Live hören
ARD Infonacht
23.03 - 06.00 Uhr ARD Infonacht
Gasflamme, Daumen auf Geldscheinen

Gasumlage nur für Gaskunden – gerecht?

Mit einer Umlage sollen die Kunden die Gasunternehmen stützen. Sonst drohen Energieversorger reihenweise pleite zu gehen. Warum müssen aber die Verbraucher nun einspringen? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch!

2,4 Cent je Kilowattstunde oder 480 Euro für einen durchschnittlichen Vierpersonenhaushalt jährlich sollen Kunden der Gasunternehmen ab Oktober aufbringen, um die Gasversorgung zu sichern. Das teilte ein Verbund der Gaswirtschaft mit. Die Importeure sind von den gedrosselten Gaslieferungen aus Russland betroffen. Ihre Lieferverträge stammen aus der Zeit vor dem russischen Krieg gegen die Ukraine. Nun haben sie Schwierigkeiten, ihre Verträge zu erfüllen, weil sie den Wegfall von russischem Gas mit teureren Einkäufen ausgleichen müssen.

Ihre Mehrkosten dürfen sie aktuell nicht weiterreichen. Die Umlage ihrer Kunden soll diese Kosten nun zu 90 Prozent ausgleichen. Damit sollen Firmenpleiten und letztlich Lieferausfälle verhindert werden, so der Plan der Bundesregierung. Die Höhe soll alle drei Monate überprüft und angepasst werden. Nicht alle Versorger werden die Umlage von ihren Kunden verlangen. RWE und Shell haben zum Beispiel angekündigt, wegen hoher Gewinne in anderen Geschäftsfeldern zu verzichten.

Die Bundesregierung verspricht, dass die Bürger zeitgleich entlastet würden. Außerdem soll die Umlage ohne Mehrwertsteuer berechnet werden. Ob das EU-rechtlich möglich sein wird, ist noch offen. Ökonomen warnen, dass die Umlage die Inflation erhöhen wird, um bis zu einen Prozentpunkt. Damit drohe eine Rezession. Die Umlage setze die Unternehmen, die auf Gas als Produktionsmittel angewiesen sind, weiter unter Druck, so Wirtschaftsvertreter. Sozialverbände fordern mehr Unterstützung für arme Haushalte. Die Wohnungswirtschaft fordert Hilfen für Immobilienunternehmen und Mieter.

Wie stehen Sie zur Umlage, die auch mit der Solidarität der Kunden mit ihren Gaslieferanten begründet wird? Sehen Sie das ein? Ist die Gasumlage gerecht, weil sie vom Verbrauch abhängt? Oder müssten nicht eigentlich alle Bürgerinnen und Bürger für die Folgen der deutschen Gaspolitik gerade stehen? Wissen Sie schon, ob Sie das stemmen können? Welche Entlastungen sind notwendig und angemessen? Was würde Ihnen helfen?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555).

Gast: Ulrich Ueckerseifer, WDR-Wirtschaftsredaktion

Redaktion: Willi Schlichting und Barbara Geschwinde

Gasumlage nur für Gaskunden – gerecht?

WDR 5 Tagesgespräch 16.08.2022 46:09 Min. Verfügbar bis 16.08.2023 WDR 5


Download