Schulschließungen in NRW: der richtige Weg?

Auf einer Tafel steht "Schule entfällt wegen Corona-Virus"

Schulschließungen in NRW: der richtige Weg?

Wegen der Corona-Krise könnten Schulen und Kitas in NRW ab Montag (16.03.2020) geschlossen bleiben. Die Landesregierung will am frühen Nachmittag ihre Entscheidung verkünden. Sind Sie von der Entscheidung betroffen? Diskutieren Sie mit im WDR 5 Tagesgespräch.

Aktuell berät die nordrhein-westfälische Landesregierung über weitere Maßnahmen in der Corona-Krise. Andere Bundesländer haben bereits Schulschließungen angekündigt. Dazu gehören Bayern, Bremen, Niedersachen, Saarland, Schleswig-Holstein, Berlin. Auch in anderen Ländern wie Frankreich, Belgien und Portugal bleiben Schulen geschlossen.

Kommen die Schulschließungen, wären 2,5 Millionen Kinder und Jugendliche auf einen Schlag ohne geregelte Betreuung, sagte NRW-Schulministerin Gebauer. Sie warnte davor, Hilfe von Großeltern in Anspruch zu nehmen. Noch ist unklar, wie man mit Kindern umgehe, die Betreuung brauchen. Laut der Kultusministerkonferenz betrifft dies zehn bis 20 Prozent aller Schüler in Deutschland.

Um Online-Unterricht zu ermöglichen, habe man bereits verschiedene Anbieter kontaktiert, sagt NRW-Schulministerin Gebauer. In Bezug auf die Abschlussprüfungen sei sie aktuell zuversichtlich, "dass alle Schüler ordnungsgemäß ihre Prüfungen ablegen können." Möglicherweise würden die Prüfungen nachgeholt.

Mit mehr als 1.000 Infizierten ist NRW das am stärksten vom Corona-Virus betroffene Bundesland. Bislang hatte es nur vereinzelte Schulschließungen gegeben.

Welche Entscheidung halten Sie für richtig? Was würden Schulschließungen für Ihr Leben bedeuten? Haben Sie Kinder, deren Betreuung Sie dann anders organisieren müssten? Glauben Sie, dass der Unterricht digital weitergehen kann?

Rufen Sie uns während der Sendung an (WDR 5 Hotline 0800 5678 555) oder schreiben Sie uns Ihren Kommentar in unser Gästebuch - von 11.00 bis 14.00 Uhr.

Gast: Stefan Behlau, Landesvorsitzender Verband Bildung und Erziehung (VBE) in NRW

Redaktion: Dirk Müller und Jessica Eisermann

Schulschließungen in NRW: der richtige Weg?

WDR 5 Tagesgespräch 13.03.2020 45:32 Min. Verfügbar bis 13.03.2021 WDR 5

Download

Kommentare zum Thema

100 Kommentare

  • 100 Phantasie 13.03.2020, 13:59 Uhr

    Da werden wir Menschen jetzt mal richtig in die Knie gezwungen. Wir haben halt doch nicht alles im Griff, was wir ja immer denken. Vielleicht besinnt uns das Ganze auch, wäre ja wenigstens etwas Gutes. Ich wünsche uns allen viel Gesundheit und ein baldiges, gutes Ende dieses Albtraums. Geht respektvoll miteinander um!!

  • 99 Moderne im Keim ersticken 13.03.2020, 13:59 Uhr

    Da die Politiker selbst kaum von Schulschließungen belastet werden, da sie an den Schalthebeln der Macht sitzen, um das Betreuungspersonal für ihren eigenen hoch intelligenten Nachwuchs nach Eignung zu selektieren und nebenbei sogar eine wirksame Trennung von den negativen Einflüssen der gemeinen Schüler zu erreichen, ist der soziale Wert ihrer nun mit künstlicher Hast inszenierten Schulschließungen ebenso marode wie die Bausubstanz der Schulgebäude in Deutschland. Natürlich werden hier Alleinerziehende nicht offen diskriminiert, sondern durch sanften sozialen Druck in Form einer aufgezwungenen Not zur Akzeptanz von zahlenden Versorgern motiviert. Diese Versorger könnten die Alleinerziehenden dann vielleicht sogar zu einem Lebensbund bewegen oder, falls es sich um Niedriglöhner handelt, im Akkord und in Heimarbeit bedienen, um wenigstens nach außen den Anschein einer traditionellen Familie zu erwecken, in der eine sittlich züchtige Frau nun einmal zu Hause dem großen Ganzen dient.

  • 98 Anonym 13.03.2020, 13:57 Uhr

    Die Medien machen mit ihren unersättlichem, unqualifizierten Berichten, in dem jeder Sprecher/in seine/ihre Meinung als die richtige Maßnahme verbreitet, mehr Medien- und Meinungsmüll, als den Menschen, bei der Bekämpfung dieses noch unbekannten Virus Hilfe zu geben! Sie schaden damit offensichtlich mehr, als sie nutzen.

  • 97 Elvira Schwarz 13.03.2020, 13:55 Uhr

    Ich hoffe sehr, dass es online Unterricht gibt. Ich habe meine Tochter bei einem Nachhilfeinstitut angemeldet, da kommt die Lehrkraft für 90 Minuten ins Haus, hilft aber nur bei einem Fach,es ist aber noch nicht klar ob es klappt, da es in unserem Gebiet nur eine Lehrkraft gibt, aktuell bietet unsere Schule Aufgaben auf der Homepage an und es werden auch Aufgaben an unsere Email geschickt. Allerdings sind dies nur Wiederholungen. Neue Themen könnten so nicht vermittelt werden, sagt die Lehrerin. Das finde ich auch. Ausserdem bin ich für ein Verschieben der ZPs. Meine Tochter ist 16, mein Mann ist Rentner und ich bin Krankenschwester mit 70% angestellt. Für uns ist eine Betreuung möglich.

  • 96 Panikausbruch? 13.03.2020, 13:53 Uhr

    Ob Schulschließungen der richtige Weg sind kann ich als Physiker, der auf dem Gebiet der Sicherheit von Kernkraftwerken gearbeitet hat, nicht beurteilungen. Das Ganze erinnert mich an das Verhalten nach dem Super-GaU im Kernkraftwerk Chernobyl im April 1986. Weiter erinnert das mich an Schutzvorkehrungen in unserer Gemeinde, als ein Holz-Imprägnierwerk in Rösrath (Entfernung Luftlinie ca. 20 Km) brannte, indem der Sand in Kinderspielplätzen ausgetaucht wurde. Die Kids hätten schon kilogrammweise Sand verschlucken müssen, um sich mit den emittierten Schadstoffen zu vergiften.

  • 95 Ignaz-Denket um! 13.03.2020, 13:53 Uhr

    Der "Wohlstands-Mensch" mit seiner "Vollkasko-Mentalität" hat plötzlich Probleme, wo er mit einem lästigen Virus bedroht wird, der manche plötzlich eine Situation erleben läßt, wie sie in vielen Teilen der Welt schon immer Alltag sind und plötzlich bricht die totale Panik aus.

  • 94 Anonym 13.03.2020, 13:49 Uhr

    Vor einer Woche hat man sich noch extrem geweigert Fußballstadien für Fans und Zuschauer, wegen des großen Ansteckungsrisikos und der damit verbundenen, unkontrollierten Verbreitung des Coronavirus entgegen zu wirken. Die Finanzmanager der FIFA und Fußball Liga fürchteten für sich hohe Finanzielle Verluste, wenn die Zuschauer ausbleiben! Anfang dieser Woche weigerten sich einige Vereine die Stadien für Zuschauer zu schließen! Die Infektionen sind seit dieser Zeit enorm explodiert!! Die Vereine haben ihr Geld gemacht, die infizierten haben das Nachsehen und Problem mit der unbekannten, gefährlichen Krankheit!!! Es ist unverständlich, dass nicht Wertschöpfende Gruppen, allein, aus egoistischen Profitgründen die Gefährdung der Menschen bis jetzt betreiben durften. Nun verlangt das Handelsblatt Entschädigung für Einnahmeausfälle für weitere Zuschauer Aussperrung der Zuschauer. Wo sind wir gelandet? Schule schließen, Fußballstadien offen?? Wie viel kann man ihnen überhaupt noch glauben??

  • 93 P und S 13.03.2020, 13:41 Uhr

    Wie viele Millarden brauchen wir zusätzlich noch zu den selbstgemachten (2015-2020 ) Problemen ! Welche Steuer kommt jetzt ? Der Packt der Willigen 2020 ,wird noch mehr kosten ,unsere Politiker haben nichts gelernt ,ausser ,die Staaten die noch nie wollten ! Der Staat ,ist schon lange überfordert ,der C. Virus wird noch sehr viel Geld kosten .

  • 92 Equal Pay 13.03.2020, 13:41 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 91 Dirk 13.03.2020, 13:39 Uhr

    „Glauben Sie, dass der Unterricht digital weitergehen kann?“ Selbstverständlich, in Australien und abgelegenen Gebieten Kanadas und auch der USA funktioniert Fernunterricht reibungslos und ist dort bewährter Schulalltag! Die Pflicht zum Schulbesuch, die übrigens auch in einigen (EU-)Industrieländern (mit guten Erfahrungen!) nicht gilt, sollte auch in Deutschland (unter unbedingter Beibehaltung der Bildungs- und Unterrichtspflicht) abgeschafft werden, die wegen der immer schlechter werdender Sozialisation und vielfältigeren Störungen sowieso kontraproduktiv ist. Zu oft verlieren Kinder nach der Einschulung ihre natürliche Lust am Lernen; und Wissen kann man sich bei der heutigen Druck- u. Medienvielfalt unter guter Anleitung gut selbstständig aneignen. Lehrer(innen) können in (zu) großen Klassen sowieso kaum auf die einzelnen Schüler(innen) eingehen, wodurch ihre Begabungen zu oft brachliegen. Sogar mehrere angesehene US-Präsidenten wie nur z. B. Abraham Lincoln besuchten keine Schule!

  • 90 Wuppertaler 13.03.2020, 13:37 Uhr

    Wenn die tatsächlich ab Mittwoch geschlossen werden wäre es das albernste was ich gehört habe ich meine hört der Virus dann bis mittwoch auf sich zu verbreiten oder was und reicht den eltern das wochenende nicht eine Betreuung zu finden oder es mit der Arbeit klar zu machen ??

  • 89 Ignaz-Denket um! 13.03.2020, 13:30 Uhr

    Ich habe mich gerade gefragt, warum soviel Klopapier gehamstert wird. Ich meine, weil, wenn einer hustet, gleichzeitig 500 Menschen sich in die Hose schei….. Früher hat man als Ersatz, Zeitung genommen, das geht heute natürlich mit dem E-Papers nicht. Bei den ganzen Maßnahmen, damit es richtig läuft, sehe ich ein Problem, das die meisten Menschen nicht vernünftig mitmachen. Siehe Fußball... Stadion leer, Kneippen und vor dem Stadion, voll. Die Unvernunft der Menschheit ist das größte Problem.

  • 88 Solidarische Hamster 13.03.2020, 13:27 Uhr

    Alle sprechen von Solidarität? Warum Hamstern Ihr dann Nudeln und Desinfektionsmittel und kauft wie wild Masken die Euch sowieso nicht helfen? Und in Heinsberg und in Kölle da habt ihr noch gelacht auf den Sitzungen und auf der Kö, ach ja der Corona? Ja Bring mir auch noch eins mit anstatt Euch zu Beginn einfach etwas zurückzunehmen und andere zu schutzen. Aber nee, das bisschen Husten. Bützchen hier und da trallala. Aber wie sagt man so schön. Watt kütt dat kürt.

  • 87 P und S 13.03.2020, 13:20 Uhr

    Mein Dank geht an die Menschen ,die unser öffentliches Leben in allen Dingen aufrecht erhalten . Dummschwätzer und Besserwisser so wie Panikmacher ( Medien ) und selbst ernannte Gurus ,sind mir ein Grauß ! In meinen WDR TG Kommentaren habe ich immer geschrieben ,das wir eines Tages Probleme bekommen die FFFund Klimahype vergessen lassen . Was kommt jetzt ,die Virus .C Steuer ? Nochmals Dank ,an Mediziner , Krankenschwestern ,Polizisten Bus und BahnFührer Feuerwehren usw .

    Antworten (2)
    • Martin Weidner 13.03.2020, 13:40 Uhr

      Es wird sicher immer aktuelle Themen geben, die die wirklichen Probleme in den Hintergrund drängen. Aber wenn wir nächstes Jahr einen Impfschutz haben werden, ist das Thema nicht mehr so im Vordergrund. Das wird man vom Klima aber nicht sagen können. Da kamen ja auch aktuelle Meldungen, dass es da im Galopp weiter geht.

    • P und S 13.03.2020, 13:49 Uhr

      Herr Weidner ,das oft angesprochene fehlende Wasser ,jetzt haben wir es ,gehen sie mal vor die Haustür Hochwasser in allen Flüssen , Regen seit Monaten ,wer jetzt noch aufschreit zu wenig Wasser ,spinnt ,ich habe immer geschrieben die Natur regelt es selbst ! Aber wie ich von ihnen weiß ,stimmt es nicht oder Sonstiges .

  • 86 Alexa 13.03.2020, 13:14 Uhr

    Manche der Vorschläge im Radio sind wirklich verrückt!! Bei uns sind Kinos, Eisbahnen, Schwimmbäder, Theater, Sportvereine (Handball, Fußball, Leichtathletik etc.) geschlossen, um die Sozialkontakte zu minimieren, und das in einer ganz normalen Stadt. Ich halte meinen eigenen, alten Eltern lange Vorträge, was sie jetzt alles selbst nicht mehr machen sollen... Da schicke ich doch nicht die Oberstufenschüler in die Grundschulbetreuung, von der Sie gerade selbst sagen, dass man dort enge Sozialkontakte gar nicht vermeiden und die empfohlene Hygiene natürlich nicht einhalten kann. Und das ist nicht unbedingt eine Frage von mangelnder Solidarität, sondern von Vernunft! Wenn alle jetzt die empfohlenen Verhaltensweisen einhalten und auf alle Verabredungen mit Freunden, Kindergeburtstage, Kneipenabende, Besuche bei Verwandten etc. verzichten und jeder nach der Schule/ Arbeit direkt nach Hause geht und bis zum nächsten Morgen da bleibt, wäre der Effekt viel größer als geschlossene Schulen!!

  • 85 Tamara 13.03.2020, 13:13 Uhr

    Die Probleme mit denen die Eltern jetzt konfrontiert werden sind Hausgemacht. Es ist ja nicht mehr gewollt und bei vielen nicht mehr möglich, Kleinkinder und Grundschulkinder von den Eltern zu Hause zu betreuen. Wenn man den Eltern, Mutter oder Vater auskömmliche Löhne zahlen würde und für die häusliche Betreuung der Kinder eine angemessene Rente anrechnen würde, könnten sich viele Eltern anders entscheiden und die Kinder nicht für sechs oder mehr Stunden betreuen zu lassen.

    Antworten (1)
    • Dirk 13.03.2020, 13:52 Uhr

      Diese „angemessene Rente“ ist vor wenigen Jahren in Bayern eingeführt worden, wurde aber leider durch linkspolitische Einflussnahme schnell wieder zurückgenommen. Dieses „Betreuungsgeld“, das eine wirkliche Wahlfreiheit zwischen meist finanziell erzwungener Fremderziehung in KiTas oder durch Tagesmütter/väter und der selbständigen Erziehung der eigenen Kinder darstellt, ist leider als sog. „Herdprämie“ v.a. von Linken, Grünen und der SPD auf meist unsachliche Weise diffamiert statt wirklich konstruktiv diskutiert worden.

  • 84 Spendierhosen im Schrank 13.03.2020, 13:10 Uhr

    Schule fällt aus , Fridays for future , Lehrermangel , Quereinsteiger als Lehrkräfte , marode Schulen , Inflationierung des Abiturs ( nur noch 1 höchstens 2 oder 3 ) , Elternklagen für bessere Noten , Schreibschrift durch Druckschrift ersetzen , Gender - Deutsch wie schon in Hannover amtlich eingeführt - und die Besserwisser überall , die sich wohl nur nicht bisher richtig durchsetzten konnten . Mein Herz , was willst du mehr ? Deutschland , das sich selbst so gerne als Vorreiter bezeichnet hat noch nicht mal ein zugkräftiges Pferd sondern humpelt hinter dem lahmen Gaul her ( Bildung ) . Die Bildungskontinuität muss im vorliegenden Fall von Brennpunktschule bis zur UNI mit entsprechender medizinischer Betreuung - z.B. wöchentlich vor Ort - an jeder Bildungseinrichtung aufrecht erhalten werden , genug Geld ist da . Wir sollten jetzt und sofort die Spendierhosen für Europa und die Welt solange mal in den Kleiderschrank hängen . ( Klartext Wuppertal / Krefeld )

  • 83 Gute Sendungen 13.03.2020, 13:09 Uhr

    Die heutigen Sendungen mit Achim Schmitz-Forte waren in der Moderation und in den Beiträgen auf gutem journalistischen Stand. Sie waren fundiert und inhaltlich.

    Antworten (1)
    • karl sühl 13.03.2020, 13:44 Uhr

      Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er sich nicht auf das Thema der Diskussion bezieht. (die Redaktion)

  • 82 P und S 13.03.2020, 13:07 Uhr

    Die ganzen Diskussionen erinnern mich an die Klimahype ,alle Mediziner ,geben ihren Beitrag zum Thema C.Virus ,aber keiner dieser weiß etwas genaues ! Dazu die ständingen Hiobsbotschaften in den Medien , Wir brauchen nicht nur etwas gegen den C.Virus ,sondern viele auch etwas für die Nerven ,empfehle auf Naturbasis Baldriansaft oder Tee.

    Antworten (1)
    • @P und S 13.03.2020, 13:40 Uhr

      Was für ein Klimahype? Mir scheint, da hat eine voll den Durchblick.

  • 81 Renate Meile 13.03.2020, 13:05 Uhr

    Es ist offenbar genügend Geld vorhanden, um Firmen stante pede UNBEGRENZTE KREDITE zu offerieren ( Altmeier und Scholz). Warum nicht den Eltern Geld bezahlen, damit sie ihre Kinder wieder zuhause betreuen können? Wird nicht passieren, da offenbar nicht systemrelevant.

    Antworten (3)
    • Ohrenhölle 13.03.2020, 13:23 Uhr

      Prioritäten müssen halt gesetzt werden. Wobei gerade bei "unbegrenztem" Irgendwas doch der Gedanke aufkommt, daß es sich ums Pfeifen im dunklen Wald handeln könnte...

    • P und S 13.03.2020, 13:25 Uhr

      JA Frau Meile ,aber nichts fürs Volk ,die den Betrieb ,durch Steuern am kacken halten ! Es ist ja nicht das eigene Geld der Politiker ,sonst würden sie ,gewissenhafter damit ungehen ! Das Sozialamt Deutschland hat weltweit geöffnet .

    • karl sühl 13.03.2020, 13:53 Uhr

      frau meile! bert brecht schrieb in seiner dreigroschenoper: "ist das nötge geld vorhanden, ist das ende meistens gut!" so ist es wohl auch dieses mal. es geht immer nur um kohle und um posten. corinna, oder wie das sonst heißt egal.

  • 80 KeinerZuhause 13.03.2020, 13:04 Uhr

    Naivität wohin man schaut! So auch bei dem Studiogast, einem wahrscheinlich verbeamteten Lehrer. Man wartet, bis das Virus vor der Haustür steht und anklopft. Und selbst dann noch öfnet man und sagt, es ist keiner Zuhause !!!