Live hören
Jetzt läuft: Politik Kills von Manu Chao

Chanson und Wahnsinn – Thomas Pigor zum 65.

Thomas Pigor im Theater

Eine Hommage von Michael Lohse

Chanson und Wahnsinn – Thomas Pigor zum 65.

Gibt es irgendein Thema über das dieser Mann noch kein Chanson geschrieben hat? Von A wie Abschleppen bis Z wie Zigarette war diesem perfektionistischen Worttüftler kein Sujet zu sperrig, keine Idee zu schräg für ein Lied.

Acht Jahre lang unterzog er sich gar der Fron, für eine SWR-Kolumne jeden Monat ein Chanson zu schreiben. "Ich muss wahnsinnig gewesen sein“, sagt der Sänger und Komponist selbst im Rückblick. Kaum ein Schwaches war darunter. Seine stets überraschenden, satirisch-musikalischen Kommentare zum Zeitgeschehen machten ihn zum Chronisten einer ganzen Epoche.

Chanson und Wahnsinn - Thomas Pigor zum 65.

WDR 5 Unterhaltung am Wochenende 03.05.2021 54:47 Min. Verfügbar bis 03.05.2022 WDR 5


1956 in Alzey geboren, aufgewachsen und katholisch erzogen in Unterfranken, studiert er nach dem Abitur zunächst Chemie. Dabei schlägt sein Herz von Anfang an für die Kleinkunst: schon als Schüler macht er Straßenmusik. 1985 zieht er nach Berlin, wo er sich der innovativen Musicaltruppe "College of Hearts“ anschließt und 1995 den Bühnenpartner fürs Leben trifft: Benedikt Eichhorn.

Thomas Pigor und Benedikt Eichhorn

Als "Pigor & Eichhorn“ gewinnen sie alle einschlägigen Preise und stellen ihre Klasse in bis heute zehn gemeinsamen Programmen unter Beweis. Ob Tim Fischer, Max Raabe, Désirée Nick oder Jan Böhmermann – sie alle sangen die Lieder dieses innovativen Komponisten, der in seinen Songs und Musicals so unterschiedliche Einflüsse wie Hiphop, Jazz oder Varieté verarbeitet und nicht zu vergessen seine Liebe zu Frankreich: Pigor schrieb und spielte sogar mal ein komplettes Programm auf Französisch.

Redaktion Anja Iven

Stand: 03.05.2021, 14:50