Coronavirus: weit weg?

Quarantänehalle für Corona-Evakuierte

Coronavirus: weit weg?

Die ganze Welt spricht über das Coronavirus. Internationale Großveranstaltungen wurden abgesagt oder stehen auf der Kippe. Experten warnen aber vor Panik. Welche Gedanken machen Sie sich über das Virus? Diskutieren Sie mit im WDR Tagesgespräch!

Die Zahl der Ansteckungen steigt weiter. Mittlerweile sind mehr als 70.000 Infektionen in China erfasst, die Dunkelziffer wird deutlich höher vermutet, fast 1.800 Personen sind an der neuen Lungenerkrankung Covid-19 verstorben. Entdeckt wurde das Virus erstmals im Dezember in der chinesischen Stadt Wuhan.

Die weltweite Verbreitung des Coronavirus schreitet ebenfalls voran. Am Wochenende starb in einem französischen Krankenhaus der erste Infizierte auf europäischem Boden, ein 80-jähriger Chinese. Mit der Infektion einer 33-Jährigen in Ägypten erreichte das Virus Afrika.

Außerhalb von Festland-China sind nur rund 600 Fälle erfasst. Dennoch sind die Folgen durch die Globalisierung auf der ganzen Welt spürbar. Sowohl die EU als auch die US-Notenbank Fed sehen im Coronavirus ein Risiko für die Wirtschaft. Die Corona-Krise bringt den Fluggesellschaften Umsatzverluste in Milliardenhöhe. Mehrere große Events wurden abgesagt, z.B. die weltweit wichtigste Mobilfunk-Messe in Barcelona. Auch in Deutschland fürchten die Messeveranstalter die Absagen vieler Aussteller.

In Deutschland wurden bislang 16 Infektionen festgestellt, die ersten geheilten Patienten wurden entlassen, auch die Quarantäne in einer Germersheimer Kaserne ist beendet. Das Risiko, dass sich das Coronavirus hier ausbreitet, ist laut dem Robert-Koch-Institut weiterhin gering. Um sich zu schützen, seien dieselben Vorsichtsmaßnahmen wie bei einer Grippewelle sinnvoll.

Fühlen Sie sich gut über das Coronavirus informiert? Oder sehen Sie im Umgang damit Panikmache? Hat Covid-19 Auswirkungen auf Ihren Alltag? Fürchten Sie Auswirkungen auf die Weltwirtschaft? Wie gut ist Deutschland auf das Virus vorbereitet?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555) oder schreiben Sie uns Ihren Kommentar in unser Gästebuch - von 11.00 bis 14.00 Uhr!

Gast: Prof. Alexander Kekulé, Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie am Universitätsklinikum Halle

Redaktion: Dirk Müller und Jessica Eisermann

Coronavirus: weit weg?

WDR 5 Tagesgespräch 17.02.2020 44:42 Min. Verfügbar bis 16.02.2021 WDR 5

Download

Kommentare zum Thema

68 Kommentare

  • 68 Plausi Controlletti 17.02.2020, 13:59 Uhr

    Es wird immer über den ohnehin schon bestehenden medizinischen Notstand geklagt. Wieso dann im N.C.-Fach Medizin nicht die Studienplätze wirklich gigantisch hochgefahren werden, dass wäre doch die wirkliche Frage an unsere Politik

  • 67 Keimzelle des Glücks 17.02.2020, 13:58 Uhr

    Das Neuartige des Coronavirus ist die flächendeckende Quarantäne, sodass man einen Vorgeschmack darauf bekommt, wie zukünftig größere Unruhen einer ausgebeuteten Bevölkerungsgruppe durch die totale Entschlossenheit einer herrschende Elite im wahrsten Sinne des Wortes im Keim erstickt werden können, ohne dass solchen Machthabern ein unangemessenes Maß an Unterdrückung und Verletzung der Menschenrechte vorgeworfen werden kann. Und die Krankenhaus-Komplexe, die nun in China in weltmeisterlicher Geschwindigkeit gebaut werden konnten, erfüllen sicher auch die besonders strengen Anforderungen für Quarantänemaßnahmen, die bisher nur für Gulags, Konzentrationslager und vergleichbare Optimierungsstätten des Produktionsfaktors Arbeit galten. Damit wird nicht nur für die Sicherheit in der schönen neuen Welt gesorgt, sondern auch für die Rendite neuer Produkte im Gesundheitswesen und sogar für den optimierten Glücksfall der medizinischen Forschung.

  • 66 Wo seid ihr? 17.02.2020, 13:55 Uhr

    Hinweis an alle: Der Coronavirus ist NICHT per Computer übertragbar ;o). Vielleicht ist der heutige "Negativrekord" bei den Gästebucheinträgen aber auch nur dem Thema geschuldet. Scheint tatsächlich nicht so viele wirklich zu interessieren.

  • 65 carsten roe 17.02.2020, 13:45 Uhr

    Bitte nennen Sie twitter und sonstigen Adressen von Dr. Kekule, wo er aktuelle Informationen gibt. Vielen Dank.

  • 64 KlartextJetzt 17.02.2020, 13:45 Uhr

    Eigentlich erfahre ich erst hier, wie es überhaupt geschrieben wird. Die Berichterstattung kann den Vertreter*innen unseres politischen Establishments nur gelegen kommen, lenkt sie doch - voraussichtlich über Monate hinweg - von den zahlreichen, oftmals tödlichen Fehlbehandlungen in den maroden Krankenhäusern hierzulande ab (wahrscheinlich zehntausende Fälle jährlich). Meine Mutter war im vergangenen Mai nach einer wochenlangen (wirklich) unfaßbaren Vernachlässigung seitens der Ärzteschaft in einer sog. "gemeinnützigen", katholisch geprägten Krefelder Vorstadtklinik zu Tode gekommen. Trotz anderer Realität wird von politischer Seite weiter suggeriert, das deutsche Gesundheitssystem sei weltweit führend (aus meiner Erfahrung ist es die größte Gefahr überhaupt). Die Berichterstattung über das "Coronavirus" ist für mich daher - ähnlich wie H1N1 oder SARS - kein Thema. Ich freue mich schon jetzt auf Dieter Nuhr, wenn ER sich dieses Themas in seiner bekannt "analytischen" Weise annimmt!

  • 63 Plausi Controlletti 17.02.2020, 13:44 Uhr

    Es stimmt etwas mit der "Weltwirtschaft" nicht, wenn in China die Menschen husten, dass die gesamte Welt eine Depression bekommt. Da kann man nur sagen, das derzeitige Wirtschaftsmodell hat einen katastrophalen Webfehler!

    Antworten (1)
    • Beasty 17.02.2020, 13:55 Uhr

      Ganz meine Meinung. Zu dem Webfehler sage ich einfach auf Kante genäht. Die Betriebe mit wenig Eigenkapitaldeckung werden dann eben verschwinden. Wie bei dem Virus: Die schwachen gehen drauf.

  • 62 Kraft der Entschleunigung 17.02.2020, 13:43 Uhr

    Da die Übertragung auch des Coronavirus durch den internationalen Flugverkehr besonders beschleunigt wird, sollte man es mit dem Eröffnungstermin für den Hauptstadtflughafen BER nach so langer Zeit der bequemen Vorteilnahme durch die Privatisierung der Gewinne der Baubranche und der Sozialisierung ihrer Verluste nun nicht ohne Not übereilen. Schließlich gewöhnt man sich an nichts so schnell wie an das langsame Arbeiten. Daher liegt in der Ruhe die Kraft und das Heil der Gesundheit nicht nur für die Anwohner im Bereich der geplanten Start- und Landebahnen.

  • 61 Maria E. 17.02.2020, 13:36 Uhr

    @Wir werden: Unsere Geldverschwender setzten uns durch die weiterhin unkontrollierte Einwanderung verschiedenen Gefahren aus: Krankheiten werden eingeschleppt, Kriminalität wird importiert, Terrorgefahr wird vergrößert … und am Ende könnte uns noch der finanzielle Bankrott bevorstehen. - Damit sollen bzw. müssen wir ohne Murren leben, was von uns jedenfalls erwartet wird. - Na ja, angesichts dessen schreckt mich der/das Corona-Virus wenig. - Und Mutti soll sich angeblich oder tatsächlich eine Hazienda in Paraguay gekauft haben. Wenn das stimmt, ist sie aus der Gefahrenzone raus, wenn es ernst, wird.

    Antworten (4)
    • Martin Weidner 17.02.2020, 13:47 Uhr

      Es geht hier um Krankheiten und die werden nicht durch Migration eingeschleppt, man lese bei wikipedia nach. Mehr fakten und weniger Gerüchte und weniger Ideologie würden Ihnen gut tun. Gegen Gefahren wie dem Corona-Virus hilft nur eine grüne Regierung, die durch Energiepreise dafür sorgen wird, dass der Flug-Wahn nicht mehr so weiter geht.

    • Kettenreaktion: 17.02.2020, 13:47 Uhr

      In den Krankheiten sehe ich zwar durchaus ein gewisses Gefahrenpotenzial, jedoch habe ich noch viel mehr Probleme mit gewissen Ideologien, die sich hier im eingewanderten Multikultiwahn ungehindert ihren Weg bahnen und breit machen. Mutti darf sich auch gerne nach Paraguay aufmachen - Hauptsache ich muss sie hier nicht mehr weiter er- und finanziell mittragen! WIR sind sowieso nur die Idioten, die alles schön bezahlen sollen und gefälligst zu ertragen haben - egal was da sonst noch an fragwürdigem importiert wird.

    • Maria E. 17.02.2020, 13:55 Uhr

      @Martin Weidner: WIKIPEDIA IST KEIN EVANGELIUM !!! - Ich glaube das, was ich für wahrscheinlich halte und nicht das, was ich glauben soll!!!

    • Manuel 17.02.2020, 13:59 Uhr

      @13:47 Uhr: Wikiepedia ist definitv k e i n e faktenbewährte Primärquelle. Jede/r kann da mehr oder weniger nach Gusto reinschreiben, editieren und letztlich auch ideologisieren, was ihr oder ihm genehm ist. Sich darauf zu verlassen und das noch zu verbreiten, ist mehr als nur grob fahrlässig. Wikipedia taugt z. B. für historische Sportergebnisse, geographische Vermessungswerte und ähnliches. Mehr nicht.

  • 60 Beasty 17.02.2020, 13:32 Uhr

    Wenn ein Virus angeblich zu “Milliardenverlusten“ für die Wirtschaft führt, wundert es mich warum im Vorfeld wenig Prävention stattfindet. Hier findet Jammern auf hohem Niveau statt. Denn die „Verluste“ werden wieder zu viel mehr Gewinnen wenn der Handel wieder läuft und der „Nachholbedarf“ zu größerer Nachfrage bei vielen Produkten führt. Auch jetzt haben sich die Chinesen mit Lebensmitteln , Arznei und Desinfektionsmittel eingedeckt, das diese Produkte schon ausverkauft sind. Der Händler wird sie bestimmt viel teurer als sonst verkauft haben und durch den großen Umsatz auch einen hohen Gewinn abgeschöpft haben. Das eine Messe nicht stattfindet ? Es gibt genug Online Kataloge und Videopräsentationen der Hersteller die einen Besuch vor Ort entbehrlich machen.

    Antworten (1)
    • # ANDERSWO 17.02.2020, 13:37 Uhr

      Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 59 Paul Krahl 17.02.2020, 13:23 Uhr

    Bei den heutigen Flugverbindungen um die Welt reicht ein Infizierter aus im Flugzeug von China nach Frankfurt, von dort teilen sich die Passagiere für weitere Flüge auf alle Kontinente auf. So ähnlich zu sehen im Film "12 Monkeys" !

  • 58 Anonym 17.02.2020, 13:20 Uhr

    Medienwirksam sieht man Bilder aus China wo ganze Landschaften desinfiziert werden. Da heute nahezu jeder Mist aus China kommt, was ist mit Pflanzen, Kleidung, Schuhen, Spielzeug, TV, Handys, Medikamente usw.. Es wäre wahrscheinlich einfacher aufzuführen was nicht aus China kommt. Erstmal Schutzanzug und Mundschutz anziehen und dann den Kram mit Desinfektionsmittel einsprühen?