EU-Umfrage: Schluss mit der Zeitumstellung?

Ein Uhrentechniker kontrolliert die Mechanik der Zeiger einer Kirchturmuhr.

EU-Umfrage: Schluss mit der Zeitumstellung?

Die EU-Kommission lädt alle Bürgerinnen und Bürger ein, ihre Meinung zu sagen, was sie von der Abschaffung der Zeitumstellung halten. Wie stehen Sie dazu? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch!

Wer entspannt in den Tag hinein schlafen kann, den stört die Sommerzeit vielleicht nicht. Aber wer einen geregelten Tagesablauf hat, ärgert sich eventuell, wenn es morgens länger dunkel und kühler ist und abends die Sonne erst spät untergeht. Seit 1996 stellen alle EU-Bürger die Uhren zweimal im Jahr um. Die ursprüngliche Absicht: Energie einsparen. Dieses Ziel wurde nie erreicht. Laut Umweltbundesamt knipsen die Deutschen wegen der Zeitumstellung im Sommer tatsächlich abends seltener das Licht an – im Frühjahr und Herbst heizen sie dafür morgens mehr.

Ob sich das zeitliche Hin und Her negativ auf die Gesundheit auswirkt, ist durch Studien bisher nicht eindeutig belegt, so die Auskunft der EU-Kommission. Die Sommerzeit hat für viele Bürger auch Vorteile. Sie können abends länger joggen, grillen oder chillen. Die EU-Kommission möchte sich nun mit einer Online-Umfrage ein Bild davon machen, wie die Bürger darüber denken. Wenn viele gegen die Umstellung sind, könnte das Gesetz geändert werden. Erstmal geht es der Kommission aber darum, sich ein Meinungsbild zu verschaffen. Der Fragebogen ist noch bis zum 16. August freigeschaltet. Es kommt punktuell immer wieder zu einer Überlastung des Servers.

Was halten Sie von der Idee, die Zeitumstellung abzuschaffen? Würden Sie lieber die Winterzeit (Normalzeit) oder die Sommerzeit behalten? Oder möchten Sie, dass alles so bleibt, wie es aktuell ist? Wie erleben Sie die Zeitumstellung zweimal im Jahr?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555) oder schreiben Sie uns Ihren Kommentar in unser Gästebuch - von 11.00 bis 14.00 Uhr.

Studiogast: Dr. Peter Spork, Neurobiologe, Wissenschaftsjournalist, Buchautor

Redaktion: Heiko Hillebrand und Jessica Eisermann

EU-Umfrage: Schluss mit der Zeitumstellung?

WDR 5 Tagesgespräch | 09.07.2018 | 44:28 Min.

Download

Stand: 09.07.2018, 09:00

Kommentare zum Thema

40 Kommentare

  • Müssen wir bald doppelt GEZ bezahlen, wenn alles doppelt gesendet wird ? 09.07.2018, 13:56 Uhr

    Dieses Thema kam schon mal vor ein paar Wochen. Deswegen hat sich am Unfug der Zeitumstellung trotzdem nichts geändert.

  • Anna Elisa 09.07.2018, 13:54 Uhr

    Ihr Experte hat bestätigt, was ich schon immer vermutet habe. Die Sommerzeit könnte eine Belastung für den Körper sein. Ich persönlich leide kaum unter der Sommerzeit, sehe aber auch keine Vorteile in ihr. Meine Kinder haben sehr unter der Sommerzeit gelitten. Abends konnte ich sie nicht ins Bett bzw. in den Schlaf bekommen und morgens wollten sie nicht aufstehen, weil sie noch müde waren. Ich sehe unsere Tochter noch vor mir, wie sie als kleines Kind mit fast geschlossenen Augen aus dem Haus trottete. Ich war immer froh, wenn diese Zeit vorüber war, das war Belastung pur. Ich bin für Beibehaltung der MEZ im Sommer, gerade wegen unserer Kinder. Sie haben doch sowieso schon lange Tage in der Schule und wenn sie dann nicht genügend Schlaf bekommen, lassen Konzentration und Lernfähigkeit nach. Ich könnte mir vorstellen, dass Kinder auch mit Stress reagieren. Also votiere ich sehr dringend zur ganzjährigen MEZ. Ich weiß nicht, wer immer noch an der Umstellung festhält. Abschaffen!!!!!!!

  • Weniger Schlafen sagt der Experte 09.07.2018, 13:53 Uhr

    Woher weiß der Experte wie groß mein Schlafbedürfnis ist? Manche Menschen kommen mit 6, andere mit 7 oder 8 Stunden aus. Es gibt eine bestimmte Stundenzahl die dauerhaft wissenschaftlich als ungesund bezeichnet wird. Aber Schlafbedarf ist individuell. Und das Reisen in verschiedene Zeitzonen ist kein Normalzustand. Also was möchte der Experte uns da sagen?

  • Manfred Hermann 09.07.2018, 13:46 Uhr

    Wir drehen laufend an der Schraube der Naturgesetze und wundern uns über die Probleme, die wir dann bekommen. Das Leben ist sehr einfach. Wer nach der Uhrzeit nicht leben braucht, hat es auch sehr einfach mit der Zeitumstellung. Die meisten Menschen müssen mit der Uhrzeit leben und die werden auch ein Gesundheitsproblem bekommen. Die größte Inspirationsquelle war und ist immer noch die Natur. Wir sollten uns immer vor jeder Veränderung fragen: wie macht es die Natur, und was machen wir anders? Auch unser Geld- und Wirtschaftsmodell arbeitet immer wieder gegen die Naturgesetze. Wenn wir Menschen überleben wollen, müssen wir mit der Natur zusammenarbeiten und nicht gegen sie. Gradido - Natürliche Ökonomie des Lebens - Ein Weg zu weltweitem Wohlstand und Frieden in Harmonie mit der Natur: Gemeinwohl-Ökonomie, Gemeinwohl-Grundeinkommen.

  • Traudel Wimmer 09.07.2018, 13:43 Uhr

    Die Zeitumstellung gehört endlich abgeschafft !

  • Die Anzahl der Unfälle und die Sommerzeit 09.07.2018, 13:41 Uhr

    Wenn Autofahrer sich an die Geschwindigkeiten halten würden, die Städte die Infrastrukturen entsprechend anpassen würden, dann könnten sich auch die Unfallzahlen positiv entwickeln. Die Dunkelheit vorzuschieben als Unfallgrund wenn PKW´s in 30er Zonen 80 km und mehr fahren kann ich leider nicht verstehen und verlagert das Problem wieder in eine falsche Richtung. Dann kann ich zusätzlich noch mit Müdigkeit durch die Umstellung argumentieren.

  • Heinz 09.07.2018, 13:40 Uhr

    Nun ist Jahre diskutiert worden,die Gründe für die Abschaffung überwiegen und die Zustimmung zur Abschaffung überwiegt auch.Ich werde, wenn die Computer wieder fit sind,bei der EU dafür stimmen,die jetzige Sommerzeit beizubehalten und daran nichts mehr zu ändern.

  • Ulrich Zinburg 09.07.2018, 13:17 Uhr

    Vor weg eine Bemerkung: "die Telefonverbindungen sind gegenüber den Vorjahren immer schlechter geworden. Das nennt man Fortschritt". Zum Thema. Die Zeitumstellung diente ja letztlich der Gewinnmaximierung in unserem Marktsystem. Das Leben hat sich, wie ja der Experte sehr gut dargelegt hat, an die Lichtverhältnisse optimal angepasst. Da gibt es auch nichts daran zu rütteln. Alles andere sind persönliche Vorlieben, die aus mangelden Kenntnissen über Ungereimtheiten im Verhalten und möglichen Folgeschäden, nicht wahrgenommen werden. Wir Menschen neigen leider dazu in großem Maßstab alles verändern zu wollen. Und wenn man dann den einfachsten Schritt gehen könnte, verzichtet man darauf, weil ja andre Möglichkeiten zu kompliziert sind. Also eben nichts rückgängig machen, lohnt eh nicht. Es geht eben nur ums profitabelste Wirtschaften. Um mit den Worten von Prof. Harald Lesch zu sprechen:"Die Menschheit schafft sich ab" Da hat die Evolution Millionen Jahre gebraucht und wie alt sind wir?

  • Kontra Zeitumstellung 09.07.2018, 13:17 Uhr

    Schnellstens diesen Zeitumstellungsschwachsinn abschaffen. Ich habe vor Jahren gelesen, daß bei Umstellung auf die Winterzeit die Züge eine Stunde lang irgendwo stehen bleiben müssen, damit sie zur richtigen Zeit ankommen. Wie das die Deutsche Bahn macht, daß bei Umstellung auf die Sommerzeit die Züge schlagartig an dem Ort ankommen, an dem sie nach einer Stunde regulärer Fahrt wären, ist mir schleierhaft. Die Zeitumstellung macht bei mir auch unsinnige Arbeit, da nicht alle meine Uhren funkgesteuert sind. Also mit dem Kabarettist Schmickler zu sagen: Aufhören, aufhören mit dem Quatsch.

    • Karl Hoffmann 09.07.2018, 13:48 Uhr

      Auch funkgesteuerte Uhren reagieren manchmal tagelang nicht auf die Zeitumstellung. Oder sie empfangen zwar das Zeitumstellungssignal, aber zeigen danach wirres Zeug bei Datum und Uhrzeit an.

  • Heinz 09.07.2018, 12:49 Uhr

    Was bedeutet die abgeschaffte Sommerzeit eigentlich für unsere Wirtschaft? Gehen die Menschen noch so häufig in Restaurants, Straßenkaffees oder Eisdielen? Treiben sie weniger Ausgleichssport?

  • Ferris 09.07.2018, 12:40 Uhr

    Richten Sie Ihrem Experten bitte aus, dass das Schlafbedürfnis bei Menschen vollständig unterschiedlich ist. Dem einen reichen vier Stunden aus, um frisch und munter zu sein, der andere braucht seine berühmten acht Stunden, die immer wieder fälschlicherweise als Ideal postuliert werden. Es soll Rollläden und Gardinen geben, wenn man es dunkel haben möchte.

    • Exped 09.07.2018, 12:49 Uhr

      Welch unhöflicher Ton. Wenn man es abends länger hell haben möchte, kann man auch Kerzen oder Licht anmachen.

    • Ferris 09.07.2018, 13:16 Uhr

      Welcher unhöfliche Ton?? Schon mal was von Meinungsfreiheit gehört?

    • @Exped 09.07.2018, 13:27 Uhr

      Oder im Dunkeln spazieren gehen. Winterzeit = Stubenhockerzeit

    • Ferris 09.07.2018, 13:42 Uhr

      Stubenhocken ist das Schönste, was es gibt. Man hat seine Ruhe! Jedem das Seine, mir das Meine. Schon gehört?

    • @Ferris Schlafbedürfnis der Menschen 09.07.2018, 13:50 Uhr

      Ich stimme Ihnen mit dem Schlafbedürfnis vollkommen zu. Der "Experte" hat eine seltsame Idee von was natürlich ist und was nicht. Wenn hier zusätzlich Erkrankungen wie Diabetes herangezogen werden, dann tut mir das für die betroffenen Personen leid. Aber wir können uns ja nicht an den Bedürfnissen von Zivilisationskrankheiten ausrichten. Der Experte sagt die Normalzeit ist naturgegeben? Also wenn ich 12 Stunden arbeite liegt meine Ermüdung nicht an der Sommerzeit oder Winterzeit sondern daran dass ich zu lange arbeite.