Endlich wieder Fußball?

Eine Torhüterin mit einem Ball

Endlich wieder Fußball?

Es ist soweit - er rollt wieder, der Ball in der 1. Bundesliga bei den
Männern und den Frauen. Freuen Sie sich darauf oder ärgert Sie die Kommerzialisierung des Fußballs? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch!

Die Fans fiebern dem Auftakt der Bundesliga-Saison mit großer Vorfreude entgegen. Für viele ist und bleibt der Fußball die schönste Nebensache der Welt. Und immerhin über 14 Millionen Menschen gaben in einer deutschlandweiten Umfrage aus dem Jahr 2017 an, häufig oder zumindest gelegentlich selbst zu kicken.

Gleichzeitig sehen auch eingefleischte Fußballfans einige Entwicklungen im Männer-Profifußball kritisch: Die Kommerzialisierung, die Dominanz weniger reicher Vereine, die Einführung zusätzlicher Wettbewerbe wie der Nations League, steigende Ticketpreise und Ablösesummen in zwei- oder gar dreistelliger Millionenhöhe.

Und der deutsche Profifußball sieht sich mit Glaubwürdigkeitsproblemen konfrontiert. Unlängst erhob die Schweizer Bundesanwaltschaft Anklage gegen Ex-DFB-Funktionäre. Der Vorwurf: arglistige Täuschung im Zusammenhang mit der Fußball-WM 2006 und der Verwendung von 6,7 Millionen Euro. Oder die Diskussion um eine rassistische Äußerung von Schalke-Chef Clemens Tönnies, der nun für drei Monate sein Amt ruhen lassen wird.

Wie sehen Sie den Start der 1. Fußball-Bundesliga? Mit Vorfreude oder eher kritisch? Was erwarten Sie sportlich: Könnte es eine spannende Saison werden, mit gleich sieben NRW-Vereinen in der ersten Liga? Wie beurteilen Sie die Entwicklung und weitere Kommerzialisierung im Profifußball in den vergangenen Jahren? Was wünschen Sie sich für den Sport Fußball?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555) oder schreiben Sie uns Ihren Kommentar in unser Gästebuch - von 11.00 bis 14.00 Uhr.

Gast: Max-Jacob Ost, Journalist und Podcaster "Rasenfunk"

Redaktion: Julia Lührs und Heiko Hillebrand

Endlich wieder Fußball?

WDR 5 Tagesgespräch 16.08.2019 50:18 Min. Verfügbar bis 15.08.2020 WDR 5

Download

Kommentare zum Thema

121 Kommentare

  • 121 Gerd/ zu Tönnies II. 16.08.2019, 13:59 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 120 Albert Dreistein 16.08.2019, 13:59 Uhr

    Beschließen wir dieses heutige Gästebuch mit dem Kommentar 109 von Ulf Lindermann und ein schönes Wochenende für Alle !

  • 119 Wenige Beiträge 16.08.2019, 13:59 Uhr

    Bei dem heutigen Thema sind die wenigsten Fourumbeiträge. Fußball ist offensichtlich nicht so dominierend.

  • 118 Dirk 16.08.2019, 13:58 Uhr

    Nein, diese sog. „Vereine“ sind doch nur noch Wirtschaftsunternehmen, die Emotionen verkaufen – mittels der Rundfunkzwangsgebühren sogar an völlig Uninteressierte, die über die Fußballübertragungsrechte der Ö.R.-Sender auch die völlig überhöhten Spielergehälter mitbezahlen müssen!

  • 117 Traudel Wummer 16.08.2019, 13:57 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 116 Gerd SR/Zu Tönnies... 16.08.2019, 13:57 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 115 Ach so schaut das aus 16.08.2019, 13:53 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 114 Frank Rademacher 16.08.2019, 13:51 Uhr

    All diese sinnlose Fußball-Gröhlerei und Randale muß man sich erst mal leisten können. Man kann es sich offenbar leisten. Auf Kosten der Allgemeinheit.

  • 113 Friedrich Großmann 16.08.2019, 13:49 Uhr

    Auch die rund um den Fußball heraus geschmissenen Milliarden Euros zeigen, welche Gewichtung in diesem Staate herrscht zwischen Kommerz und all dem millionenfachen Obdachlosen-Elend auf der Straße. Und daß es dazu überhaupt erst kommt, dazu führt in den meisten Obdachlosenfällen auch nur die grundgesetz-beugende Rechtsauffassung vieler Zwangsräumungsgerichte, daß "der Geldanspruch eines Vermieters ein höheres Rechtsgut sei als ein Menschenleben". Mal ganz zu schweigen von der damit auch einher gehenden Rechtsentscheidsbeugung des BGH-Grundsatzurteils - ZR 64/09 -, wonach kein Bürger in die Obdachlosigkeit zwangsgeräumt werden darf, solange noch um die Mietrückstände parallel zum Räumungsverfahren ein Sozialgerichtsverfahren läuft. Mit der Millionefachen Rechtsbeugung dieses BGH-Grundsatzurteils seit 2015 hat der Rechtsstaat wie im Fußball längst seinen Bankrott erklärt.

  • 112 GerdSR: Thema = Vorwand 16.08.2019, 13:48 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 111 Schade, 16.08.2019, 13:43 Uhr

    dass es derzeit keine Vorbilder für die Fußball-Spieler mehr zu geben scheint, wie z.B. den ehemaligen Kollegen und Kapitän Philipp Lahm. Der sich ausdrücklich und mutig gegen Rassismus und Homophobie im Fußball-Sport ausgesprochen hat. Erst wenn es wieder solche Vorreiter gibt, habe ich wieder mehr Spaß am Fußball.