Live hören
Jetzt läuft: The ginning von Stavroz

Banken - hohe Gebühren aber kaum Service?

Sparkassenkunden am Geldautomat

Banken - hohe Gebühren aber kaum Service?

Kaum geöffnete Bankschalter, kaum Personal und wenig Service? Dafür aber Gebühren und das nicht zu knapp? Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Bank? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch!

Viele Kunden ärgern sich darüber, dass immer weniger Schalter geöffnet haben und der Service stark nachgelassen hat. Mancherorts gibt es ihn fast nur noch gegen Extragebühren. Am 14. Mai entscheidet der Bundesgerichtshof in Karlsruhe, ob Banken fürs Einzahlen und Abheben am Schalter ein Entgelt kassieren dürfen. Die Wettbewerbszentrale hatte eine Sparkasse in Bayern verklagt.

Juristisch klingt der Fall schon komplizierter, aber unter dem Strich, geht es auch darum, was die Kunden ihren Banken überhaupt noch wert sind. Filialnetze von Banken werden seit Jahren ausgedünnt, und auch in den kommenden Jahren wird die Zahl weiter abnehmen, wie Sparkassen-Präsident Helmut Schleweis vor Kurzem erklärte.

Scheint der Kunde die klassische Bank nicht mehr zu wollen, weil Online-Banking viel bequemer ist? Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Bank? Haben Sie noch eine Filiale vor Ort und nutzen Sie diese? Fühlen Sie sich dort gut beraten? Haben Sie Verständnis für die Gebühren, die die Banken einfordern? Fehlt Ihnen der Service oder erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte eh schon längst nur noch online?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555) oder schreiben Sie uns Ihren Kommentar in unser Gästebuch – von 11.00 bis 14.00 Uhr.


Gast: Ulrich Ueckerseifer, Wirtschaftsredakteur WDR

Redaktion: Julia Lührs und Regina Tanne

Banken - hohe Gebühren aber kaum Service?

WDR 5 Tagesgespräch 14.05.2019 45:17 Min. WDR 5

Download

Kommentare zum Thema

61 Kommentare

  • 61 Harald Möller 14.05.2019, 13:59 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 59 Gute Sendung 14.05.2019, 13:54 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 58 DeSoto 14.05.2019, 13:54 Uhr

    Eine Bank, die keine Filiale vor Ort hat, bekommt mein Geld nicht. Wenn die Postbank keine Geschäftsstelle mehr hat, bzw in einem Ladenlokal Unterschlupf gefunden hat, werde ich mein Konto in einer andern Bank eröffnen (Volksbank oder Sparkasse). Service einstellen? - wofür nehmen die an die 10% Überziehungsgebühr, wenn Dragi ihnen mit 0% das Geld nachwirft?

  • 56 Es wundert mich immer ... 14.05.2019, 13:30 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 55 journlistische Sendung 14.05.2019, 13:27 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 54 Jesus und die Zöllner 14.05.2019, 13:25 Uhr

    Zu Jesus `Zeiten kamen damals die Zöllner und Wegelagerer schlecht weg . Heute wären das die Bänker . Es gibt sagen wir mal ehrliche und Abzocker unter den Banken . Bei den Abzockern landen meistens die, die woanders sowieso nix mehr kriegen und dort bekommen sie dann den Rest : das nennt man , die Menschen befinden sich im FREIEN FALL . Die sogenannten ehrlichen fordern 10 - 15 % Überziehungszinsen und verleihen zudem Milliarden zinslos eingelagerter € `s ihrer Kunden ohne rot zu werden teuer weiter , so , als wenn nix gewesen wäre . Also diejenigen , die sich sowieso schon in unserer Gesellschaft hinten anstellen müssen geraten zu allem Unglück auch noch oft in die Mühlen der Banken , Justiz und landen nicht selten auch auf der Straße . Die Altersarmut zeigt schon Wetterleuchten ! Aber : wir schaffen das .

  • 53 Kapitalismus 14.05.2019, 13:16 Uhr

    Die Wirtschaft brummt seit Jahren. Es wird finanziert und Geld geliehen ohne Ende. Von Kleinsparern zu Nullzinsen Dir Ihr Geld auf die Bank legen. So funktioniert Politik, die EU und die globale Weltwirtschaft. Und dann kommt auch noch eine CO2 Steuer damit die Reichen noch reicher werden.

  • 52 Cash-Cow 14.05.2019, 13:03 Uhr

    In meiner Stadt hat die Sparkasse ein Online-Kto.-Modell mit 3,50 € pro Monat ... bei 750 Euro Geldeingang im Monat ... und dann noch Geb. für die Debit-Karte als Jahresgebühr ... Da hieß es mal, die Sparkasse ist die 'Bank' des kleinen Mannes ... ------------------ Bank-Berater sind Bank-Verkäufer!

  • 51 DeSoto 14.05.2019, 13:02 Uhr

    Bei den immer neuen perfiden Strategien, wie man das Bargeld aussperren kann, sollte man allmälig das Recht auf Bargeld als Menschenrecht ins Grundgesetz schreiben. Denn ich will besonders dann auch zahlen können, wenn Notfalllagen angesagt sind, z.B. ein Strom-Black-Out eintritt. Die Nazis in den 30er Jahren wären glücklich gewesen, wenn sie das Bargeld hätten verbieten können. Da hätte kein Jude oder politisch Verfolgter sein letztes Geld zusammenkratzen können um seine Flucht ins Ausland doch noch finanzieren zu können. Total bargeldlos ist eine Sache für totalitäre Staaten und für nachgewachsene politische Naivlinge und zu bequeme Leute.

    Antworten (1)
    • abGEZählte Devisen 14.05.2019, 13:29 Uhr

      Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 50 Angelika Kordt-Friedrich 14.05.2019, 13:02 Uhr

    Sehr geehrte Herren, gerade verfolge ich ihr Gsprächsthema am Radio. Wie könnte ich bei der VR-Bank erreichen, dass meine erwachsenen Kinder, die in einer Behinderten Werkstatt arbeiten und ihr Taschengeld auf ein Konto dieser Bank überwiesen bekommen, keine KONTOFÜHRUNGSGEBÜHREN zahlen müssen. Das sind nämlich 5% ihres Geldes pro Monat. und bei einem so geringen Betrag viel.Vielen Dank im vorraus. Mit freundlichen Grüßen A. Kordt-Friedrich

    Antworten (1)
    • Olsen 14.05.2019, 13:11 Uhr

      Das geht ganz einfach, Frau Kordt-Friedrich , Bank wechseln!

  • 49 N26 14.05.2019, 13:01 Uhr

    War, dass nicht die Bank bei der die Konten online geplündert wurden. Und als sich Kunden bei der Bank gemeldet haben, hat es niemand bzw. erst nach Wochen, interessiert. LOL Lesen macht schlau!

    Antworten (2)
    • DeSoto 14.05.2019, 13:13 Uhr

      ... was soll´s, auf die Peanuts kam es bestimmt nicht an, die waren sicherlich schon in den Bequemlichkeits-Gebüren mit eingepreist. Wer Kontroll-Personal nach Hause schickt, der kann Schäden in Höhe der eingesparten Gehälter einpreisen, es wird erst unangenehm, wenn die Schäden diesen Betrag übersteigen. --- Wenn der Trend zur personallosen Bank weitergeht, scheinen die Hacker und Computer-Betrüger noch nicht ausreichend erfolgreich zu sein.

    • Cash-Cow 14.05.2019, 13:29 Uhr

      Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)