhaushalt am Beispiel des Klimas

Extra für Sie

In unseren Workshops für Lehrer*innen aus NRW erhalten Sie einen Überblick über aktuelle Digitalangebote für den Schulunterricht. Besuchen Sie mit Ihren Schüler*innen virtuelle Welten: Erkunden Sie den Kölner Dom in 360 Grad, machen Sie eine Zeitreise oder thematisieren Sie spielend Fake News. Wir stellen Ihnen die Produktionen und das passende Unterrichtsmaterial vor. Sie können die Angebote selbst ausprobieren und erhalten Tipps, wie Sie diese im Unterricht einsetzen. Melden Sie sich an – per E-Mail unter schuledigital@wdr.de.

Technische Fragen

Welche technischen Voraussetzungen sind notwendig?

Sie können das Angebot mit allen gängigen Web-Browsern nutzen.

Wie bedient man die Anwendung?

Das Angebot basiert auf dem Prinzip des multimedialen Storytellings. Es wird auch Scrollytelling genannt, weil Sie vorwiegend durch das Angebot navigieren, indem Sie weiter scrollen.

Das Hauptmenü bietet fünf verschiedene Unterthemen, die Sie per Klick auswählen können: Kraftwerk, Pripjat, Sperrgebiet, Menschen und Super-GAU. Hinter all diesen Unterpunkten finden Sie multimediale Informationselemente. Diese werden in Text, Bild, Video, Audio oder Animation dargestellt.

Sollten die multimedialen Elemente nicht automatisch starten, können Sie sie durch einen Klick auf das Play-Symbol (kleines Dreieck) aufrufen. Sie verlassen die Elemente, wenn Sie bis zum Ende durchscrollen. Hat ein Unterpunkt mehrere Elemente, finden Sie am rechten Bildrand eine Leiste mit mehreren Rechtecken, von denen eines grün ist. Wenn Sie die Rechtecke anklicken, springen Sie direkt zu den entsprechenden Elementen.

Via Mouseover sehen Sie, was sich hinter den einzelnen Rechtecken verbirgt. Unter "Kraftwerk" gelangen Sie zudem in ein weiteres Menü. In diesem können Sie drei wichtige Orte für das Geschehen in Tschernobyl auswählen: den Schaltraum, den Bereich über dem Kraftwerk und die Schutzhülle. Unter jedem dieser Punkte finden Sie entsprechende Informationen.

Tipps

Ins Hauptmenü kehren Sie zurück, indem Sie in den Unterthemen bis ganz nach unten scrollen. Eine weitere Möglichkeit ist es, via Mouseover auf den rechten schwarzen Bildrand oder per Klick auf die drei Balken in der oberen rechten Bildecke eine Menüleiste zu öffnen. Hier können Sie (mit dem Pfeil-Symbol) zur ersten Seite zurückkehren.

Wenn Sie dort herunterscrollen, sind Sie direkt wieder im Hauptmenü. In dieser Menüleiste können Sie außerdem die Ansicht verändern, indem Sie Leisten ein- und ausblenden, die Lautstärke einstellen und das Impressum aufrufen.