Der Gehirnchirug Peter Vajkoczy

Prof. Peter Vajkoczy im Tischgespräch mit Gisela Keuerleber

Eine Blutung zwischen Schädeldecke und Knochen war seine erste Operation. Obwohl Peter Vajkoczy aufgeregt war, lief alles glatt. Heute kommt der 54-Jährige auf gut 20.000 Operationen und ist ein angesehener Spezialist für OPs an Kopf, Gehirn und Wirbelsäule.

Als Direktor der Klinik für Neurochirurgie an der Berliner Charité leitet Peter Vajkoczy ein Team von 36 Ärztinnen und Ärzten und zählt zu den international gefragten Neuro-Chirurgen. Im entscheidenden Moment arbeitet er im OP wie in einem Tunnel, sagt er. Läuft am Anfang noch Musik, wird es still, wenn er komplizierte Schnitte mit Skalpell macht. Denn oft entscheiden Bruchteile von Millimetern über Leben oder Tod.

Wie schafft es ein Chirurg, eine ruhige Hand und höchste Konzentration zu behalten? Und welche Gedanken hat er, wenn ein Eingriff misslingt? Empathie und Ehrlichkeit mit den Patienten seien in seinem Beruf unabdingbar – vor und nach einer Operation.

Redaktion: Volker Schaeffer

Buchtipp:

Peter Vajkoczy (2022): Kopfarbeit: Ein Gehirnchirurg über den schmalen Grat zwischen Leben und Tod. München. Droemer HC. 336 Seiten. 22 €. ISBN: 978-342627814

Prof. Peter Vajkoczy im Tischgespräch mit Gisela Keuerleber

WDR 5 Tischgespräch 25.01.2023 52:36 Min. Verfügbar bis 24.01.2024 WDR 5


Download