Folgen der Flut – Ihre Fragen an Ina Scharrenbach

Ina Scharrenbach bei einer Pressekonferenz hinter einem Pult

Folgen der Flut – Ihre Fragen an Ina Scharrenbach

Drei Monate nach der Flutkatastrophe hat die NRW-Landesregierung eine Zwischenbilanz zu den Wiederaufbauhilfen gezogen. Wie beurteilen Sie die Hilfen für die Flutopfer? Diskutieren Sie mit NRW-Kommunalministerin Ina Scharrenbach im WDR 5 Tagesgespräch!

Über 180 Tote, davon 49 in NRW, tausende zerstörte Gebäude, kaputte Straßen und Infrastruktur. Allein für NRW werden die Schäden auf rund 13 Milliarden Euro geschätzt, rund 180 Städte und Gemeinden in NRW sind betroffen. Das Maß der Zerstörung ist auch drei Monate nach der Katstrophe schwer zu begreifen.

Die Hilfsbereitschaft war und ist riesig: Tausende freiwillige Helfer haben in den betroffenen Regionen in NRW und Rheinland-Pfalz spontan geholfen. Noch viel mehr Menschen haben gespendet. Und die Politik hat schnelle und unkomplizierte Hilfe versprochen. Neben Soforthilfen haben Bund und Länder einen Wiederaufbaufonds von 30 Milliarden Euro aufgelegt, wovon NRW 12,3 Milliarden zur Verfügung stehen.

Klar ist aber auch: Der Wiederaufbau ist mühsam und wird lange dauern. Mancherorts fallen immer noch zeitweise Telefon und Internet aus. Kurz vor dem Winter ein Problem: Viele Heizungen sind zerstört. Handwerker sind Mangelware.

Seit rund einem Monat können Privatleute und Unternehmen Hilfen aus dem Fonds beantragen. NRW-Kommunalministerin Ina Scharrenbach hat nun eine erste Zwischenbilanz gezogen. Demnach haben sich knapp 16.000 Betroffene registriert, aber erst 5.500 Anträge gestellt. Seit dem 13. Oktober 2021 können auch Kommunen Hilfen aus dem Fonds beantragen.

Wie sehen Sie die Hilfen für die Flutopfer? Wird genug getan? Wie erleben Sie das selbst, wenn Sie betroffen sind? Hilft die Politik schnell und unbürokratisch? Was kann die Politik besser machen? Was können wir als Bürger beitragen? Was finden Sie wichtiger beim Wiederaufbau: Möglichst schnell oder stärker orientiert an Hochwasserschutz und ökologischen Kriterien?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555).

Gast: Ina Scharrenbach (CDU), Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen

Redaktion: Ulrich Horstmann und Beate Wolff