Live hören
Jetzt läuft: Around ya (Flamingo Star Hippie Remix Instrumental) von Mo'Horizons

Daheim oder unterwegs – wie Urlaub machen?

Ein Wegweiser auf einer Strandpromenade am 21. Mai 2020, im Hintergrund Passanten.

Daheim oder unterwegs – wie Urlaub machen?

Wir Deutschen gelten als Reiseweltmeister und das lange Wochenende um Himmelfahrt lockt gewöhnlich zu Kurzurlauben. Auch in diesem Jahr – trotz Corona und Einschränkungen? Waren Sie unterwegs und hat es sich gelohnt? Diskutieren Sie mit im WDR-5-Tagesgespräch!

Endlich mal wieder raus, endlich mal wieder weg! Auch trotz Corona zieht es die Deutschen in die nahe oder weitere Ferne. Ab nach Holland ans Meer oder in die Eifel, das Sauerland, das Bergische. Die Hotels, Pensionen und Campingplätze erwarten wieder Gäste. Laut einer Umfrage will jeder Vierte in diesem Jahr Urlaub innerhalb der Bundesrepublik machen. Gesucht werde vor allem nach Unterkünften an Nord- und Ostsee, aber auch Bauern- und Ferienhöfen sind stark gefragt.

Aber das Reisen und vor allem das Woanderssein haben sich geändert. Überall gelten Abstands- und Hygieneregeln, die nicht unbedingt für einen unbeschwerten Kurzurlaub stehen. Urlaub, so hat es uns Außenminister Heiko Maas (SPD) bereits mehrfach erklärt, wird anders sein. Aber wie anders ist es jetzt geworden und wie wird es erst im Sommer? Am Freitag (22.5.) erklärte der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) gegenüber der Zeitung "Die Welt", er sehe keinen Grund mehr für Reiseverbote. Es gebe dann zwar mehr Risiken, aber die könne man verantworten.

Sehen Sie das auch so? Waren Sie unterwegs oder sind Sie doch lieber zu Hause geblieben? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Haben Sie sich anders vorbereitet als sonst? Was müsste besser laufen? Haben Sie Vorschläge oder Tipps? Planen Sie einen Urlaub?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555) oder schreiben Sie uns Ihren Kommentar in unser Gästebuch - von 11.00 bis 14.00 Uhr.

Gast: Dirk Dunkelberg, stellv. Geschäftsführer Deutscher Tourismusverband

Redaktion: Dirk Müller und Chris Hulin

Daheim oder unterwegs - wie Urlaub machen?

WDR 5 Tagesgespräch 25.05.2020 45:21 Min. Verfügbar bis 25.05.2021 WDR 5

Download

Kommentare zum Thema

82 Kommentare

  • 82 Albert Dreistein 25.05.2020, 13:59 Uhr

    Wenn sich das System auch weiterhin gefangen in seiner Ideologie und Religion nur im Kreis dreht, das selber die Ursachen und Katalysatoren für Klimawandel, Erderwärmung und Corona-Pandemie erschaffen hat und daher nicht zu einem Umdenken in der Lage ist, sollte man in die Natur schauen, wie es besser geht. Und da in der Natur sollte man nicht wie die bisherigen Wissenschaftler alle Erkenntnisse dem Arbeits-, Profit- und Wachstumswahn andienen, sondern umgekehrt sollte man das heutige Wirtschaftssystem der Natur angleichen. Und somit wäre dann auch ein Fernreisen-Massentourismus tabu. Denn dort in den Reisezielländern finden wir eh nur das selbe vor, vor dem wir aus Deutschland eigentlich flüchten wollen, aber all das stattdessen wie ein Virus in diese fernen Länder getragen und dort ausgebreitet haben von Massenverkehr, Reizüberflutung bis Wachstum.

  • 81 Ignaz-Denket um! 25.05.2020, 13:58 Uhr

    Statts Wochendfahrten in schöne Landschaften gibt es bei uns Essensgerichte aus schönen Urlaubsregionen, wie zum Beispiel am Samstag, gab es einen ganz leckeren steirischen Weißkrautstrudel mit Petersilienkartoffeln. Der Strudel war ein Erlebnis, so gut ist er gelungen. Die Gedanken und das Gespräch beim Essen, waren in der sehr schönen Steiermark. so kann man auch verreisen.

  • 80 Ende Juni 25.05.2020, 13:56 Uhr

    ist der Spuk ersteinmal vorbei denke ich. Die Abstandsregel wird hoffentlich bleiben. Es gibt immer mehr Schnelltests damit kann ein jeder demnächst schnell überprüfen ob anstecken oder nicht und sich entsprechend Verhalten. So wird es kommen. Urlaub = Freizeit. Wer in der Feizeit nur zu Hause rumhängt merkt sowieso wenig von Corona und fährt auch nicht groß in Urlaub. Wer in seiner Freizeit oft aktiv ist wird lernen müssen mit Corona zu leben. Die Anbieter werden sich (höchstwahrscheinlich) auch entsprechend verhalten. Man darf nicht vergessen das es nie eine Garantie gibt das Irgendetwas gut geht, Lebensrisiko. Also fahrt in Urlaub wenn es für euch geht und das Risiko kalkulierbar bleibt. Ich bin für mich selber verantwortlich nicht der Staat. Und daher möchte ich meine Entscheidungen auch für mich treffen und nicht treffen lassen, deshalb kann ich auch gewisse Parteien niemals wählen weil die mir Vorschriften machen werden...

  • 79 Traudel Wimmer 25.05.2020, 13:54 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 78 Facel 25.05.2020, 13:37 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 77 Albert Dreistein 25.05.2020, 13:37 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 76 Die Lämmer der Politik 25.05.2020, 13:26 Uhr

    Politik muss den Seiltanz vollführen, den Gesundheits- und Lebensschutz der Menschen zu machen, ohne das gesellschaftliche Leben mit Existenzen zu zerstören. Ob die jetzigen Lockerungen richtig waren, wird man sehen müssen. Es muss ständig nachjustiert werden. So ist das Leben. Es gibt nicht die absolute Wahrheit und Richtigkeit. Nur die relativne, und hoffentlich guten.

  • 75 Bodart 25.05.2020, 13:26 Uhr

    Habe gerade in einem Kommentar gelesen: Kann nicht so dumm denken, wie manche handeln. Ja Wasser und und.... Wichtig. Wasserwerk abstellen. Ende im Gelände. In Köln aus dem Rhein Wasser trinken. Keine gute Idee32 was wird aus meinen Nichten und Neffen Und meinen kleinen grossneffen. Da läuft es mir kalt über den Rücken Uns fliegt der Laden Erde um die Ohren.

  • 74 Mikea 25.05.2020, 13:26 Uhr

    Ich staune immer wieder darüber, mit welcher Selbstverständlichkeit das Fehlen Luxus wie Pauschalreisen mit dem Flieger und die Leiden der Kfz-Industrie geradezu kulthaft als Normalzustand betrachtet werden. Die Gesegneten, die sich bisher immer alles gedankenlos geleistet haben einschleißchlich Kinderarbeit und Umweltzerstörung, haben nun allen Grund, bedauert zu werden?

    Antworten (3)
    • K.B. 25.05.2020, 13:49 Uhr

      Natürlich, das sind doch unsere Leistungsträger. Und wenn wir sie nicht bedauern, bedauern sie sich selbst.

    • Facel 25.05.2020, 13:58 Uhr

      Zumal die "Marktbereinigungen" von den Kleinen durch die Großen immer ohne finanzielle Absicherungen von den Kleinen einfach hingenommen werden mussten. Aber sobald mal die Großen betroffen sind vom Wandel fängt das große Geflenne an. Wer hat sich jemals um die vielen Baufirmen und deren Angestellte bei den diversen Baukrisen gekümmert? Da hat man auch nur von P. Holzmann geredet. Hoffentlich sind die kleinen Anbieter von Ferienunterkünften flexibel genug, um jetzt mal ein größeres Stück vom Kuchen abzubekommen.

    • Wer fehlerfrei 25.05.2020, 13:59 Uhr

      ist werfe den ersten Stein..... Das ist mit Sicherheit ganz vielen gar nicht bewusst das Ihr Verhalten solche Sachen fördert bzw. verursacht. Allse keine Absicht nur Ahnungslosigkeit, also kein Bedauern nötig :-)

  • 73 Vertrauensbasis 25.05.2020, 13:22 Uhr

    Vertrauen in die richtige Wiedergabe des Geschehens am Reiseziel setzt u. a. nachvollziehbare Zahlen der Infizierten voraus, da habe ich erhebliche Bedenken, wie beispielsweise die nachfolgenden Zahlen im Rhein-Sieg-Kreis vom Gesundheitsministerium und der Verwaltung des Rhein-Sieg-Kreises zeigen. Abgesehen von jeweils kleinen Differenzen dauerte es 3 Tage, bis die Zahlen von St. Augustin auc in den Zahlen des MAGS-NRW auftauchten. Eine Vertrauensbasis sieht anders aus. Zahlen vom mags.nrw #### von Rhein-Sieg-Kreis neue Woche 11.05.2020 1203 #### 1202 12.05.2020 1200 #### 1207 13.05.2020 1201 #### 1208 14.05.2020 1208 #### 1214 15.05.2020 1207 #### 1220 16.05.2020 1211 #### 1232 17.05.2020 1229 #### 1336 neue Woche 18.05.2020 1229 #### 1339 19.05.2020 1237 #### 1380 20.05.2020 1379 #### 1386 21.05.2020 1384 #### 1404 22.05.2020 1384 #### 1404 23.05.2020 1384 #### 1406 24.05.2020 1402 #### 1408

    Antworten (3)
    • Anonym 25.05.2020, 13:31 Uhr

      Panik, Panik, Panik ... woher wollen Sie wissen, dass die Zahlen die Sie hier präsentieren wirklich Aussagefähig sind? Auch das RKI hat sehr widersprüchliche Zahlen präsentiert. Also Vorsicht vor jeder Statistik die ... ;) den Rest kennen wir.

    • Vertrauensbasis 25.05.2020, 13:51 Uhr

      @ Anonym, 13:31 Uhr Sie haben meinen Beitrag wohl falsch verstanden. Zu Ihrer Frage "Woher wollen Sie wissen, dass die Zahlen die Sie hier präsentieren wirklich Aussagefähig sind?". Es ist ja gerade zentrale Aussage meines Beitrages, daß ich die angeführten Zahlen nicht für Vertrauen erweckend halte. Wie wird es da wohl in Ulaubsregionen sein, in denen Touristen herbeigesehnt werden. Ischgl läßt grüßen.

    • Vertrauensbasis 25.05.2020, 13:58 Uhr

      Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 72 Urians Weltreise 25.05.2020, 13:21 Uhr

    Möglicherweise ändert sich auch das Reisen wieder zum sozialen Herausstellungsmerkmal, wie die Bildung und die Gesundheit. Dann heißt es wieder frei nach Wilhelm Busch, Froh schlägt das Herz im Reisekittel, vorausgesetzt man hat die Mittel. Wie soll man sonst begreifen, dass der Himmel überall blau ist! Was bereits die Mongolen wussten, die einst von China bis ins Herz der Europäer reisten, das wissen nun auch die deutschen Reiseweltmeister: Besser ein dummer Wanderer als ein Weiser, der zu Hause sitzt.. Die Trägen, die zu Hause liegen, erquicket nicht das Morgenrot; sie wissen nur vom Kinderwiegen, von Sorgen, Last und Not um Brot.. Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen, drum nehm ich meinen Stock und Hut und tät das Reisen wählen.. Denn Reisen ist besonders schön, wenn man aufgrund der Corona-Einschränkungen nicht weiß, wohin es geht. Aber am allerschönsten ist es, wenn man nach den langen Wartezeiten in zahlreichen Quarantänestationen nicht mehr weiß, woher man kommt.