Live hören
Jetzt läuft: El camino pacifico von Nighthawks
21.00 - 21.04 Uhr WDR aktuell

Wann kommt der Weckruf an?

Jugendliche auf einer Klimademo "Fridays for Future"

Wann kommt der Weckruf an?

Seit Wochen demonstrieren Schüler für mehr Klimaschutz. Nun stellen sich 12.000 Wissenschaftler hinter die Bewegung. Muss jetzt etwas passieren? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch!

Auch morgen wollen wieder Schüler auf der ganzen Welt für mehr Klimaschutz auf die Straße gehen – wie sie es bereits seit Wochen jeden Freitag tun. Laut den Organisatoren von den „Fridays For Future“ soll es sich dabei um den bisherigen Höhepunkt der internationalen Schulstreiks handeln: Mehr als 1200 Kundgebungen in 92 Ländern seien geplant. Allein in Deutschland soll es mehr als 180 Proteste geben.

Kurz vor dem Start bekommt die Bewegung noch einmal Unterstützung von renommierten Fachleuten: Mehr als 12.000 Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben sich dem Protest der Jugendlichen angeschlossen – darunter auch Prominente wie Klimaforscher Ernst Ulrich von Weizsäcker, der Arzt und Moderator Eckard von Hirschhausen und Meteorologe Sven Plöger. Ihren Aufruf „Scientists for future“ wollen sie am Freitag den Schülern übergeben.

Rückendeckung für ihre Forderungen bekommen die Schüler und Wissenschaftler zudem durch eine aktuelle Studie: Laut einem aktuellen UN-Bericht führen Umweltverschmutzung und -zerstörung zu vielen Erkrankungen und Todesfällen weltweit.

Was sagen Sie zu den Protesten für mehr Klimaschutz? Finden Sie es gut, dass sich die Wissenschaftler hinter die Schüler stellen? Muss die Politik nun reagieren? Was müsste Ihrer Meinung nach jetzt passieren?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555) oder schreiben Sie uns Ihren Kommentar in unser Gästebuch - von 11.00 bis 14.00 Uhr.

Gast: Ernst Ulrich von Weizsäcker, Klimaforscher
Redaktion: Lioba Werrelmann und Julia Lührs

Wann kommt der Weckruf an?

WDR 5 Tagesgespräch | 14.03.2019 | 41:59 Min.

Download

Kommentare zum Thema

174 Kommentare

  • 174 WDRwatch 14.03.2019, 13:59 Uhr

    Leuten, nicht immer so eindiemsional und linear! Extra an Schüler'nnen erinnert,die auch Schilder wg. #Artnhschutz hochhielten!

  • 173 Was wäre 14.03.2019, 13:59 Uhr

    medial wohl los, wenn ein Chirurg eine Operation an einem Wochentag einfach ausfallen lassen würde mit der Begründung, er wollte auf eine Demo? Oder ein Arzt oder eine Intensivschwester? Mit vielleicht fatalen Folgen für einen (jungen) Patienten?

  • 172 Tom Schmidt 14.03.2019, 13:59 Uhr

    Ich halte jede Wette, wenn Du morgen bei der nächsten Freitags-Demo 1000 jugendliche Demonstranten fragst, was die Unterschiede zwischen den Reaktoren in Fukushima und denen sind, die jetzt noch in Deutschland am Netz sind, kann Dir nicht ein einziger auch nur einen der elementaren verfahrenstechnischen und bautechnischen Unterschiede nennen. Nicht einer! Und mind. 995 wissen nicht mal welche Reaktortypen es dort sind, und das es hier andere sind. Und nicht einer weiß, dass sich Typ Tschernobyl schon im Reaktorphysik. Grundprinzip unterscheidet. KEINER der jungen Menschen hatte in seinem bisherigen Leben die Chance, diese Technologie die CO2-frei noch jetzt bis knapp 20% unseres Grundstrombedarfs liefert, realistisch kennenzulernen. Alle kennen nur die laienhafte, schlicht falsche Angstmach-Berichterstattung aus den Medien. Andere Quellen haben sie nicht, denn das eine 17jährige aus freien Stücken in die TH-Bibliothek nach AC fährt u. 3 Semester Studium vorzieht, ist zu viel verlang

  • 171 Birgitt Kruse 14.03.2019, 13:58 Uhr

    Wie armselig, diese Versuche, die notwendige und Hoffnung vermittelnde Bewegung der betroffenen Generation zu diffamieren und zu verängstigen!!

  • 170 Anonym 14.03.2019, 13:58 Uhr

    Diese Jugendlichen sind nicht ao oppositionell, wie sie glauben. Denn sie haben eine ihnen vorgegebene These gedankenlos übernommen und werden nun unbegründet als moralische Mahner gefeiert. Damit erweisen sie sich als gefügige Massen, die man demnächst für den nächsten Hype auf die Straße schicken kann. Klima ist per se nichts ewig Feststehendes, und nicht der Mensch hat Macht, es zu lenken. Würden die Kinder gegen Masern-Impfzwang oder ä. demonstrieren, hätte man sie längst zurück zum Unterricht gezwungen. Aber dieses wahre Gesundheitsthema ist eben politisch inopportun

  • 169 denke 14.03.2019, 13:57 Uhr

    Aber Herr Eckard von Hirschausen, ich dachte immer, dass Sie sich um die Gesundheit der Menschen kümmern würden. Diese Demos mit Kinder sind ungesund.

  • 168 Renate Meile 14.03.2019, 13:57 Uhr

    Viel Feind, viel Ehr. Liebe Schüler, wenn so viele mit so viel Unsinn auf eure Aktionen antworten, dann macht ihr etwas richtig. Am lautesten heulen nämlich die, die überhaupt nie irgendetwas ändern wollen. Solange das Sofa noch bequem ist und der Fernseher läuft, ist doch egal, was draußen passiert. Also weiter so!

    Antworten (1)
    • Bestechende Logik 14.03.2019, 13:59 Uhr

      Bestechende Logik!

  • 167 Martin Weidner 14.03.2019, 13:57 Uhr

    Wäre die Biosphäre mit ihrer Biodiversität ein Mensch, wären wir alle der Fahrlässigen schweren Körperverletzung schuldig zu sprechen. Wie sind alle Verbrecher, das ist die Tatsache. Das will natürlich keiner wahrhaben. Das allen ist der Grund, dass hier gegen die gestänkert wird, die die Wahrheit sagen, Die eigene Selbstrechtfertigung ist der Grund, warum hier Tastsaschen geleugnet werden. Es geht nicht um Aufwachen, sondern darum, ehrlich zugeben, dass man ein Schwein ist. Aber wir aufgeklärten modernen Menschen kommen uns ja dem Rest der Welt und aller vergangen Generationen haushoch überlegen vor - auch moralisch. Hören wir auf Matthias Claudius: "Wir stolzen Menschenkinder sind eitel arme Sünder und wissen gar nicht viel. Wer sich traut, zu sich zu stehen und dabei wahrhaftig bleibt, der kann auch anfangen, auszusteigen, falsche Lebensweisen abzulegen.

    Antworten (1)
    • Birgitt Kruse 14.03.2019, 13:59 Uhr

      Zustimmung!!!

  • 166 Jürgen Kruse 14.03.2019, 13:56 Uhr

    Unser Motto (als Senioren) morgen bei der Schüler-Demo: "Jund&Alt stoppen gemeinsam Klimawandel und Artensterben!" "Jung&Alt gemeinsam für Klima- und Artenschutz - Pestizide no!!"

  • 165 Warum nur Schüler? 14.03.2019, 13:53 Uhr

    Wir machen alle mit! Zunächst gehen alle Freitags grundsätzlich nicht mehr arbeiten, sondern demonstrieren: Fridays for the future. Ich tippe mal, das würden die meisten Moslems hierzulande nicht übel finden. (Langes WE, religions- und gendergerecht) - Dann kommt als nächstes der Donnerstag dran. Da gehen wir alle einen trinken: Thusdays for the thirsties. - Für de Mittwoch fällt bestimmt Frau AKK bald was Kreatives ein... Wer braucht noch Arbeitsplätze, wenn wir dafür guten Gewissens die Welt retten? - (Ironie aus)

  • 164 Frau Merkel 14.03.2019, 13:51 Uhr

    ist eine merkwürdige Kanzlerin. Sie ermutigt Schüler, zu "schwänzen". Gleichzeitig entrüstet sie sich über Lehrermangel, Unterrichtsausfall und marode Schulen. Und über chaotische Zustände in Klassenzimmern, durch Disziplinlosigkeit, Mobbing oder Respektlosigkeit bedingt. Das passt für mich nicht zusammen - tut mir leid.

    Antworten (3)
    • Stromlinie 14.03.2019, 13:57 Uhr

      Frau Merkel wusste immer sehr schnell, woher gesellschaftlich der Wind weht. Dann hat sie sich immer stromlinienförmig aufgestellt. Bisher gab es nur eine einzige Ausnahme im Jahr 2015, und die ist ihr heftig auf die Füße gefallen. Das will sie nicht noch einmal erleben...

    • Stefan 14.03.2019, 13:57 Uhr

      Wenn Freitags keine Schule ist braucht man nicht mehr so viele Lehrer! 1/5 weniger habe ich mal gelernt

    • Renate Meile 14.03.2019, 13:58 Uhr

      Vielleicht kann man auf den Freitag all die Stunden legen, die sowieso ausfallen, weil Politiker auch das nicht hinbekommen. Win-Win!