Live hören
ARD Infonacht
23.03 - 06.00 Uhr ARD Infonacht
Corona-Schnelltest

Testen und warten: Blindflug in den Corona-Herbst?

Jetzt kosten Schnelltests für die meisten Menschen drei Euro, so sieht es die neue Corona-Schutzverordnung vor. Nur Risikogruppen und pflegende Angehörige müssen nichts bezahlen. Brauchen wir keine kostenlosen Corona-Tests mehr? Was bringt das Testen? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch.

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder. Experten gehen von einer hohen Zahl nicht erfasster Fälle aus. Die Testlabore sprechen von einer deutlich erkennbaren "Sommerwelle". Und nun müssen die meisten Menschen für einen Corona-Schnelltest selbst zahlen. Kostenlose Bürgertests gibt es nur noch für Risikogruppen, Kinder bis fünf Jahren, für Menschen, die mit besonders gefährdeten Gruppen zu tun haben und für diejenigen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.

Für Tests anlässlich von Familienfeiern, Konzerten und anderen Veranstaltungen werden drei Euro Zuzahlung fällig. Das gilt auch bei einer roten Corona-Warnapp. Doch wie soll ein Anspruch kontrolliert werden? Solche Besuche müssten "glaubhaft" gemacht werden, heißt es dazu im Verordnungsentwurf des Bundesgesundheitsministeriums. Beim Drei-Euro-Test muss grundsätzlich ein Formular unterschrieben und damit bestätigt werden, dass der Test wegen eines geplanten Konzertbesuchs, einer Familienfeier oder eines Besuchs bei einem vorerkrankten Angehörigen gemacht wird.

Für die Betreiber von Testzentren ist die neue Verordnung eine große Herausforderung. Sie müssen künftig Belege verlangen und Ansprüche auf Befreiung von der Zahlung prüfen. Das sei ein bürokratischer Aufwand, der kaum zu bewältigen sei, so ihre Kritik.

Können Sie den Wegfall der kostenlosen Tests für jedermann nachvollziehen? Testen Sie sich noch regelmäßig auf Corona? Fehlt Ihnen das kostenlose Testangebot? Welche Schutzmaßnahmen gegen eine Coronainfektion halten Sie noch ein? Gehören Sie zum 'Team Vorsicht'? Bewegen Sie sich wieder völlig unbeschwert in der Öffentlichkeit? Wie bereiten Sie sich auf den Herbst und Winter vor? Vertrauen Sie darauf, dass die Regierung ausreichend Maßnahmen ergreift, um eine Herbst- und Winterwelle zu verhindern? Blicken Sie noch durch nach der Erkenntnis des Sachverständigenausschusses vom Freitag, dass uns die nötige Datenbasis fehlt?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555).

Gast: Klaus Stöhr, Virologe

Redaktion: Willi Schlichting und Jonas Klüter

Testen und warten: Blindflug in den Corona-Herbst?

WDR 5 Tagesgespräch 04.07.2022 44:45 Min. Verfügbar bis 04.07.2023 WDR 5


Download