Fritz Eckenga: Nehmen Sie das bitte persönlich

Fritz Eckenga

Sommerkabarett – nur das Beste von den Besten

Fritz Eckenga: Nehmen Sie das bitte persönlich

Fritz Eckenga gönnt sich endlich ein paar persönliche Worte. Zum Wesen des Künstlers, zum Anspruch des Publikums und zur Gesellschaft an sich. Und zu Bewertungsportalen im Netz!

Bisher hat Fritz Eckenga sein kabarettistisches Treiben ja eher immer in den Dienst der Allgemeinheit gestellt. Doch nun gibt Eckenga seinen Ängsten und Gefühlen nach. Das tun die anderen schließlich auch. Hört man doch immer: Man muss die Ängste der Menschen ernst nehmen.

Er fängt bei sich selbst an und gräbt tief in der Vergangenheit. Da tauchen zwielichtige Gestalten mit zweifelhaftem Humor auf, u.a. ein Bademeister und ein Fußballmanager. Kaum zu glauben, dass das Publikum diese Typen mal begeistert gefeiert hat!

Wenn Fritz Eckenga nicht so verdammt fit aussähe, dann könnte man auf die Idee verfallen, dass er mit diesem Programm so etwas wie seine kabarettistische Patientenverfügung abliefert – um eine der hinreißendsten Passagen seines Vortrags aufzugreifen – eine satirisch-philosophische Bestandsaufnahme nach Jahrzehnten auf der Bühne. Wenn das dem Publikum irgendwie komisch vorkäme, sagt er, käme ihm das sehr gelegen.

Aufnahme vom 4. Mai 2018 aus dem Theaterzelt bei den Ruhrfest-Spielen in Recklinghausen

Redaktion Hartmut Krause

Stand: 14.08.2018, 12:54