Alexa & Co. – Helfer oder Spitzel?

Ein Mann nutzt den Sprachassistenten Google Home

Alexa & Co. – Helfer oder Spitzel?

Millionen Deutsche nutzen Sprachassistenten im Alltag. Nun wird bekannt: Amazon-Mitarbeiter werten Gespräche mit Alexa aus. Sind wir zu naiv im Umgang mit digitalen Alltagshilfen? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch!

"Alexa, wie ist das Wetter in Köln?" und "Hey Google, was sind meine Termine heute?" – Sprachassistenten wie Amazon Echo oder Google Home können denen, die sie nutzen, das Alltagsleben durchaus erleichtern. Nur werden die Anfragen der Nutzer aufgezeichnet und weiter genutzt. Einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge hören zum Beispiel bei Alexa auch Tausende Mitarbeiter von Amazon mit. Sie analysieren täglich die aufgezeichneten Gespräche, um die Spracherkennung zu verbessern und Alexa so "klüger" zu machen. Die Nutzer wurden darüber nicht informiert.

Recherchen des ARD-Politmagazins Kontraste zeigen: Auch Geheimdienste wollen künftig die Geräte zur Überwachung nutzen. Demnach soll ein Entwurf des Bundesinnenministeriums direkten Zugriff auf Mitschnitte einräumen. Ob deutsche Nachrichtendienste digitale Sprachassistenten schon jetzt abhören können, darüber verweigert die Bundesregierung die Auskunft.

Nicht nur im Umgang mit Alexa oder Siri – auch bei der Nutzung vieler anderer Geräte gebrauchen wir unsere Stimme. Und diese verrät viel mehr Informationen als beispielsweise die Mimik. So zeigen Studien, dass automatische Stimmanalysen sogar menschliche Experten übertreffen. Gleichzeitig bieten Sprachassistenten und auch Sprachnachrichten einen Komfort, den viele nicht missen wollen.

Nutzen Sie Alexa, Siri oder andere Sprachassistenten? Überrascht es Sie, dass Gespräche aufgezeichnet werden? Wie stark achten Sie auf Ihre Daten? Was ist Ihnen wichtiger: Komfort oder Privatsphäre?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555) oder schreiben Sie uns Ihren Kommentar in unser Gästebuch – von 11.00 bis 14.00 Uhr.


Gast: Eva Wolfangel, Wissenschaftsjournalistin

Redaktion: Beate Wolff und Gundi Große

Alexa & Co. - Helfer oder Spitzel?

WDR 5 Tagesgespräch 15.04.2019 45:00 Min. Verfügbar bis 14.04.2020 WDR 5

Download

Kommentare zum Thema

135 Kommentare

  • 135 Dirk 15.04.2019, 13:59 Uhr

    Zusatz zu den Kommentaren Nr. 89, 111 und von 13:53 Uhr: Neben der durch die Gewöhnung der jungen Generationen an Smartphones & Co., die – nicht erst durch ,Huawei' – längst als mobile Überwachungseinrichtungen dienen, ist auch die Umstellung des Telefonierens über das Festnetz auf VoIP ((Voice over IP) ist längst beschlossen (z. B. durch Unitymedia = Einheitsmedien) und kann wegen der Möglichkeit des Hackens im Internet von allen möglichen skrupellosen Personen leicht mitgehört und unbefugt gespeichert werden.

  • 134 Anonym 15.04.2019, 13:59 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 133 G. Heim 15.04.2019, 13:59 Uhr

    Smart-Phone, Smart-Home, Alexa, Siri, Facebook, Twitter, Google, Amazon, Ebay, Payback, GPS im Auto, smarte Gesundheitsarmbänder, vorinstallierte Kameras in allen neuen Laptops, elektronische Gesundheitskarte, smarte Personalausweise, Fingerabdruck im Reisepass, Chips unter der Haut, die alles mögliche können, öffentliche Kameraüberwachungssysteme, Gesichtserkennungsprogramme, Spracherkennungsprogramme, etc. pp. Wir sind jetzt schon ganz schön nackig!

  • 132 J. D. 15.04.2019, 13:57 Uhr

    Ich wüsste zu gerne, was Marcus Wolf und Erich Mielke zur doch wohl recht großen Akzeptanz dieser "Wanzen" sagen würden. Wenn man sich im Berliner Spionagemuseum mal deren vergangene Technik (aber auch die der Amis) anschaut und teilweise sogar die damaligen Preise genannt bekommt, ist es doch besonders schön, dass heute jeder seine Wanzen sogar selber finanzieren kann und das auch tut. Das entlastet das Staatsbudget. Ach nein, der Staat zockt uns durch die Versteigerung der Frequenzzuteilungen sogar noch ab oder warum ist in Deutschland der Mobilfunk wohl doppelt bis dreifach so teuer wie in Österreich

  • 130 E. Stoiber 15.04.2019, 13:56 Uhr

    Würde man Alexa im Müncher Hauptbahnhof betreiben, ähm, dann könnte man herausfinden, warum ähm kein Bahngast am Erdinger Flughafen ankommt.

  • 129 Lieber Herr Koch 15.04.2019, 13:56 Uhr

    und Kollegium, ich fürchte, dass auch Sie bald durch Roboter ersetzt werden könnten. Aber dann, das sage ich Ihnen gleich, höre ich das TG nicht mehr. Denn menschliche Stimmen sind mir allemal lieber als künstlich schnarrende oder quietschende. "Schöne" Neue Welt!

  • 128 Martin Weidner 15.04.2019, 13:54 Uhr

    Um nicht nackig herumzulaufen, geben die Meisten ein paar Euro aus für Kleidung - auch Sommerkleidung, die sonst nicht nötig ist. Die paar Euro für datenmäßig sichere Dienste sind aber Zuviel, um sich um digitale Nackigkeit zu schützen. Nun ja, für Nutzer der Assistenten ist das Internet Neuland, da weiß man nicht, dass man da auch nackt dastehen kann.

  • 125 Dirk 15.04.2019, 13:53 Uhr

    Weil man sich unter Beobachtung anders verhält u. man aus Angst keine v. Mainstream abweichende Meinung äußert, nimmt d. Alptraum v. sozialistischen Einheitsmenschen wie in Orwells „1984“ in gew. Hinsicht allmählich Formen an; u. weil n. d. Willen d. 68er-Gesellschaftsrevolutionäre – deren umkrempelnder Zeitgeist inzw. in allen BT-Parteien außer der AfD (die sich als einzige dagegen stellt u. daher auch vielfältig angegriffen wird) maßgebend ist – auch d. gesunde Familienbild gestürzt wird, steht dann jede(r) mehr od. weniger alleine u. für sich da. Michail Gorbatschow:„Wir bewegen uns auf eine neue Weltordnung zu, auf eine Welt des Kommunismus. Wir dürfen diesen Pfad niemals verlassen.“ US-Senator Brock Adams:„Um d. Weltregierung umsetzen zu können, ist es nötig Individualität, Loyalität gegenüber Familientraditionen, nationalen Patriotismus u. religiöse Dogmen aus d. Köpfen d. Menschen zu bekommen.“ Zur Zielsetzung d. neuen Weltordnung d. „NWO-Plan zur Zerstörung der Staaten“ lesen!

  • 124 Bald 15.04.2019, 13:50 Uhr

    kommt der Tag, an dem wir unseren Roboter küssen - und noch ein bisschen mehr - weil es Menschen aus Fleisch und Blut nicht mehr tun. Armer Homo Sapiens, quo vadis?

  • 123 G. Heim 15.04.2019, 13:47 Uhr

    Alexa & Co. – Helfer oder Spitzel? Ich glaube, dass die Frage falsch gestellt ist. Diese Dinge sind immer beides: Helfer UND Spitzel. Denn nur mit Speck (die Teile bringen irgendeinen, vielleicht nur vermeintlichen Vorteil) fängt man Mäuse (Daten).

  • 122 Einsamkeit 15.04.2019, 13:47 Uhr

    ist die neue, traurige Krankheit des digitalen 21. Jahrhunderts. Die gute "Alexa" bringt den Beweis.