Live hören
Jetzt läuft: Spucke in die Spree von Thom, Sven van
Ein junger Mann hilft ein alten Frau beim Trinken

Pflicht zum Gemeinsinn – eine gute Idee?

Für einen stärkeren gesellschaftlichen Zusammenhalt hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eine soziale Pflichtzeit angeregt. Kann ein verpflichtender sozialer Dienst die Gemeinschaft stärken? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch!

Eine soziale Pflichtzeit könne Vorurteile abbauen und den Gemeinsinn stärken, so Steinmeier. "Gerade jetzt, in einer Zeit, in der das Verständnis für andere Lebensentwürfe und Meinungen abnimmt, kann eine soziale Pflichtzeit besonders wertvoll sein. Man kommt raus aus der eigenen Blase, trifft ganz andere Menschen, hilft Bürgern in Notlagen." Geleistet werden könne der Dienst bei der Bundeswehr oder auch in sozialen Einrichtungen, wie etwa Obdachlosenunterkünften oder Behinderteneinrichtungen. Wie lange ein solcher Dienst dauern sollte, ließ der Bundespräsident offen.

Kritik an Steinmeiers-Vorschlag kam unter anderem von Bundesfamilienministerin Lisa Paus. "Ein sozialer Pflichtdienst würde einen Eingriff in die individuelle Freiheit eines jeden Jugendlichen bedeuten", erklärte sie. "Wir sollten unseren jungen Menschen, die unter der Corona-Pandemie besonders gelitten und sich trotzdem solidarisch mit den Älteren gezeigt haben, weiterhin die Freiheit zur eigenen Entscheidung lassen", sagte die Grünen-Politikerin.

Gegen einen Pflichtdienst ist auch der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Ulrich Schneider. Man brauche motivierte junge Menschen und keine, die man in ein Pflegeheim oder Behinderten-Einrichtungen hineinzwingen müsse. Zudem befürchtet Schneider, dass im Fall eines Pflichtdienstes Fachkräfte durch ungelernte Schulabgänger ersetzt werden könnten. Zustimmung kommt aus der CDU. Ein solches Dienstjahr für junge Menschen könne "viele Vorteile haben und zum gesellschaftlichen Zusammenhalt beitragen", schrieb etwa CDU-Vorstandsmitglied Serap Güler auf Twitter.

Kann eine Pflicht zum Gemeinsinn zu einer guten Erfahrung werden? Übersieht der Bundespräsident die Sorgen und Bedürfnisse der jungen Generation? Sollten nur die jungen Menschen über eine Pflicht die eigene Lebenswelt mal verlassen müssen? Können Sie nachvollziehen, dass aus den Sozialeinrichtungen wenig Zustimmung zu dem Vorschlag kommt? Haben Sie vielleicht selbst ein soziales Jahr absolviert oder überlegen Sie, einen freiwilligen Dienst zu leisten?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555).

Gast: Carsten Linnemann (MdB CDU, Wahlkreis Paderborn)

Redaktion: Willi Schlichting und Valentina Dobrosavljević

Pflicht zum Gemeinsinn – eine gute Idee?

WDR 5 Tagesgespräch 14.06.2022 45:49 Min. Verfügbar bis 14.06.2023 WDR 5


Download