Sigrid Löffler: Einflussreiche Kritikerin und streitbarer Geist

Sigrid Löffler

Sigrid Löffler: Einflussreiche Kritikerin und streitbarer Geist

Sigrid Löffler ist eine der wenigen Literaturkritikerinnen, deren Gesicht ein großes Publikum kennt: Die ZDF-Sendung "Das Literarische Quartett" hat sie berühmt gemacht – nicht zuletzt ihr spektakulärer Abgang im Streit mit Marcel Reich-Ranicki.

Sigrid Löffler, 1942 in Aussig/Elbe geboren, wuchs in Wien auf. Sie studierte Anglistik, Germanistik und Philosophie und begann ihre berufliche Laufbahn als Lehrerin, wechselte aber schon bald zum Journalismus. 20 Jahre lang war sie Redakteurin beim österreichischen Magazin "profil", wo sie sich mit ihren streitbaren Artikeln, zum Beispiel über das faschistische Erbe Österreichs, einen Namen machte. Ab 1996 war sie Feuilletonchefin der "Zeit", ab 2000 Herausgeberin des Magazins "Literaturen". All ihren Kündigungen gingen heftige Auseinandersetzungen um die Ausrichtung der jeweiligen Publikationen voraus. Zuletzt erschien von Sigrid Löffler "Die neue Weltliteratur und ihre großen Erzähler", worin sie nicht-westliche Autorinnen und Autoren vorstellt.

Diese Sendung ist eine Wiederholung vom 01.05.2015.

Redaktion: Michael Kohtes
Musikplanung: Markus Kunz

Stand: 19.11.2019, 09:05