Live hören
Jetzt läuft: Soulful strut von Young Holt Unlimited

Verdirbt Corona uns den Urlaub?

Urlauberin mit Maske auf einer Bank am leeren Strand

Verdirbt Corona uns den Urlaub?

Wegen eines Corona-Ausbruchs in ihrem Heimatkreis dürfen Reisende aus Gütersloh und Warendorf in mehreren Bundesländern nicht mehr Urlaub machen. Verdirbt Corona uns den Sommerurlaub? Diskutieren Sie mit im WDR5 Tagesgespräch!

Mecklenburg-Vorpommern hatte schon vor dem Corona-Ausbruch in der Gütersloher Fleischfabrik vorgesorgt. Dort gilt seit längerem ein Erlass, der die Einreise von Bewohner*innen eines Kreises verbietet, in dem die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen den Grenzwert von 50 je 100.000 Einwohner*innen überschreitet. Wer aus Gütersloh oder Warendorf an die Ostsee wollte, muss also umdrehen. Es sei denn, ein Attest eines Arztes liegt vor, das eine Infektion ausschließt. Bayern hat sich kurzfristig angeschlossen und am Dienstag ähnliche Regeln verfügt. Und auch die Nordsee dürfte keine Alternative sein. Schleswig-Holstein hat für die betroffenen Tourist*innen eine 14-tägige Quarantäne angeordnet. Der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern forderte gestern ein bundeseinheitliches Vorgehen.

Der Bremer Epidemiologe Hajo Zeeb vom Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie empfahl den Bewohner*innen der betroffenen Kreise, das Geschehen abzuwarten und geplante Reisen um einige Tage zu verschieben. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, CDU, sieht zwar "überhaupt keinen Anlass", nun den Bewohner*innen den Urlaub zu stornieren, appellierte aber an die Bevölkerung, die betroffenen Kreise nicht zu verlassen. Der Andrang auf die Testzentren in Warendorf und Gütersloh war am Mittwoch enorm.

Die Sommerferien stehen an und viele in NRW haben nach den Lockerungen der vergangenen Woche einen lang ersehnten Urlaub geplant. Nicht nur für die Gütersloher- und Warendorfer*innen dürften nun einige Unsicherheiten auftauchen. Es ist nicht auszuschließen, dass die Einschränkungen nach weiteren Ausbrüchen auch für andere Kreise und Städte oder für das ganze Bundesland gelten. Nach der Infektionswelle in Heinsberg im Frühjahr konnten alle Einwohner*innen NRWs nur eingeschränkt verreisen. Und auch jetzt warnt etwa Österreich pauschal vor der Einreise nach NRW.

Wie ist Urlaub unter diesen Bedingungen möglich? Haben Sie überhaupt noch Lust zu verreisen? Hätte die Politik das nicht früher und besser lösen können? Haben Sie Verständnis für Hotelbetreiber, die Urlauber aus Risikogebieten zurückweisen? Was mache ich, wenn in meiner Stadt die Zahl der Infektionen über den Grenzwert steigt? Soll ich mich vor dem Urlaub testen lassen? Darf mein Anbieter oder mein Vermieter mich zurückschicken? Bekomme ich die Kosten im Falle einer abgebrochenen Reise erstattet?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555) oder schreiben Sie uns Ihren Kommentar in unser Gästebuch - von 11.00 bis 14.00 Uhr.

Gast: Kay Rodegra, Rechtsanwalt und Dozent für Reise- und Luftverkehrsrecht

Redaktion: Dirk Müller und Regina Tanne

Verdirbt Corona uns den Urlaub?

WDR 5 Tagesgespräch 25.06.2020 45:22 Min. Verfügbar bis 25.06.2021 WDR 5

Download

Kommentare zum Thema

110 Kommentare

  • 110 Anonym 25.06.2020, 13:59 Uhr

    Wenn Urlaubsspaß als eine Auszeit von jeglichem zivilisierten Verhalten verstanden wird, dann gehört Corona natürlich als Spaßbremse sowohl beim Reisen als auch bei der Bildung auf die Anklagebank des gesunden Volks- und Rechtsempfindens. Und in den globalen Zentren des Massentourismus kann Corona sogar als Verderber von mehr als nur dem bloßen Spaß am vollen Haus vorgeführt werden, weil es sich beim neuen Coronavirus nicht nur um ein bloßes Reisesouvenir aus China handelt, dass sich beim größten Gedränge und sogar im Stau besonders schnell mehren, grenzenlos reisen und über seine Wirte herrschen kann. Denn Corona kann jetzt wohl als die beste Rechtfertigung, die es je gegeben hat, für alles verantwortlich gemacht werden, was auch schon vor Corona schief gelaufen ist.

  • 109 Herbert G. wie Grölemeier 25.06.2020, 13:59 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 108 Plausi Controlletti 25.06.2020, 13:59 Uhr

    Die Unlogik in der Corona-Handhabung feiert jeden Tag neue Absurdheits-Rekorde. Da dürfen 1000sende dicht an dicht demonstrieren und wenn ich an die Ostseeküste will, machen die nördlichen Bundesländer ein großes Fass auf. Meine Frau und ich, die wir in 14 Tagen mit höchsten einem halben Dutzend Leuten im 2m Abstand kommuniziert haben und an ca. einem Dutzend Leuten im Abstand von 1,5m vorbei gegangen sind. Die 48 Std. Gültigkeitsdauer von einer Bescheinigung in Sachen Corona ist bei Wochenend-Anreisen in seiner Unsinnigkeit kaum zu toppen. Da hat eine Firma 1000de an Infizierten und eine Kommune in 50 km entfernung ohne einen einzigen Erkrankten wird in Kolektivhaftung genommen, nur weil sie nominell zum gleichen Landkreis gehört. Und die Nachbarstadt wie z. B. Bielefeld mit 1000senden von Ein- und Aus-Pendlern bleibt unberücksichtigt,-logisch?

  • 107 Ignaz-Denket um ! 25.06.2020, 13:56 Uhr

    Ich verreise zur Zeit nicht, ich nütze die Zeit für Ideen, wo eine nächste Reise hingeht. Die neueste Idee ist eine Reise nach Flörsheim-Dalsheim in Rheinhessen. Ich habe gestern einen ganz tollen BIO-Demeter Silvaner Wein aus dieserr Gegend getrunken. Es war ein Erlebnis, wie eine schöne Urlaubsreise. Es werden in diesem Sommer bestimmt noch einige andere Ideen dazu kommen, ich freue mich schon jetzt.

  • 106 Udo Hängemattenberg 25.06.2020, 13:55 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 105 Herbert G. wie Grölemeier 25.06.2020, 13:53 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 104 Herbert G. wie Grölemeier 25.06.2020, 13:52 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 103 Udo Hängemattenberg 25.06.2020, 13:49 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 102 MPL 25.06.2020, 13:47 Uhr

    Nicht das Virus ist der Urlaubsvermieser! Sondern, MP Laschet, Landwirtschaft-Verbraucher Ministerin Klöckner, die ihre Verantwortung als gewählte Volksvertreter gegenüber dem Bürger missbrauchen und stattdessen, Lobby- und Karrierepolitik (Möchtegernkanzler bzw. Nestle-Foto-Star) betreiben, und Schutzmaßnahmen lange hinauszögerten. Hierdurch fühlte sich auch, wie aktuell, Herr Clemens Tönnies als menschenfeindlichen Unternehmer und Fußballpräsidenten ermutigt, Menschenwürde auf schäbigste Weise zu missachten! Wenn uns der Staat vor solchen Menschen nicht wirklich schützt, braucht man sich über die enorm zunehmenden Gewaltexzesse nicht wundern! Ursula von der Leyen ist ein weiteres Beispiel wie sie nach Veruntreuungs- und Wählerverarschung an die EU-Spitze gepuscht wird! Vom Oberdemokraten Orban! Solche gehören in den Lockdown, zur Sicherheit der Menschen.

  • 101 Anonym 25.06.2020, 13:47 Uhr

    Nicht Corona verdirbt uns den Urlaub, sondern was daraus gemacht wird!

  • 100 Herbert G. wie Grölemeier 25.06.2020, 13:47 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)