Live hören
Jetzt läuft: My World (Edlan Remix) von Edlan Smote
21.04 - 23.00 Uhr Ohrclip - Das Hörbuchmagazin

Corona: Vergessen wir die Flüchtlinge?

Jugendliche tragen Schutzmasken auf der Reise

Corona: Vergessen wir die Flüchtlinge?

Völlig überlastet und menschenunwürdig. So sieht es in den Flüchtlingslagern in Griechenland aus. Das wissen alle, aber gehandelt wird kaum. Ist Corona ein neuer Vorwand für das Zögern? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch!

Am Wochenende kommen nach langem Warten die ersten unbegleiteten jugendlichen Flüchtlinge nach Deutschland. Die Bundesregierung hatte sich schon vor Wochen bereit erklärt, Kinder und Jugendliche aus den völlig überfüllten griechischen Flüchtlingscamps zu holen - wenn auch andere EU Staaten mitziehen.

Lange geschah nichts. Nachdem bereits gestern (16.4.2020) Luxemburg die ersten Flüchtlingskinder aufnahm, dürfen circa 60 von ihnen nun auch nach Deutschland. Sie müssen zunächst in Quarantäne.

"Ein Tropfen auf dem heißen Stein" für den Bundesfachverband unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge (BumF) und auch für viele andere Vertreter*innen von Sozialverbänden, Kirchen und Organisationen. Dennoch ist man froh, wenigsten einen Anfang zu machen. Deutschland hat zugesagt, insgesamt 300 bis 500 Kinder aufzunehmen.

Die Situation der Flüchtlinge in den Lagern ist schon seit langem unhaltbar, durch die Corona Pandemie verschärft sie sich nochmal. Hygienevorschriften können dort kaum eingehalten werden, Abstand halten ist so gut wie nicht möglich.

Wenn das Coronavirus in diesen Lagern ausbricht, befürchten viele das Schlimmste. Hilfsorganisationen wie Mission Lifeline fordern deshalb, die Camps zu evakuieren. Doch es gibt auch andere Stimmen, die fürchten Flüchtlinge würden das Coronavirus in unser Land tragen. Erste Krankheitsfälle in Flüchtlingsunterkünften gibt es bereits, die für die Verantwortlichen und die Bewohner große Belastungen bedeuten.

Was meinen Sie? Müssen wir uns verstärkt für die Flüchtlinge einsetzen? Haben wir zu lange weggeschaut? Sollten wir mehr Menschen aufnehmen? Sollten wir angesichts der Pandemie vorsichtiger sein oder mutiger? Haben Sie die Lage der Flüchtlinge trotz Corona noch im Blick?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555) oder schreiben Sie uns Ihren Kommentar in unser Gästebuch - von 11.00 bis 14.00 Uhr.

Gast: Serap Güler, Staatssekretärin für Integration, NRW

Redaktion: Ulrich Horstmann und Heiko Hillebrand

Corona: Vergessen wir die Flüchtlinge?

WDR 5 Tagesgespräch 17.04.2020 45:02 Min. Verfügbar bis 17.04.2021 WDR 5

Download

Kommentare zum Thema

172 Kommentare

  • 172 GerdSR/ "Flüchtlinge"... 17.04.2020, 13:59 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 171 Meinungsfreiheit? 17.04.2020, 13:59 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 170 Karl Theodor 17.04.2020, 13:59 Uhr

    Nachdem ich jetzt gründlich nachgedacht habe bin ich dafür, dass allen Flüchtlinge aufgenommen werden sollen.

  • 169 PEGIDA-Lutz 17.04.2020, 13:59 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 168 MarcoM 17.04.2020, 13:59 Uhr

    2/2: Sie machen im Eilverfahren zugelassene, mangelhafte und nicht überprüfte Asylbescheide und Tests wichtig und notwendig, ohne zu beleuchten, was diese überhaupt messen; was aus ihnen folgt und was nicht; wie hoch die Fehlerquote ist; wer von ihrem Masseneinsatz profitiert — und vor allem: ohne zu skandalisieren, dass unser aller Heimatland und Freiheiten ohne eine auch nur irgendwie belegte politische Verfolgung odr Gefahr inzwischen de facto abgeschafft sind.

  • 167 AfD-Sympathisanten = 17.04.2020, 13:58 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 166 Dirk 17.04.2020, 13:58 Uhr

    Zwecks Aufnahme unbegleiteter (Sozial)flüchtlingskinder, womit amtierende Politiker(innen) schon teilweise auf Erdogans Erpressung eingehen, ignorieren sie ihr Verbot der Einreise von Nicht-EU-Ausländern. Unterschiedliche Völker gehören aber nicht zusammen; immerhin besteht die weltweit häufigste Fluchtursache in bewaffneten Konflikten zwischen verschiedenen Völkern, die durch willkürliche Grenzsetzungen ignoranter Kolonialmächte zum Zusammenleben im selben Land gezwungen wurden! Auch diese von ihren Familien (voraus)geschickten Jugendlichen passen schon aufgrund ihrer Kultur nicht nach Europa – dazu gibt es leider mehr als genügend negative Beispiele. Bassam Tibi, 30.1.2018, Basler Zeitung: „Über das Asylrecht zugewanderte Muslime bringen die Probleme ihrer Länder mit nach Europa, und die Europäer verbieten sich eine offene Diskussion hierüber. …“ „…aber wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist…“ forderte uns Merkel 2011 auf.

  • 165 MarcoM 17.04.2020, 13:58 Uhr

    1/2: Wo nur sind sie hin — die Medien als „vierte Gewalt“ im Staate, jene Instanz also, die die Politik überwacht, kritisiert, hinterfragt? Die den Mächtigen auf die Finger klopft — die Demokratie verteidigt und schützt? Vom Redakteur beim Nachrichtenmagazin über den „Tagesthemen“- und „Heute“-Moderator bis hin zum Mitarbeiter der Presseagentur, zum Rundfunkplauderer, zum Social-Media-Texter, zum Talkshow-Gastgeber: Ungefiltert bringen sie die offiziellen Horrorzahlen zu Flüchtlingen und Corona unters Volk, ohne zu hinterfragen, wie diese überhaupt zustande kommen; wie sie ausgewertet werden; was sie eigentlich besagen; wie es um andere Zahlen steht.

  • 164 Anonym 17.04.2020, 13:58 Uhr

    Menschenwürdig und in Verantwortung zu handeln, dazu sind die heutigen Politiker/innen nicht in der Lage! Das gilt auch in der Flüchtlingsfrage! Selbst bei 50 Kriegsflüchtigen Kindern, die in Europa‘s menschenunwürdigsten Behausungen, bereits Monate und Jahre eingesperrt sind, gibt es Dank der EU- und Nationalstaaten-Politik, Hoffnung für diese Menschen. Ein Pfui dieser Politik! Einigkeit besteht bei diesen Politiker/innen, wenn Gemeinschaftseigentum, wie Wohnungen, Krankenhäuser, Aufträge für Medikamente etc… an dubiose Geschäftemacher verhökert werden, der billigste kriegt den Auftrag!!! Adidas, H+M, Pharma lassen in Asien, Afrika, Indonesien usw. die Menschen als Sklaven für ihren Profit arbeiten! Lächerlich die Totschlagsreden ihres Gast: Serap Güler, Staatssekretärin für Integration, NRW, ein wirklich christliche CDU Politikerin, öäh, oah, ….

  • 163 Sperrrekord? 17.04.2020, 13:58 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 162 "Flüchtlinge 1"= WDR-.. . 17.04.2020, 13:57 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)