Ökonom und langjähriger Wirtschaftsweiser Peter Bofinger

Peter Bofinger

Ökonom und langjähriger Wirtschaftsweiser Peter Bofinger

Als Wirtschaftsweiser saß Peter Bofinger 15 Jahre lang im Sachverständigenrat der Bundesregierung, länger als jeder andere Wirtschaftsexperte. Dabei vertrat "der polarisierende Abweichler" in vielen Fragen eine Minderheitsmeinung, die aber erstaunlich oft umgesetzt wurde.

So plädierte er für einen Mindestlohn, der 2014 eingeführt wurde und sich keineswegs als Jobkiller erwies, wie viele seiner Kollegen prophezeit hatten. Peter Bofinger eckte in dem fünfköpfigen Sachverständigenrat der Wirtschaftsweisen oft an, denn diese hätten in den vergangen Jahren eher liberale, markt- und unternehmensfreundliche Positionen vertreten. Bofinger dagegen betont die Rolle des Staates und die Sicht der Arbeitnehmer. So würde er gerne anstatt Hartz IV die alte Arbeitslosenhilfe einführen. Bofinger, der aus dem schwäbischen Pforzheim stammt, lehrt und forscht an der Universität Würzburg. Im Tischgespräch mit Gisela Keuerleber erzählt er, dass er auch privat durchzieht, was er für richtig hält.

Redaktion: Ulrich Horstmann

Ökonom und langjähriger Wirtschaftsweiser Peter Bofinger

WDR 5 Tischgespräch 04.11.2020 52:31 Min. Verfügbar bis 04.11.2021 WDR 5


Download

Stand: 26.10.2020, 14:25