Live hören
Jetzt läuft: Bossa muffin (o viajante) von Flávia Coelho

Hormus-Mission: Was soll Deutschland tun?

Straße von Hormus am 21.07.2019, Luftbild: Der britische Öltanker "Stena Impero" wird von Schnellbooten der iranischen Revolutionsgarden umkreist.

Hormus-Mission: Was soll Deutschland tun?

Die USA haben gestern (30.7.) Deutschland förmlich darum gebeten, sich an der Sicherung des Handelsverkehrs in der Straße von Hormus zu beteiligen. Was halten Sie davon? Wie sollte sich Deutschland positionieren? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch!

Deutsche Politiker reagieren ablehnend auf die Bitte der USA, sich an einer Marinemission in der Golfregion zu beteiligen. Die Bundesregierung lehne dies geschlossen ab, sagte Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) heute im ZDF-"Morgenmagazin". Und auch die Opposition, Grüne und Linke, warnen vor einer Eskalation im Konflikt mit dem Iran, sie wollen nach wie vor auf Diplomatie setzen, auch um den Atomstreit mit dem Iran zu entschärfen.

Nach der Festsetzung eines britischen Tankers durch iranische Revolutionsgarden in der Straße von Hormus hatte vor gut einer Woche der damalige britische Außenminister Jeremy Hunt eine europäische Militärmission vorgeschlagen, an der sich auch Deutschland beteiligen sollte. Doch nachdem Boris Johnson zum Premierminister ernannt wurde, hat sich die britische Position geändert. Nun sollen die USA mit ins Boot, was sowohl für die Deutschen, als auch die Franzosen problematisch ist. Sie wollen nicht den "maximalen Druck", den die USA als Strategie gegen den Iran fahren, mittragen.

Was meinen Sie? Wie sollte sich Deutschland positionieren? Seite an Seite mit den Amerikaner, oder doch lieber nur im europäischen Verbund? Wie kann der Konflikt gelöst werden? Muss maximale Härte gezeigt werden, wie es die USA verlangen? Besorgt Sie die Möglichkeit eines Kriegs im Nahen Osten?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555) oder schreiben Sie uns Ihren Kommentar in unser Gästebuch - von 11.00 bis 14.00 Uhr.

Studiogast: Dr. Michael Lüders, Nahost-Experte

Redaktion: Gundi Große und Jessica Eisermann

Hormus-Mission: Was soll Deutschland tun?

WDR 5 Tagesgespräch 31.07.2019 45:47 Min. Verfügbar bis 30.07.2020 WDR 5

Download

Kommentare zum Thema

167 Kommentare

  • 167 Grübel-Marie 31.07.2019, 13:59 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er beleidigend ist. (die Redaktion)

  • 166 MarcoM 31.07.2019, 13:59 Uhr

    "Muss maximale Härte gezeigt werden, wie es die USA verlangen?" ~~~ Nein, warum sollte auch - der Iran ist in diesem Spiel nicht der böse. ~~~ "Wie sollte sich Deutschland positionieren? Seite an Seite mit den Amerikaner, oder doch lieber nur im europäischen Verbund?" ~~~ Weder... noch - warum sollte sich D-Land gegen den Iran positionieren? Welches Interesse hat Deutschland an einem Konflikt mit dem Iran? Weder die Interessen Israels, noch die Interessen der US-Zionisten und schon einmal gar nicht die Interessen der US-Petrochemie sind die Interessen Deutschlands. Auch wenn die eifrigsten Transatlantiker in Politik & Medien dies natürlich ganz anders sehen. Und ob die Opposition wirklich geschlossen gegen solch einen Einsatz ist, darf bezweifelt werden. Sitzen doch auch in der (sogenannten) Opposition einige der eifrigsten Transatlantiker. Siehe auch: "Iran: Eine ganz große Koalition verfällt dem Kriegstaumel" von Tobias Riegel.

  • 165 NAPOLEON BONARPARTE 31.07.2019, 13:56 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er beleidigend ist. (die Redaktion)

  • 164 Frieden nützt dem Klima 31.07.2019, 13:56 Uhr

    No, Marinemission in dieser hochbrisanten Region ! Keine Unterstützung von friedensbedrohliche Aktionen, schon garnicht von Deutschen Boden aus gehende. -- Frieden, schont Energie und Ressourcen und beschleunigt nicht den drohenden Klimawandel. Flucht und Wiederaufbau kostet wertvolle einmalige Baustoffe und kosten nicht nur Zeit und frustriert Menschen überall. … Dies zeigt sehr deutlich arte im gestrigen Thema zu Hiroshima und zu den anderen us-Kriegsaktionen. :(

  • 163 Ronny 31.07.2019, 13:53 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er zu Gewalt aufruft. (die Redaktion)

  • 162 Breslein 31.07.2019, 13:52 Uhr

    Von Natur gibt es kein Volk, in dem die Kriegslust schreit, solange es eine Mutter gibt. In Namen aller deutschen Mütter rufe ich unsere Regierung auf sich NICHT an diesen Wahnsinn zu beteiligen.

  • 159 Klaus Strobel 31.07.2019, 13:47 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 158 Breslein 31.07.2019, 13:45 Uhr

    Als Boris Johnson vor einigen Tagen Premierminister in Großbritannien wurde, habe ich auf diesen Forum vorausgesagt das dieser Herr, um vom seinen Versagen beim Brexit abzulenken, einen Krieg gegen den Iran anstrebt. Diese Prophezeiung tritt jetzt leider ein. Hoffe die SPD in der Regierung fällt nicht um und zieht wie damals unter Gerhard Schröder NICHT in DEN neuen Golfkrieg. Dieser Nicht- Krieg war das einzige Positive an der Schröder/Fischer Regierung.

  • 157 Hundehaufen-Verwerter 31.07.2019, 13:45 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er beleidigend ist. (die Redaktion)

  • 155 AfD-Traudel 31.07.2019, 13:40 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 154 Grübel-Marie 31.07.2019, 13:38 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er beleidigend ist. (die Redaktion)