Live hören
Jetzt läuft: Ain't Got No (I Got Life) [Instrumental] von Patrice

Vom Klüngel zur Korruption?

Mann steckt Geldscheine in seine Hemdtasche

Vom Klüngel zur Korruption?

Eine Hand wäscht die andere: Heute Abend läuft die TV-Satire "König von Köln". Der Film ist inspiriert von realen Ereignissen. Wo hört Freundschaft auf und wann fängt Korruption an? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch.

Ein normaler Beamter wird zum Spielball einiger Superreicher, die an einem Großbauprojekt ordentlich verdienen wollen. Erst gefallen ihm die neuen Annehmlichkeiten, doch schnell gerät er in den Sumpf von Versprechungen und Freundschaftsdiensten. Eine "Klüngel-Affäre" – Karnevalsstimmung und Kölner Schickeria inklusive.

Die Komödie ist zwar Fiktion. Es ist jedoch klar, auf welche Geschichte die Satire anspielt: Den Oppenheim-Esch-Skandal, einen der größten Korruptionsfälle der deutschen Geschichte. Der Film läuft heute Abend (11.12.19) um 20:15 Uhr im Ersten.

Die Antikorruptionsorganisation Transparency International definiert Korruption als Missbrauch anvertrauter Macht zum privaten Nutzen oder Vorteil. Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) beziffert den Schaden durch Korruption für die deutsche Wirtschaft auf jährlich mehr als 300 Milliarden Euro. 

Was denken Sie: Wo fängt Korruption an? Wann ist Klüngeln erlaubt? Welche Grauzonen gibt es für Sie? Welche Absprachen sind Ihnen schon begegnet? Wo verläuft für Sie die Grenze zwischen Kavaliersdelikt und Straftat?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555) oder schreiben Sie uns Ihren Kommentar in unser Gästebuch – von 11.00 bis 14.00 Uhr.

Gast: Hartmut Bäumer, Rechtsanwalt, Vorsitzender Transparency International Deutschland

Redaktion: Dirk Müller und Gundi Große

Vom Klüngel zur Korruption?

WDR 5 Tagesgespräch 11.12.2019 46:04 Min. Verfügbar bis 10.12.2020 WDR 5

Download

Kommentare zum Thema

82 Kommentare

  • 82 Albert Dreistein 11.12.2019, 13:59 Uhr

    Am magischen Zauberwürfel erklärt bedeuten Vetternwirtschaft & Korruption, daß Firmen und Bürger an diesem Würfel zu ihren Gunsten zu drehen versuchen, was ihnen zuvor die Groko-Politik in eine andere Richtung weggedreht hat. Doch soviel auch alle Akteure an diesem Würfel hin und her drehen, stellt sich trotz all dem Aufwand keine Harmonie am Würfel ein und die 490.000.000 Würfel-Problemvariationen übersteigen sogar die Anzahl der 83 Mio. Bundesbürger. Wissenschaftler haben errechnet, daß man mittels BGE für Alle keine Korruption & Vetternwirtschaft mehr braucht zur Erlangung und Sicherstellung eines Lebens in Würde, Freiheit, Selbstbestimmung und Gesundheit, sondern daß man mit Hilfe des BGE an diesem Problemsymbol-Würfel nur noch max. 20 Züge benötigt, um dessen Farbharmonie herzustellen. Und dann braucht niemand mehr daran herum zu drehen und alles wird zu Selbstläufer.