Kindertäter bestrafen?

Ein Mann hält eine geballte Faust in die Kamera. Nur die Faust ist scharft zu sehen.

Kindertäter bestrafen?

Eine Gruppe Kinder und Jugendlicher soll in Mülheim an der Ruhr eine junge Frau vergewaltigt haben. Zwei der fünf Verdächtigen sind mit 12 Jahren noch nicht strafmündig. Wie soll die Justiz damit umgehen? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch!

"Es war Gewalt im Spiel, massive Gewalt" – sagte ein Polizeisprecher über die mutmaßliche Tat am Freitagabend (05.07.2019) in Mühlheim an der Ruhr. Über längere Zeit hinweg, wie es heißt, soll eine 18-Jährige vergewaltigt, geschlagen und dabei gefilmt worden sein. Die Verdächtigen sind jung: Fünf Jungen im Alter von 12 und 14 Jahren sollen die Frau missbraucht haben. Die Verdächtigen gingen zunächst noch ganz normal weiter zur Schule. Jetzt sitzt ein 14-Jähriger in Haft, er soll dem Jugendamt vorher bereits bekannt gewesen sein.


Die Gruppenvergewaltigung hat eine Debatte ausgelöst: wann sollen Kinder juristisch bestraft werden und wann nicht. Der Chef der Polizeigewerkschaft möchte das Alter der Strafmündigkeit auf 12 Jahre herabsetzen; Richterbund und Kinderschutzbund sind gegen diesen Vorschlag. Die Gleichung mehr Strafrecht gleich weniger Kriminalität gehe bei den Jugendlichen nicht auf, so der Standpunkt des Vorsitzenden des Deutschen Richterbundes Jens Gnisa. Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat sich eingeschaltet; sie hält es für falsch, jüngere Kinder strafrechtlich zu verfolgen. Das deutsche Recht ist eindeutig: Kinder unter 14 Jahren können nicht vor Gericht gestellt werden. Lediglich das Jugendamt könnte sich einschalten, um zu helfen.

Braucht es Ihrer Meinung nach ein anderes Jugendstrafrecht? Geht die Justiz zu sanft mit jungen Tätern um? Oder braucht es andere Werkzeuge, um Kindern Werte zu vermitteln? Welche Unterstützung brauchen jugendliche Täter, um auf den richtigen Weg zu gelangen? Welche Rolle sollten Eltern, Jugendamt und Richter dabei übernehmen?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555) oder schreiben Sie uns Ihren Kommentar in unser Gästebuch - von 11.00 bis 14.00 Uhr.

Gast: Franco Clemens, Sozialarbeiter und Standortleiter der RheinFlanke Düsseldorf, ein gemeinnütziger Verein für Integrations- und Jugendarbeit

Redaktion: Julia Lührs und Heiko Hillebrand

Kindertäter bestrafen?

WDR 5 Tagesgespräch 10.07.2019 45:32 Min. Verfügbar bis 09.07.2020 WDR 5

Download

Kommentare zum Thema

195 Kommentare

  • 195 Gerda von Aldi Nord 10.07.2019, 13:59 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 194 Dirk 10.07.2019, 13:59 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er diskriminierend ist. (die Redaktion)

  • 193 Baka Cirno 10.07.2019, 13:59 Uhr

    Im Fernsehen lief mal ein Bericht, wie schlecht das amerikanische Strafsystem ist, mit Wegsperren und immer höheren Strafen, und es vor allem dadurch in den USA trotzdem immer mehr Gewalttaten gibt. Hier in Deutschland war der amerikanische Anwalt, der öfters hier war um sich unser Strafsystem anzuschauen, sehr überzeugt, dass unser Strafsystem erfolgreicher ist. Es verhindert keine Straftaten, wie dieser aktuelle Fall. Aber wir haben schon ein sicheres Leben hier im Gegegsatz zu den USA. Und härtere und längere Straftaten schützen dort die Menschen nicht vor neuen Straftaten. Es muss einfach im Umfeld der Menschen vorher was geschehen, damit es weniger Straftaten gibt. Da müsste von den Eltern und über die Schulen, die nun mal mit den Kindern zusammen kommen, mehr kommen. Nur so können Straftaten verhindert werden. Härte Strafen nützen neuen und alten Opfern leider nichts, sondern nur die nicht ausgeführten neuen Straftaten!

  • 192 otto 10.07.2019, 13:58 Uhr

    Erschreckend wie einige, offensichtlich der politischen Alternative hörig, nach einer Abschaffung unseres Rechtsstaates rufen und ein System wie die Sharia fordern. Zieht doch in entsprechende Länder, wenn ihr ein Menschenverachtendes Rechtssystem wollt!

  • 191 MarcoM 10.07.2019, 13:58 Uhr

    Also in den ganz finsteren und bösen Zeiten, als die Grenzen noch nicht so auf die eine (EU-Freizügigkeit... mit so Ländern wie Bulgarien) oder andere Art (Merkels "Immer herein. Immer herein!") offen waren, gab es noch nicht die Probleme mit solchen (mehr oder weniger) spontan agierenden (teils sehr großen) Gruppen von jungen (und wohl auch sehr jungen) Männern, die sich über unsere Regeln, Normen, Gesetze und letztendlich auch über uns nur lustig und verächtlich machen. Man, waren das damals wohl schlimme Zeiten in Deutschland. Aber schön, dass nun ja alles so schön bunt hier ist.

  • 190 Werner Enke,ernüchtert 10.07.2019, 13:58 Uhr

    Bild rät: "Steckt Kindertäter in geschlossene Heime!" Und was ist mit den Eltern,die dem Jugendamt den Zutritt zu den Wohnungen verweigern? Abschieben, rein putativ?

  • 189 Dirk 10.07.2019, 13:58 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 188 Bert Wollersheim 10.07.2019, 13:58 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 187 Die Lupe 10.07.2019, 13:57 Uhr

    Was man sät , wird man ernten . Darum : immer auf gute Saat ( Kindererziehung ) achten . Kinder brauchen nun mal Vorbilder , Leitung , Orientierung . Das ist eigentlich alles .....................................!

  • 186 Ein Irrsinn 10.07.2019, 13:56 Uhr

    , staatlich geregelt, dass Vergewaltiger und Mörder straffrei ausgehen, nur weil sie jung sind. Das kann und darf nicht sein. Schon gar nicht in einem Staat, der sich Rechtsstaat schimpft.

  • 185 Ach so schaut das aus 10.07.2019, 13:56 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)