Kitas wieder öffnen – ist das vernünftig?

Zwei Kleinkinder spielen im Sandkasten

Kitas wieder öffnen – ist das vernünftig?

Am 17. August sollen die Kindergärten in NRW wieder zurück in den Regelbetrieb. Alle Kinder können dann in Kitas oder zu ihren Tageseltern. Eine gute Entscheidung? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch!

Die meisten Eltern werden wohl aufatmen, endlich können sie ihre Kinder wieder ohne zeitliche Einschränkungen in die Kindergärten schicken. Ab dem 17. August, so hieß es am Dienstag (28.07.2020) in den neuen Richtlinien des NRW-Familienministeriums, soll der Regelbetrieb wieder aufgenommen werden.

Und ab sofort dürfen Kinder mit bereits bekannten, nicht-infektiösen chronischen Erkrankungen wieder betreut werden, auch ein kleiner Schnupfen soll keinen Ausschluss mehr bedeuten. Viele berufstätige Familien beklagen seit Monaten massive Betreuungsschwierigkeiten und besonders Eltern, die im Homeoffice arbeiten, sind permanent überlastet.

Auch die Kinder leiden. Ohne Kontakte und Spielkameraden, mit mangelnder Bewegungsfreiheit sind viele von ihnen seelisch belastet. Pädagog*innen warnen seit langem, dass Kinder erhebliche Entwicklungs- und Bildungsverluste erleiden, die kaum mehr aufzuholen sind.

Ab Mitte August sollen die Kindern nun wieder ganz normal in die Kitas können. Eine strikte Trennung von Kita-Gruppen soll dann, trotz Corona-Pandemie, nicht mehr eingehalten werden. Die Kinder müssen, wie schon jetzt, keinen Abstand zueinander halten und auch keine Maske tragen.

All dies steht allerdings unter dem Vorbehalt des weiteren Infektionsgeschehens. Erst gestern (28.07.2020) zeigte sich das Robert-Koch-Institut sehr besorgt über deutlichen Anstieg der Corona Fälle in Deutschland und rief uns alle auf, weiterhin Abstands- und Hygieneregeln strikt zu befolgen.

Kommt die angekündigte Öffnung zu früh? Beugt sich hier die Landespolitik dem Druck der Eltern oder ist es höchste Zeit wieder mit dem Regelbetrieb zu starten? Wiegt das Gewicht des Kindeswohls mehr als alle Vorsichtsmaßnahmen? Und was ist mit den Erziehern und Erzieherinnen? Werden sie vielleicht hohen Risiken ausgesetzt?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555) oder schreiben Sie uns Ihren Kommentar in unser Gästebuch - von 11.00 bis 14.00 Uhr.

Gast: Klaus Bremen, Vorsitzender des Deutschen Kitaverbandes in NRW

Redaktion: Dirk Müller und Lioba Werrelmann

Kitas wieder öffnen – ist das vernünftig?

WDR 5 Tagesgespräch 29.07.2020 45:23 Min. Verfügbar bis 29.07.2021 WDR 5

Download

Kommentare zum Thema

110 Kommentare

  • 110 JoLa 29.07.2020, 13:59 Uhr

    Es ist m.E.höchste Zeit, den Regelbetrieb der Kitas wieder aufzunehmen. Es darf nicht sein, dass sich eine Erziehergruppe ihrer Verpflichtung entzieht,für den Staat und die Gesellschaft zu arbeiten. Das Risiko einer Ansteckung mit Corona ist nicht größer, eher kleiner, als bei anderen Mitarbeitern im öffentlichen Dienst, vom Polizeibeamten bis zur Reisepassstelle. Man darf die Eltern, die auf eine Betreuung angewiesen sind, nicht immRegen stehen lassen. Insofern ist es unverschämt, wenn ein Anrufer , der selbst offenbar in einer saturierter Einkommenssizuation lebt, empfiehlt, das Eltern sich privat auf eigene Kosten eine Betreuung ihrer Kinder leisten sollten. Dümmer geht immer. Was mich aber beim WDR grundsätzlich stört ist die Tatsache, dass seit Monaten das Thema Corona in unsäglicher Art ständig durchgekaut wird,als wenn es keine anderen Themen gäbe. Stopp, natürlich ist das zweite Hauptthema der fürchterliche Rechtsradikalismus und der Rassismus in D. Gruselig.

  • 109 Dirk 29.07.2020, 13:59 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 108 Gebrannte Kinder 29.07.2020, 13:57 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 107 Professor Meuthen 29.07.2020, 13:57 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 106 Andreas Kalbitz 29.07.2020, 13:55 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 105 Dirk 29.07.2020, 13:49 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 104 Mynona 29.07.2020, 13:49 Uhr

    Nichts Schlechtes ohne etwas Gutes. Corona hat innerhalb kürzester Zeit die brüchigen Stellen der Gesellschaft und unseres Sozial- und Wirtschaftssystems gezeigt. Wer jetzt glaubt, mit einigen Verrenkungen wieder zum alten gesellschaftlichen und wirtschaftlichen System zurückkehren zu können, ist meiner Meinung nach auf dem ganz morschen Holzweg. Die Systeme (Sozialsystem, politisches System, Wirtschaftssystem, Erziehungs- und Bildungssystem, Gesundheitssystem etc.) müssen wohl von Grund auf neu gedacht werden. Das wird dauern. Das wird kosten. Das wird weh tun. Aber (meiner Meinung nach) gilt für Corona das Gleiche, wie bei jeder anderen schweren Krankheit (wobei ich hier vor allem die aktuellen Auswirkungen von Corona meine): Jedem schwer erkrankten Patienten wird empfohlen, NICHT zu dem Zustand vor der Krankheit zurückzukehren. Es muss grundlegend am Leben etwas geändert werden, will man nach überstandener Krankheit gesund bleiben. Sic!

  • 103 Cordula Franke 29.07.2020, 13:48 Uhr

    Gestern gab es auf WDR 5 eine sehr gute Sendung über die Corona-Pandemie und ihre Folgen, die sehr drastisch ausfallen können. Aber das spielte heute irgendwie keine große Rolle. Da durfte die Anruferin Frau Thieme die gesundheitlichen Risiken herunterreden und behaupten, dass Corona gut für das Immunsystem der Kinder sei. Der Studiogast hat die Anruferin in ihrer merkwürdigen Ansicht noch bestärkt ("Ich bin da ganz bei Ihnen"), und von der Moderatorin kam auch nicht der leiseste Hinweis, dass dies eine gefährliche Verharmlosung darstellt. Stattdessen bekundete sie ihr Verständnis für die Anruferin, die nur eine kleine Wohnung besitzt, die vom Home-Office genervt ist und für die Kinder, die gerne wieder ihre Spielkameraden sehen wollen. Alles nachvollziehbar. Aber eine Risikoabwägung fehlte komplett. Ist es die Aufgabe der Moderation, Halbwahrheiten zu verbreiten oder ihre Verbreitung zu fördern? Fehlt es am Wissen? Traut man den eigenen Beiträgen aus der Wissenschaftsredaktion nicht?

  • 102 Alexander Gauland 29.07.2020, 13:44 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er beleidigend ist. (die Redaktion)

  • 101 29.07.2020, 13:41 Uhr

    Name und Kommentar wg. Netiquette-Verstoßes gesperrt. (die Redaktion)

  • 100 Dirk 29.07.2020, 13:39 Uhr

    Der Kita-Vorsitzende K. Bremen: „Kinder lernen nur in Gesellschaft.“ Völliger Blödsinn! Wenn sich Kinder alleine beschäftigen (müssen/dürfen), können sie vieles lernen, was sie mit anderen wohl kaum – selbst(ständig) – lernen könnten! Und welche Werte und Verhaltensweisen können sie in KiTas von mindestens ebenso unreifen( nach politischem Willen in zunehmender Anzahl auch aus anderen Kulturkreisen stammenden) Gleichaltrigen lernen?

    Antworten (1)
    • Ben 29.07.2020, 13:50 Uhr

      Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)