Süßes oder Saures? Halbzeitbilanz der GroKo

Finanzminister Olaf Scholz (SPD), Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) halten den Koalitionsvertrag in den Händen

Süßes oder Saures? Halbzeitbilanz der GroKo

Sie hatten es im Koalitionsvertrag verabredet, doch mehrfach verschoben. Nun hat das Kabinett Halbzeitbilanz gezogen und seine Arbeit bewertet. Tenor: Viel erreicht, noch viel zu tun. Auch Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch!

"Viel Fleiß kein Preis" oder "besser als ihr Ruf" – wenn über die bisherige Arbeit der Großen Koalition berichtet wird, dann klingt es eigentlich gar nicht so schlecht. Zwei Drittel ihrer Versprechen aus dem Koalitionsvertrag hat die große Koalition vollständig oder teilweise umgesetzt oder substanziell in Angriff genommen. So wurden mehr Pflegestellen geschaffen, die Betreuung der Kinder verbessert, der Mindestlohn erhöht, der Kohleausstieg beschlossen. Auch die Grundsteuer, das Klimapaket und das Bürokratieabbaugesetz sind abgehakt.

In der öffentlichen Wahrnehmung scheint aber all dies nicht wirklich zu Buche zu schlagen. Die GroKo hat keinen guten Leumund, wie eine Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach zeigt. Nur jeder Zehnte in Deutschland ist der Meinung, dass die Versprechen des Koalitionsvertrages zu einem "großen Teil" eingelöst werden. Fast acht von zehn Menschen (79 Prozent) glauben hingegen, dass von solchen Vorhaben "kaum welche" oder "etwa die Hälfte" umgesetzt werden. 

Wie beurteilen Sie die bisherige Arbeit der GroKo? Womit sind Sie zufrieden, was fehlt Ihnen noch? Wer hat bisher bessere oder auch schlechtere Arbeit geleistet, die CDU oder die SPD? Und warum kann die GroKo mit ihren Leistungen nicht punkten? Was macht sie falsch?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555) oder schreiben Sie uns Ihren Kommentar in unser Gästebuch - von 11.00 bis 14.00 Uhr.

Gast: Günter Bannas, früher Leiter der politischen Redaktion der FAZ in Berlin

Redaktion: Dirk Müller und Regina Tanne

Süßes oder Saures? Halbzeitbilanz der GroKo

WDR 5 Tagesgespräch 06.11.2019 44:46 Min. Verfügbar bis 05.11.2020 WDR 5

Download

Kommentare zum Thema

100 Kommentare

  • 100 Facel 06.11.2019, 13:59 Uhr

    Wenn man die besonder schmutzige, Landschaft, Natur +Heimat zerstörende Braunkohle in den Kohle-Pakt schmuggelt + das Ganze als Riesen-Erfolg verkauft, dann hat man klimaschutzmäßig nicht alle Tassen im Schrank! Wegen der Arbeitsplätze - lol - ich lach mich tot. Da gibt man Subventionen aus für Wirtschaft 4.0 + E-Autos, damit mal so richtig Arbeitsplätze in gigantischer Menge vernichtet werden + bei den damaligen Baukrisen, die der Staat überflüssig herbeigespart hat, da hat man sich auch nicht um die Bauarbeiter gekümmert. Nur wundert man sich heute, dass sie fehlen und man die Fehler heute mit Boom-Preisen bezahlen muss . Aber wir brauchen ein Einwanderungsgesetz, dass das Einwandern erleichtern soll. Und die SPD, als Partei des sozialen geht in den Kampfmodus, dass einer, der 39 Jahre wenig verdiente, als Rentner auch wenig bekommt, aber der Kollege mit 40 Jahren und ungeprüften Reichtümern im Hintergrund vom Steuerzahler noch mehr bekommt. Soz.Gerechtigkeit nach SPD

  • 99 SPDwatch 06.11.2019, 13:59 Uhr

    Wie eindiemsnional ist denn der BVürger,der die Verdienste der SPD in der Groko ignoriert?!

  • 98 Anonym 06.11.2019, 13:58 Uhr

    Gesetze, Vorschriften, Bürokratie Bürgergegengel und die Spaltung der Gesellschaft ist das Markenzeichen dieser überholten GroKo. Die Annäherung an China und sich für Geld, aber zu Lasten der Menschenrechte sich an deren Hals zu werfen, lässt befürchten, dass Honkong immer näher rückt. Kontrollen Überprüfung Geheimpolizei ist dort selbstverständlich. Wir sind ja auch schon wieder auf diesem Weg. Stasiaufgaben werden durch Zoll, Behörden, Medien usw... bereits auch bei uns immer zur Tagesordnung. Merkel sei Dank. Merkels GroKo ist Grottenschlecht und solche Ergebnisse zeigen das. Sie hat die CDU-Volkspartei gespalten, sie auf dem Weg der SPD zur Splitterpartei. Der CDU ist zu sagen, wer zu spät kommt, dem bestraft das Leben, die Realität. So Gorbatschow zu Erich Honecker, vor etwas über 30 Jahren. Wem tut Merkel heute noch gut? Dem Land???

  • 97 WUK, Kulturkritiker 06.11.2019, 13:58 Uhr

    Die steigende "Lebenszufriedenheit" laut Geldmenschen #Raffelhüschen in diesem unserem Lande ist unser Unglück. Denn zu viele "Bürger" sind in steigendem Maße unverschämt. Und der "Präsentismus" macht "lull und lall". Fazit: Die Arbeit machen also "die anderen"? Fragen wir die #GroKo!

  • 96 A 06.11.2019, 13:58 Uhr

    In einer Zeit der Robotik, der Großindustrie die so viel produziert wie wir es nicht brauchen. Wo einige Menschen immer Reicher werden und der Rest Ärmer. Wo das nicht reguliert wird. Dann frage ich mich gehört das nicht zur Politik?

  • 95 Dirk 06.11.2019, 13:58 Uhr

    Merkel hat mit d. GroKo tatsächlich e. Vision, nämlich d. Umsetzung d. Kalergi-Plans, woran sie nicht erst seit d. Ausstrahlung d. BamF-„Werbefilms für d. gelobte Asylland Germany“ 2015 arbeitet; am 9.11.2006 erlaubte d 1.Merkel-GroKo Muslimen deren übliche Zwangsheiraten u. Vielehen (ohne Zustimmungspflicht d. Frau(en)/Mädchen)! K. Biedenkopf, Die Welt, Ende Sept.2015: „Sie [Merkel] wird Europa verändern u. dessen Rolle in d. Welt. Das ist e. wirkliche Zeitenwende.“ Václav Klaus, Welt, 20.9.2015: „Warum ist das so? Ich möchte hier meinen Kollegen Jiri Weigl zitieren, der annimmt, es ist gerade Sinn u. Zweck einer solchen ‚Willkommenspolitik‘, d. Zusammenhalt d. bestehenden Gesellschaften Europas nachhaltig zu zerstören. Denn nur auf deren Trümmern können diese Politiker ihr ‚neues Europa‘ aufbauen – natürlich ohne uns, ohne diejenigen, die mit d. bestehenden Europa zufrieden sind. Aus d. Migranten sollten d. ersten ‚Angehörigen d. erträumten europäischen Nation‘ werden, so Weigl. …“

  • 94 Ulf Lindermann 06.11.2019, 13:58 Uhr

    Viele Gesetzesnouvellen der Groko-Regierung erweisen sich in der Realität und Praxis als Mogelpackungen und als völlig ungeeignet, mit einem Zeitgeist aus dem vorigen Jahrhundert die anstehenden Probleme des 21. Jhd. zu lösen. Mehr dazu und wie Politik besser laufen könnte, dazu empfehlen sich u.a. die heutigen Gästebuch-Kommentare Nr.: 29, 36, 52, 61, 74, 79, 85 und 89.

  • 93 Werner Enke 06.11.2019, 13:54 Uhr

    Nach dem Tagesgespräch: Korrespondent beklagte, daß ohne "Lust und Freude" regiert wird! Wohl wahr!

  • 92 MarcoM 06.11.2019, 13:54 Uhr

    "Seit Wochen läuft bereits die Kampagne zur Fortsetzung der Großen Koalition. Medien berichten darüber, dass eigentlich schon Vieles umgesetzt worden sei, doch statt über Erfolge werde nur über Streitereien und das vorzeitige Ende der GroKo diskutiert. [Anm. MM: Und die üblichen bedauerlich naiven Opfer der medialen Manipulation nehmen dieses als ihre ureigenste Gewissheit auf und verbreiten diesen Unsinn als die reine Wahrheit und unumstößliche Fakten weiter, als ob es ihre eigenen Worte wären.] Wenn jetzt noch die Grundrente als sozialpolitisches Großprojekt – was sie bei näherer Betrachtung nur leider nicht ist – von der SPD durchgesetzt würde, gebe es doch nun wirklich keinen Grund mehr, an der GroKo zu zweifeln. Die Halbzeitbilanz, die nie mehr als eine clevere Beruhigungspille war, wäre damit leicht zu überstehen." (Andre Tautenhahn: "Alles läuft für Scholz", TauBlog.)

  • 91 Traudel Wimmer 06.11.2019, 13:53 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 90 P und S 06.11.2019, 13:52 Uhr

    Jeder Berufstätige ,der so eine Arbeit hinterlassen hätte wäre gefeuert und bestraft worden ! Wann wollen Frau Merkel und CO den mal die Grenzen schließen ! Jede Einbruchsversicherung ,würde keinen Cent bei einem Raub zahlen ,wenn ich nicht meine Tür und Fenster verschlossen hätte ,man würde mich ja noch wegen Täterbeihilfe im schlimmsten Fall verurteilen .